1. Willkommen: In unserem Abnehmen Forum kannst du zusammen mit tausenden Mitgliedern kostenlos abnehmen und Unterstützung bei deiner Diät bekommen.
  2. Nutze kostenlos unseren einzigartigen Diätticker genauso wie unser Ernährungstagebuch mit über 30.000 Artikeln.
  3. Als Mitglied bekommst du keine Werbung angezeigt. Eine Anmeldung in unserem Abnehmen Forum dauert nur wenige Sekunden.

Neuvorstellung

Diskutiere Neuvorstellung im Mitglieder-Vorstellung Forum im Bereich Alles was uns sonst noch bewegt; Hallo zusammen! Ich heiße Martina, wohne in Brandenburg und bin 50 Jahre alt. Seit 27 Jahren habe ich Hashimoto Thyreoiditis und kämpfe seitdem...

Schlagworte:
  1. Alcantara66

    Alcantara66 Mitglied

    Dabei seit:
    02.03.2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    19
    Hallo zusammen!

    Ich heiße Martina, wohne in Brandenburg und bin 50 Jahre alt.

    Seit 27 Jahren habe ich Hashimoto Thyreoiditis und kämpfe seitdem mit meinem Gewicht. Bis dahin war ich schlank und immer sehr sportlich.

    Aber auch andere Probleme verdanke ich meinem Hashi: z. B. Muskel- und Gelenkschmerzen, rheumatische Beschwerden, diverse Lebensmittelintoleranzen, Zyklusprobleme u. v. m.

    Nachdem ich in den letzten 25 Jahren bereits so ziemlich alles an Diäten und "gesunden Lebensweisen" ausprobiert habe, bin ich durch eine Freundin letzte Woche auf das Kurzzeitfasten aufmerksam gemacht worden. Sie hatte mir zwar auch schon im letzten Jahr davon erzählt, aber mir war klar, dass dies in der Form, in der sie das macht (5:2), absolut nichts für mich ist, weil ich nämlich gerne esse und ein Tag mit 500 kcal für mich der Horror wäre!

    Aber durch meine Freundin inspiriert bin ich auf Daniel Roth, seine beiden Bücher und seine Internetseite gestossen. Von den dort gefundenen Informationen überzeugt, mache ich nun seit einer Woche KZF. An Arbeitstagen halte ich mich an 16/8, am Wochenende kann ich problemlos auf 18/6 umsteigen.

    Mein Fazit nach einer Woche: meine Kopfschmerzen, die mich fast täglich quälen, sind weg! Es fühlt sich an, als hätte sich die Gewitterfront in meinem Kopf endlich verzogen.

    Seit fünf Tagen habe ich keine Schmerzen mehr in meinem kaputten Knie (ich schiebe seit Jahren eine Knie-OP wegen Athrose vor mir her) und brauche keine Schmerzmittel mehr!

    Ich habe in diesen 6 Tagen bereits 2,1 kg und 3 cm Bauchumfang abgenommen (Daniel Roth: ich nutze Deine Excelliste für die 6-Wochen-Challenge).

    Aber, was für mich - und wohl auch für meine Mitmenschen - umso erstaunlicher ist: ich habe wieder gute Laune! Ich bin entspannter, "flippe" im Job nicht mehr aus und bin geduldiger mit meinen Mitmenschen.

    ... Fortsetzung folgt...
     
    #1 Alcantara66, 02.03.2017
    koala5, Puffin9, Daniel Roth und einer weiteren Person gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Neuvorstellung. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Alcantara66

    Alcantara66 Mitglied

    Dabei seit:
    02.03.2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    19
    Hier die Fortsetzung:

    An Arbeitstagen geht meine Essenszeit von 10 - 18 Uhr. Oft ist es jedoch so, dass ich um 10 Uhr gerade keine Zeit habe, das Fasten zu brechen (weil ich z. B. in einer Besprechung bin) und ich bin abends auch oft schon gegen 17.30 Uhr mit dem Abendessen fertig. Da mich dies nicht stört, dehne ich damit also einfach meine Fastenzeiten weiter aus.

    Ich zähle keine Kalorien, darauf habe ich keine Lust! ABER: durch meine Intoleranzen (Laktose und Histamin) und durch Hashimoto muss ich einige Lebensmittel sowieso meiden, so dass sich im Laufe der Zeit eine recht gesunde Ernährung bei mir eingestellt hat. Ich verwende z. B. so gut wie keine Fertigprodukte (außer mal für eine Soße oder eine TK-Pizza), ansonsten wird bei mir alles frisch zubereitet und selbst gekocht.

    Das KZF hat sich sehr schnell erstaunlich einfach in mein Leben integriert. Natürlich möchte ich mein Übergewicht reduzieren und meine Blutwerte normalisieren, aber in erster Linie habe ich endlich eine Ernährungsform gefunden, die ich dauerhaft und ohne Entbehrungen anwenden kann.

    Danke Daniel Roth für die Inspiration und die vielen wertvollen Informationen!
     
    #2 Alcantara66, 02.03.2017
    Puffin9, Daniel Roth und Nele123 gefällt das.
  4. Daniel Roth

    Daniel Roth Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2014
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    748
    Hallo Alcantara66!

    Das sind ja mal wirklich tolle Ergebnisse, die du in der kurzen Zeit schon vorweisen kannst. Vielen Dank auch für dein nettes Lob und natürlich freue ich mich immer riesig, wenn mein Buch jemandem genützt hat. :)

    Ich drücke dir fest die Daumen, dass es bei dir auch weiterhin so positiv weitergeht. (y)

    Zu deiner Arthrose, weil ich darüber gerade kürzlich ein wenig recherchiert habe (meine Oma hat auch Arthrose im Knie, die ihr immer wieder Schmerzen bereitet): Hast du dich schon mal mit Curcumin beschäftigt? Das ist ein Wirkstoff aus der Curcuma Wurzel, der stark entzündungshemmend wirkt und in ersten Studien wirklich vielversprechende Resultate vorweisen konnte. Nicht nur, aber gerade auch in Bezug auf Arthrose.

    Das Problem mit Curcumin ist, dass es aufgrund des sogenannten "First-Pass-Effekts", wenn man es einfach so zu sich nimmt, kaum bis ins Blut gelangt.
    Es gibt aber verschiedene Ansätze, dieses Problem zu umgehen. Einer davon ist die Verwendung von Piperin, welches die direkte Ausscheidung des Wirkstoffs in der Leber hemmt. Das Problem: dies betrifft dann auch andere Medikamente / Wirkstoffe, die dem First-Pass-Effekt unterliegen und in der Regel so hoch dosiert sind, dass dieser Wirkverlust kompensiert wird. Da kann es dann zu ziemlichen Problemen kommen, wenn plötzlich die 20-fache Menge an Wirkstoff bis ins Blut gelangt. Von daher würde ich von Präparaten, die Piperin als Wirkverstärker für das Curcumin verwenden, eher abraten.
    Es gibt aber auch andere Mechanismen, die verwendet werden und teilweise sogar noch besser wirken. Mein Favorit ist ein Produkt, das in Deutschland unter dem Namen "Curcuflex" vertrieben wird (Matthias, darf ich hier auf konkrete Produkte hinweisen? Sonst bitte kurz löschen - ich kann Alcantara66 ja dann auch per PM kontaktieren). In Studien ist es als "Arantal" bezeichnet, falls du das mal nachschlagen möchtest.

    Das aber nur als kleiner Hinweis am Rande, falls dir die Arthrose doch wieder Beschwerden bereiten sollte.

    Gruß und alles Gute,
    Daniel
     
    #3 Daniel Roth, 02.03.2017
    FrauEigensinn, koala5 und Puffin9 gefällt das.
  5. Nele123

    Nele123 Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2011
    Beiträge:
    8.590
    Zustimmungen:
    7.021
    Hallo Daniel Roth , Matthias hat das Forum letztes Jahr aus persönlichen Gründen weiter gegeben. Der aktuelle Besitzer ist Norbert S. .

    LG Nele
     
    #4 Nele123, 02.03.2017
  6. Daniel Roth

    Daniel Roth Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2014
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    748
    Hi Nele123

    vielen Dank für den Hinweis. Da sieht man mal, wie wenig ich abseits von Threads, in die ich explizit 'hereingerufen' werde, hier mitbekomme. :whistle:
    Sehr schade, ich fand den Kontakt mit Matthias rund um das Kurzzeitfasten Forum immer sehr angenehm.
    Dann schauen wir mal, was Norbert S. zu meiner Produktwerbung sagt. ;-)

    Gruß,
    Daniel
     
    #5 Daniel Roth, 02.03.2017
  7. Alcantara66

    Alcantara66 Mitglied

    Dabei seit:
    02.03.2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    19
    Hallo Daniel!

    Danke für Deine Antwort und den Hinweis auf Curcumin. Ich kenne Curcuma bisher nur aus der Küche und verwende es hin und wieder zum Kochen. Aber ich werde in Bezug auf seine Wirkung auf Athrose mal weiter recherchieren.

    Bisher habe ich Glucosamin und Chondroitin verwendet. Oder eben Ibuprofen, wenn wirklich nichts mehr ging (im wahrsten Sinne des Wortes ;)).

    Obwohl ich ein absoluter Genussmensch bin, fällt mir die zeitliche Einschränkung überhaupt nicht schwer. Ganz im Gegenteil: wenn meine Essenszeit beginnt, zelebriere ich regelrecht das Fastenbrechen und esse ganz bewusst.

    Ich habe keine Heißhungerattacken mehr oder Gelüste auf ungesunde Dinge wie Süßes oder Chips.

    Und auch wenn ich das Fastenbrechen mal nicht pünktlich beginnen kann, bleibt der Heißhunger aus. Es macht mir überhaupts nicht mehr aus, wenn ich mal später etwas zu Essen bekomme. Das kenne ich von mir so garnicht! Wenn nicht pünktlich was zu Essen vor mir stand, wurde ich sehr, sehr unleidlich! :cautious:

    Diese Form der Ernährung ist für mich ideal, da ich mich vom ersten Tag an wohl fühle. Nur an den Kaffee ohne Milch muss ich mich echt noch gewöhnen. Denn den gönne ich mir früh morgens trotzdem, auch wenn ich bei Dir gelesen habe, dass Kaffee vielleicht doch ein paar Kalorien hat.

    Liebe Grüße!
     
    #6 Alcantara66, 02.03.2017
  8. Daniel Roth

    Daniel Roth Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2014
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    748
    Die Kalorien vom Kaffee selbst kannst du vernachlässigen, zumal das Fettkalorien sind, die im Fastenzustand eh nicht so sehr 'schaden', wie das insbesondere bei Kohlenhydraten der Fall wäre. Eine Alternative zur Milch wäre vielleicht ein wenig Kokosöl oder Butter (beides kombiniert hätte dann den klangvollen Namen "Bulletproof Coffee"), was zwar nicht 100% perfekt, aber auch nicht übermäßig kontraproduktiv für deinen Fastenzyklus wäre. Natürlich hat reines Fett sehr viele Kalorien, das könnte - je nach Menge - eher das Problem werden. Also lieber etwas zurückhaltender bei den Mengen sein. Aber da kannst du ja einfach mal ein wenig experimentieren, wie sich das auf die Gewichtsentwicklung auswirkt.

    Gruß,
    Daniel
     
    #7 Daniel Roth, 02.03.2017
  9. Norbert S.

    Norbert S. Mitglied
    Admin

    Dabei seit:
    27.12.2016
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    74
    Hallo Daniel,

    nein, ich sehe das nicht als Produktwerbung an, wenn es wirklich der Gesundheit dient.

    Kurkuma sehe ich selbst als Heilmittel vieler Krankheiten an. Ich und meine Frau machen uns täglich einen halben Liter Bouillon (Brühe), um gleich gewisse Krankheiten vorzubeugen.

    Der Wirkstoff Curcumin ist aber im Körper nicht wasserlöslich, deshalb wird die geriebene Kurkumaknolle mit schwarzem Pfeffer (enthält Piperin) oder mit Öl, bzw. Schmalz zubereitet. Dadurch kann der Wirkstoff Curcumin besser im Körper aufgenommen werden.

    Leider sind die Kurkumaknollen hier in Deutschland teuer und man kann sie nur im Internet beziehen. Wer aber öfters mal nach Südostasien kommt, kann z.B. 1 Kg umgerechnet 1,20€ auf jedem Markt in Thailand kaufen.
    Wir nehmen gleich kiloweise mit, um unsere Familie und Freunde zu versorgen!

    Ich persönlich kann die Knolle nur wärmstens empfehlen.

    Viele Grüße
    Norbert
     
    #8 Norbert S., 02.03.2017
    Zuletzt bearbeitet: 02.03.2017
    Tauchbine, Puffin9, Antii und 2 anderen gefällt das.
  10. Anzeige

  11. Fullback

    Fullback Mitglied

    Dabei seit:
    25.05.2015
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1.338
    Auch auf die Gefahr von hereinbrechenden "Entrüstungsstürmen:mad:" hin, kann ich meine Finger jetzt einfach nicht mehr still halten!

    Curcuma, Teufelskralle, Lauch, Knoblauch, Zwiebeln.........ich habe kürzlich sogar gelesen, dass Nahrungsergänzungsmittel wie das Makromolekül Chondroitinsulfat einen günstigen Einfluss auf Arthrose haben sollen!

    Das mag oberflächlich betrachtet sogar alles stimmen(y), aber für eine Behandlung schmerzender Gelenke sind sie von subalterner Bedeutung! Ich will hier nicht auf die Vorzüge von vorhandenen Medikamenten hinweisen, sondern nur einen vernachlässigten Gedanken wieder ganz nach vorne ins Spiel bringen: Vergessen wir bei allen Wundermitteln doch bitte nicht das wichtigste Mittel gegen Arthrose, das uns allen hier sogar etwas sagt: Der Fettabbau!

    Zu viele Kilos auf unseren Hüften bedeuten nicht nur für die Mechanik unserer Gelenke ein Problem, auch der Einfluss auf unseren Stoffwechsel ist riesig; Fett erzeugt nämlich entzündungsfördernde Hormone, sogenannte Adipokine! Diese zerstören unsere Knorpel, machen sie weicher. Es gibt eine ganz einfache Medizin dagegen: Abbau von Fett, Aufbau von Muskeln.

    Diese Kombination durchbricht im Idealfall sogar die Spirale der Degeneration und bekämpft so effektiv die Entzündung in den Gelenken.

    Und auch wenn ihr mich jetzt zerreisst: Meidet bei Arthrose erst einmal Kaffee, Alkohol, fettes Essen, gehärtete und gesättigte Fette; macht dafür Sport, ernährt euch calcium- und ballastreich, fettarm, mit guten Ölen, viel Seefisch und meinetwegen auch mit Curcuma, Teufelskralle, Lauch und Knoblauch. Ich weiß, dass das auch schwerer als der "Einwurf einer Tablette" ist, aber es ist - meiner Meinung nach - zumindest einen Versuch wert.

    Ich kenne viele Menschen, die damit gute Erfahrungen gemacht haben; was also kann ein Versuch schaden? Sollte das und ein verringertes Gewicht nicht helfen, bleibt euch immer noch die Schulmedizin!

    .................ich weiß, ich habe euch auch alle lieb:LOL:, deshalb wird sich dieser Sportjunkie auch nie wieder zu diesem Thema äußern, versprochen! :whistle:.......
     
    #9 Fullback, 03.03.2017
    Tauchbine, Puffin9, FrauEigensinn und 4 anderen gefällt das.
  12. periperi

    periperi Mitglied

    Dabei seit:
    19.07.2010
    Beiträge:
    10.418
    Zustimmungen:
    5.207
    ...das wäre schade! denn du hast Recht (y)
     
    #10 periperi, 03.03.2017
    Tauchbine, Fullback, Nele123 und 2 anderen gefällt das.
Thema:

Neuvorstellung

Die Seite wird geladen...

Neuvorstellung - Ähnliche Themen

  1. Neuvorstellung

    Neuvorstellung: Hallo Forum Ich bin bald 60 und muss nicht abnehmen allerdings möchte ich der Altersdickleibigkeit vorbeugen. Ich habe die Idee von der 5:2...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden