1. Willkommen: In unserem Abnehmen Forum kannst du zusammen mit tausenden Mitgliedern kostenlos abnehmen und Unterstützung bei deiner Diät bekommen.
  2. Nutze kostenlos unseren einzigartigen Diätticker genauso wie unser Ernährungstagebuch mit über 30.000 Artikeln.
  3. Als Mitglied bekommst du keine Werbung angezeigt. Eine Anmeldung in unserem Abnehmen Forum dauert nur wenige Sekunden.

Mehr Blog als Tagebuch

Diskutiere Mehr Blog als Tagebuch im Diät Tagebücher Forum im Bereich Motivation zum Abnehmen; Hallo. Ich weiss nicht, ob es hier richtig ist, aber ich finde sonst einfach keinen geeigneten Raum, meine Gedanken los zu werden, die ich am...

  1. Abnehmen Gast 70868

    Abnehmen Gast 70868 Guest

    Hallo.
    Ich weiss nicht, ob es hier richtig ist, aber ich finde sonst einfach keinen geeigneten Raum, meine Gedanken los zu werden, die ich am Wochenende geschrieben habe. Deshalb die Anmeldung hier um zusätzlich, zu meinen Gedanken, die Diät richtig starten zu können. Vorher sollte man u.U. aber ein paar dinge wissen denke ich. Ich kopiere es einfach rein und wenns denn doch nicht angebracht ist, es hier zu lassen, lieber Admin, dann lass es mich wissen :-)
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Vorwort
    Ich habe sehr lange überlegt, ob es sinnvoll ist und seinen Zweck erfüllen wird, wenn ich ein Tagebuch über mich bzw. mein "Leiden" schreibe. Vielleicht erhoffe ich mir auch einfach, das es Betroffene lesen werden und eine Art Netzwerk und somit Unterstützung zusammen kommt. Denn eines ist mal ganz klar: Alleine schaffe ich es definitiv nicht, dafür trage ich diese Last (und das im wahrsten Sinne des Wortes) zu lange mit mir rum und klar ist auch, das ich damit nicht alleine da stehe. Es gibt sicherlich viele Menschen, denen es ähnlich geht.

    Anfangs habe ich mir immer und immer wieder eingeredet, das ich es schaffen kann und auch werde und schlussendlich ist genau das Gegenteil dabei raus gekommen. Ständig neue Steine in diesen ohnehin schon schwierigen Weg gestellt zu bekommen, ob nun selbstverschuldet oder nicht, das mag jeder anders sehen. Ich will meine Hände sicherlich nicht in Unschuld waschen aber allen ist, denke ich klar, es gibt auch Einfluss von außen, den man nicht beeinträchtigen kann.

    Fakt ist, egal was nun kommt, so kann es nicht weiter gehen!
    Denn nun steht mehr auf dem Spiel als nur ich. In erster Linie schon, klar, aber da sind nun 2 Kinder und ein toller Mann, die ich um keinen Preis der Welt verlieren, geschweige denn, meine Kinder zu halbwaisen machen will!


    Um wen geht es eigentlich?
    Habe ich mich nicht vorgestellt? Sowas ;-)
    Also, mein Name ist Charming-Molly. Natürlich nicht im realen Leben aber ich möchte mir aufgrund meiner Problematik eine gewisse Anonymität wahren. Ich bin 1981 geboren und lebe mit meinen 2 Kindern und meinem Mann in einer kleinen schicken Siedlung.

    Mein Leben hat überwiegend schon mit meiner Problematik zu tun. Ob Kindergarten, Schule oder Teeniezeit, im Endeffekt war es doch immer ein Mittelpunkt. Auch nun im Erwachsenenalter (ich möchte zumindestens behaupten, das ich es bin) muss ich mich immer wieder damit auseinander setzen. Ob Blicke, tuscheln oder gar anhand meiner Kinder, ist immer wieder klar zu erkennen, das es in der Gesellschaft nur wenig Platz dafür gibt. "Wenig Platz", fast schon Ironie. Es ist bitter zu sehen und zu erfahren wie es ist, wenn das eigene Kind ausgegrenzt wird, weil die Mutter der Norm nicht entspricht. Ich habe bewusst das war "nur weil" nicht geschrieben weil ein NUR ist es schon lange nicht mehr.

    Ich habe im Laufe der Zeit gemerkt, das mein Leben sich immer mehr darauf auslegt und viele Dinge nicht mehr so einfach zu Handhaben sind, wie sie es vor einiger Zeit vielleicht waren.
    Schwimmen gehe ich schon lange nicht mehr. Die Scharm und die Überwindung sind einfach zu hoch. Auch gesundheitlich hat es nun Folgen, dazu aber später unter einem anderen Punkt mehr.

    Schlussendlich bin ich mittlerweile nicht mehr der fröhliche Menschen, der ich war, wenn ich es überhaupt einmal wirklich war. Ich bin gar verbittert geworden, was daran liegen mag, das ich viele Dinge, die besonders meinen Kindern Spass machen, einfach nicht mehr machen kann. Ich bin halt einfach ein komplizierter Mensch geworden...

    Ich bin also eine 1,68m kleine Frau mit starken Übergewicht. Fettleibigkeit um es freundlich zu sagen. Ich sage aber nicht Adipositas denn den Begriff finde ich nicht mehr treffend. Um es in meinen Worten zu sagen: Bei der Grösse und einem Waaggesprengenden Gewicht von guten 150kg bin ich schlicht und ergreifend Fett!


    Weshalb habe ich mich dazu entschlossen, etwas zu ändern?
    In erster Linie für mich und zwar ausschliesslich für mich. Unmittelbar danach natürlich auch für meine Familie. Ich will nicht mehr so weiter machen wie vorher und zuschauen, wie mein Körper immer mehr Alarm signiert, bis es denn zu spät ist. Das ist es demnach eigentlich schon bald.

    Ich hatte einen Termin bei meiner HNO Ärztin. Ich bin eigentlich nur zu ihr hin, weil ich wissen wollte, da Polypen nachwachsen können, ob dies bei mir der Fall ist, da ich enorm schnarche. Ja auch Frauen schnarchen so stark, das der Mann auf die Couch ausweicht, da nicht mal mehr die Ohrenstöpsel helfen.
    Ich habe ihr gleich von vorne herein gesagt, das mir bewusst ist, das es nicht allein von daher kommt sondern auch von meinem Übergewicht. Das lässt sich nicht verstecken, geschweige denn verleugnen und bewusst ist es mir auch. Sie wollte allerdings, das ich als nächsten Schritt einen Lungenspezialisten aufsuche und irgendwas auszuschliessen zu lassen. Also bin ich zum besagten Arzt. Der gab mir auch gleich ein Gerät mit, mit welchen ich mich dann eine Nacht rumprügeln durfte. Nein, es macht keine Geräusche aber ein Blinken kann auch ganz schön nervend sein. Um das ganze kurz zu halten: Auf dem Rücken habe ich Atemausetzer und das nicht nur ein paar, sondern ein paar mehr. Vielleicht ein Grund warum ich Tagsüber so unausgeschlafen bin.
    Mit Befund in der Tasche und einer Empfehlung für sein "Super T-Shirt", welches verhindern soll, das ich auf dem Rücken schlafe, in der Tasche bin ich dann also wieder bei der HNO Ärztin.

    Ich glaube bei dem Gespräch waren es genau zwei Sätze, die mich dazu bewegt haben, endlich mein Handeln zu überdenken.
    "Ihre Polypen sind ok, aber ihre Nasenscheidewand ist sehr stark verkrümmt und wir müssen das operativ richten." Ok, der erste Satz, nicht weiter so will, mein Gott, eine OP, da kann ich mit leben. "Allerdings wird kein Änestisist Sie in Narkose legen wollen, da der Eingriff ein Risiko wäre aufgrund ihres starken Übergewichtes – Sie wissen das Ihr Gewicht schon Lebensbedrohlich ist, oder?" Schluck, das war ein Volltreffer!

    Das Ende vom Lied? Es müssen 30-40 kg verschwinden (und auch bitte verschwunden bleiben) um überhaupt was machen zu können.
    Da stellt sich mir nur eine ganz offensichtliche Frage:
    Wenn Jahrelang, im Prinzip schon in der Kindheit, nicht darauf geachtet wurde, was mit mir ist und da die ersten Bausteine des Lebens gelegt wurden, ohne Unterstützung damit klar zu kommen, sogenannt auch Fusch, wie soll ich das bitte jetzt schaffen?


    Um vorzubeugen; Das habe ich schon versucht:

    2008 wurde mir das erste mal bewusst, das ich dringend etwas unternehmen muss. Die Schwangerschaft hatte mir enorm zugesetzt und ich wollte so einfach nicht rum rennen (heute sind es 30 kg mehr). Also ging ich bewusst nicht zu einem Allgemeinmediziner sondern zu einem Sportmediziner. Mein Plan sah nämlich so aus, ich wollte mir ärztliche Unterstützung holen. Ich sprach mit ihm über mein Problem, für ihn natürlich klar zu sehen und als ich ihn auf meinen wunsch eines Magenbandes hinwies sagte er mir prompt, das er mir das sofort unterschreiben würde. Natürlich musste ich ihm auch erstmal schildern, was ich an Aktivitäten habe. Da ich zu dem Zeitpunkt mit 4 Kindern zusammen in einem Haus auf dem Dorf wohnte, überall hinlaufen, dann toben, Fussball, Schwimmen, Wandern und was man eben so macht an Aktivitäten nennen konnte, war er überzeugt, so ohne weiteres ist das nicht mehr zu schaffen. Eine Kur lehnte ich ab wegen der Kinder. Es war damals eine eher schwierige Situation und einfach nicht denkbar, eine Kur zu machen. Heute sieht das schon anders aus, egal was kommt, ich würde sie sofort machen.

    Nun, er war bereit, mir Fitness zu verordnen. Ich ging als ins Fitnesscenter und hab mich direkt angemeldet. Ich wollte nicht einfach nur meine "Pflichtstunden", nein, ich wollte richtig am Ball sein. Dann wurde mein Sportplan ausgearbeitet und die Trainerin gab mir zu verstehen, das es schwierig werden würde, da mein fett Wasser Verhältnis nicht stimmt. Das war mir egal, ich wollte einfach nur irgend einen kleinen Erfolg – Den Kindern zu liebe.

    Ich fuhr also Abends hin und kam platt nach Hause. Es kostete mich Überwindung, bis ich dort jemanden gefunden habe, die ähnliche Probleme hat. Doch dann – beidseitiger Bandscheibenvorfall und das nach dem 5 Besuch! Tolle Möhre.... Damit war alles hinfällig, ich entmutig und hatte es nicht mehr geschafft, mich aufzuraffen. Seither habe ich immer wieder Angst, nochmal so etwas zu bekommen, noch einmal 8 Wochen (ja das war wirklich so lange) nichts wirklich machen zu können.
     
    #1 Abnehmen Gast 70868, 01.06.2010
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Mehr Blog als Tagebuch. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Abnehmen Gast 70868

    Abnehmen Gast 70868 Guest

    Ernährungstechnisch bin ich glaub ich recht gut dabei. Zumindestens behaupte ich das. FastFood isst jeder mal und in übermassen esse ich es ebenfalls nicht. Ich esse Gemüse, Obst, das ganze Programm, achte darauf, wieviel und trotzdem kann ich mein Gewicht kaum noch halten.

    Ernährungsberatung ist mein nächster Anlaufpunkt, sobald ich etwas weiss, werde ich berichten.

    Was das Magenband angeht, so kam von meiner Krankenkasse bzw. dem Medizinischen Dienst ein 3 Seiten Brief, wo Anforderungen standen, die zur Kostenübernahme des Eingriffs nötig wären. Ob nun Ernährungsberatung, Blutbild und den ganzen Quatsch, das wäre ein leichtes gewesen. Aber ein Punkt hat es mir schwer gemacht. Da stand, es solle ein atest ausgestellt werden von einem Psychologen, das meine Adipositas nicht auf Grund eines Essstörung vorliegt. Öhm, die Krankenkasse kann bekanntlich alles einsehen. Die müssten doch wissen, das 1999, 2000, 2002, 2005 usw sämtliche Ärzte genau das in die Ateste geschrieben haben. Wie bitte soll ich das denn Löschen können?
    Ich sehe das als geschickten Schachzug damit sie ihren Kopf aus der Schlinge ziehen können, jetzt, wo ich Hilfe will und dringend benötige! Die wussten genau, das ich diesen Punkt nicht erfüllen könnte und somit ich da stehen bleibe, wo ich nun bin.

    Schlussendlich habe ich den Entschluss getroffen es noch einmal mit einer Diät zu versuchen.. Doch... Welche ist die richtige?! Dieser Frage will ich nun auf den Grund gehen!
     
    #2 Abnehmen Gast 70868, 01.06.2010
  4. schaefchen

    schaefchen Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2009
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    9
    Hallo,

    Herzlich willkommen hier!

    Und ich hoffe du findest für dich den richtigen Weg.

    Die meisten hier, schlafen sich schlank ;)

    Vielleicht ist das ja auch was für dich.

    Ich kann es leider nicht machen und dir daher da nicht helfen, aber es finden sich viele viele Beiträge hier die dir weiter helfen können.

    Ganz liebe Grüße und guten Start

    Schäfchen
     
    #3 schaefchen, 01.06.2010
  5. Abnehmen Gast 70868

    Abnehmen Gast 70868 Guest

    Hallo Schäfchen,
    das mit dem Buch habe ich hier häufig gelesen und hab es mir nun bestellt. Mal sehen...

    LG :)
     
    #4 Abnehmen Gast 70868, 02.06.2010
  6. schaefchen

    schaefchen Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2009
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    9
    Hallo,


    Dann wünsche ich dir beim lesen schon Lust am anders essen und nachher viel Freude mit dem Konzept.

    Ich habe das buch auch gelesen und probiert... (wenn ich nicht intolant wäre gegen sooo viel) würd ich auch danach leben. ;)

    Alles Liebe und auf baldige kleine Erfolge...

    Schäfchen
     
    #5 schaefchen, 02.06.2010
  7. Sigrid

    Sigrid Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2010
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    2
    Herzlich willkommen hier im Forum. Hier werden Sie geholfen..............:freu:

    awww.abnehmen_aktuell.de_images_abnehmen_bilder_2010_05_44470gbpicseu_1.gif

    Vielleicht ließt Du mal den Bericht in meinem Tagebuch, den ich über den Besuch bei Dr. Pape geschrieben habe als Starthilfe.

    Sag mal woher kommst Du denn? Wie weit ist denn Essen von Dir?

    Lieben Gruss Sigrid
     
  8. Abnehmen Gast 70868

    Abnehmen Gast 70868 Guest

    Hi Sigrid,

    habe Deinen Bericht gelesen, wahnsinn, Danke dafür.
    Aber an meiner Stelle (Du hast sicherlich die Zahlen gesehen, die ich genannt habe) ist da nichts mehr mit Ernährungsumstellung - Das durfte ich heute erfahren und im Prinzip war es mir von vorne herein klar... =(
    Buch aber nicht umsonst bestellt, will es trotzdem lesen ;)

    LG
    Charming-Molly
     
    #7 Abnehmen Gast 70868, 09.06.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.06.2010
  9. Abnehmen Gast 70868

    Abnehmen Gast 70868 Guest

    Heute war es denn so weit, endlich bei der Krankenkasse angerufen weil ich mich wegen einer Ernährungsberatung erkundigen wollte.
    Nachdem ich ihr meinen Namen nannte, sah sie die Datei kurz ein und wir sprachen auch über das Magenband, das ich damals beantragt hatte (Kostenübernahme) da ich ihr sagte, was meine HNO berichtete. Nun, schnell abgewickelt... Sie verwies mich nun an meine Ärzte.

    Da meine Zahlen so hoch sind, die Kilos extrem nach oben sind in den 2 Jahren und keine ersichtlichen Gründe da sind, solle ich meine Ärzte zusammen kratzen und alle um einen Bericht bitten. Ein Bericht in dem auch die Lebensbedrohlichkeit klar zu erkennen ist (ich habs glaube ich im ersten Post erwähnt). Zu klären wäre da noch das Wasser, das ich so extrem einlager, der Arzt weiss sich da ja keinen Rat mehr.

    -------
    Ich weiss nicht, aber ich denke, von nun an bin ich sicherlich nicht mehr so wirklich richtig hier im Diät Forum :( Ich mein, Diät will ich trotzdem machen, finde aber nicht die richtige und alles läuft darauf hinaus, das sich die Chancen auf ein Magenband erhöht haben. Ich glaube kaum, das es hier jemand lesen möchte, wenn es am thema des Forums vorbei läuft....

    Ich verabschiede mich heute erstmal mit einem extrem vollen Kopf, wo die Gedanken nun völlig abdrehen...
     
    #8 Abnehmen Gast 70868, 09.06.2010
  10. Anzeige

  11. Sigrid

    Sigrid Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2010
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    2
    Hallo CharmingMolly,

    hab grad deinen beitrag gelesen. also ich kann nur für mir sprechen, denke aber, dass ich auch für viele andere hier spreche. du musst dich hier nicht verabschieden. dann gehst du halt einen anderen weg. es gibt hier viele verschiedene wege. aber wir haben alle das gleiche Ziel:ABNEHMEN
    Selbst wenn du ein magenband bekommst, musst du ja irgendwas essen. das kannst du doch auch hier schreiben und was du damit für erfolge erzielst. ich glaube das wird viele interessieren, wie so ein weg aussieht.also bleib uns hier erhalten und schreib deinen weg auf.

    lieben gruss sigrid
     
  12. Suma

    Suma Mitglied

    Dabei seit:
    26.03.2010
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    17
    Hallo Charming Molly,

    Du hast wirklich ein gewichtiges Problem und ich kann mir vorstellen, dass Du verzweifelt bist. :trö:

    Bis sich die Kostenübernahme für Deine gewünschte Magenband-OP klärt, könntest Du es doch mal mit SiS versuchen. Vllt. kannst Du ja damit schon mal Erfolge verbuchen, so dass die Ärzte eine Narkose wagen können - falls Du die OP dann noch möchtest.

    Du kannst mit SiS ja nichts verkehrt machen, es ist eine gesunde Ernährungsumstellung. Und irgendetwas musst Du ja unternehmen - für Dich, Deine Kinder und Deinen Mann. Es ist nicht schwer und hier im Forum wirst Du von allen Seiten viel Unterstützung erfahren.

    Ach, und ich vergass, die Ernährung nach SiS kann richtig lecker sein. :lecker: Wenn man schon 'diäten' muss, dann so. ;)

    Ich wünsche Dir, dass Du Deinen Weg zu einem leichteren und gesünderen Leben finden wirst.
     
Thema:

Mehr Blog als Tagebuch

Die Seite wird geladen...

Mehr Blog als Tagebuch - Ähnliche Themen

  1. Wo ein Wille ist, da ist ein Weg; wo kein Wille mehr ist, da bleibt die Ausrede!

    Wo ein Wille ist, da ist ein Weg; wo kein Wille mehr ist, da bleibt die Ausrede!: Es ist doch tatsächlich schon wieder vier Jahre her, dass mir das Treppensteigen schwer fiel und ich heftige Schmerzen in meinen Knien verspürte....
  2. Wir fressen uns zu Tode - Ich hoffentlich nicht mehr :)

    Wir fressen uns zu Tode - Ich hoffentlich nicht mehr :): Das Buch »Wir fressen uns zu Tode« von Galina Schatalowa kennen sicherlich ein paar, der Titel ist ja sehr schreiend. Das Buch ist sehr extrem...
  3. Plötzlich ist es mehr auf der Waage!

    Plötzlich ist es mehr auf der Waage!: Hallo, ich habe vor ca. 4 Wochen mit dem KZF zu Beginnen, da mit Dr. Hischhausen einen kleinen Beitrag im Radio kam. Das war eher eine Spontne...
  4. Mehrmonatige Pause beim Kurzzeitfasten?

    Mehrmonatige Pause beim Kurzzeitfasten?: Hallo, bin neu hier und mache seit einigen Wochen 16/8, an manchen Tagen dehne ich die Fastenphase auch auf 17, 18 oder 19 Stunden aus und würde...
  5. Pfunde purzeln nicht mehr

    Pfunde purzeln nicht mehr: Hallo, Ich, 63, weiblich, bin durch die Sendung "Visite" im NDR auf das Kurzzeitfasten aufmerksam geworden und habe aus zwei Gründen im Januar...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden