1. Willkommen: In unserem Abnehmen Forum kannst du zusammen mit tausenden Mitgliedern kostenlos abnehmen und Unterstützung bei deiner Diät bekommen.
  2. Nutze kostenlos unseren einzigartigen Diätticker genauso wie unser Ernährungstagebuch mit über 30.000 Artikeln.
  3. Als Mitglied bekommst du keine Werbung angezeigt. Eine Anmeldung in unserem Abnehmen Forum dauert nur wenige Sekunden.

Bilanz nach 9 1/2 Monaten Kurzzeitfasten; gesundheitliche Effekte

Diskutiere Bilanz nach 9 1/2 Monaten Kurzzeitfasten; gesundheitliche Effekte im Kurzzeitfasten Forum Forum im Bereich Abnehmen und Diät Methoden; Hallo zusammen! Inwzwischen sind neuneinhalb Monate vergangen, seit ich (54 Jahre alt) das intermittierende Fasten ausübe. Ich bin nach wie vor...

  1. Kariku

    Kariku Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    29
    Hallo zusammen!

    Inwzwischen sind neuneinhalb Monate vergangen, seit ich (54 Jahre alt) das intermittierende Fasten ausübe. Ich bin nach wie vor begeistert von diesem Ernährungsrhythmus, den ich aus meinem Leben nicht mehr wegdenken möchte!
    Mir war bislang vor allem wichtig, diesen Rhythmus von durchschnittlich 19 Stunden Essenspausen pro Tag zu einer neuen Gewohnheit zu machen, damit es mich mit der Zeit kaum noch Energie und Willenskraft kostet, die Essenspausen einzuhalten. Und so ist es tatsächlich gekommen: inzwischen ist es für mich normal, zwischen 18 und 20 Stunden pro Tag zu fasten wie es vorher normal war, nach dem Frühstück 4 Stunden zu warten bis zum Mittagessen. Ich habe in diesen 18 bis 20 Stunden kaum bis keinen Hunger mehr während früher das Einhalten einer Essenspause von 4 Stunden zwischen Frühstück und Mittagessen eine grössere Herausforderung für mich war! Oft habe ich dennoch genascht vor dem Mittagessen.

    Die ersten drei, vier Monate des KZF hatte ich in den Essenspausen noch mehr oder weniger grosse Hungergefühle und musste mich motivieren, um durchzuhalten. Nach dem Fasten habe ich mich dann oft heisshungrig auf das Essen gestürzt und dabei manche "Erleuchtung" durch das Essen erlebt (oh wie köstlich schmeckte eine Banane nach 18 Stunden Fasten!). Ich habe im Essfenster auch überdurchschnittlich grosse Mengen gegessen, die ich jedoch ohne Bauchdrücken sehr gut verdaut habe. Doch inzwischen kenne ich keinen Heisshunger mehr, auch nicht nach 24 Stunden Fasten! Das Auf und ab von Überzuckerung und Unterzuckerung ist definitiv Vergangenheit. Selbst wenn mal eine Mahlzeit vor der Essenspause aus vielen ungesunden Kohlehydraten wie Schokolade und Weissbrot besteht, bleibt das auf und ab von Über- und Unterzuckerung aus und die darauffolgende Essenspause fällt so leicht wie immer. Überhaupt ist im Fastenfenster das Essen einfach kein Thema mehr. Ich denke gar nicht mehr daran und fühle mich leicht, stabil und energiegeladen!
    Erfreulich sind vor allem die gesundheitlichen Effekte des KZF!! Bei meinem Freund, 61 Jahre alt, wurde vor 2 Jahren schwere Kniearthrose diagnostiziert mit der Empfehlung für ein künstliches Kniegelenk. Er stellte daraufhin seine Ernährung um (nur noch Obst und Gemüse und Vollkorn), was eine erstaunliche Verbesserung seiner Kniebeschwerden bewirkte! Doch da er mit der Zeit seine frühere Ernährung vermisste, begann er wieder Fleisch etc. zu essen. Er begann dafür vor 8 Monaten ebenfalls mit dem intermittierenden Fasten, um auf diese Weise etwas für sein Knie zu tun. Und tatsächlich: Sein Knie macht keine Beschwerden mehr. Er klettert wieder Berghänge hoch und runter wie früher. Seine Verdauung hat sich ebenfalls eklatant verbessert!
    Vor dem intermittierenden Fasten habe ich unter chronischem Durchfall und Darmentzündungen gelitten. Das ist seit 9 Monaten Vergangenheit! Mein Blutdruck hat sich ebenfalls normalisiert. Er ist von vormals 160/105 auf 140/ 85 gesunken! Meine vormals leichten Herzrhythmusstörungen (Stolpern und Aussetzen) sind völlig verschwunden!!

    Mein Freund und ich machen gerne Bergwanderungen. Früher haben wir den Rucksack voller Proviant gepackt und hatten schon nach einer Stunde Wandern das Gefühl, etwas essen zu müssen, um neue Energie zu tanken. Und vor dem Wandern haben wir zum Frühstück noch ein Müsli zu uns genommen, um ja genug Energie zu haben für die bevorstehende Anstrengung!
    Heute ist es so, dass wir gegen Stunde 16 oder 17 der Essenspause unsere Wanderung starten und ohne etwas zu essen den Berg erklimmen (zwischen 500 und 900 Höhenmeter). Wir lieben dieses neue Gefühl der Leichtigkeit und Leistungsfähigkeit und staunen darüber, dass für uns noch vor einem Jahr eine solche Wanderung ohne Essen nicht denkbar gewesen wäre! Wir wandern ohne Pause hinauf und essen dann meist so nach 19 bis 20 Stunden das erste Mal., wobei wir auch dann keinen Heisshunger haben.
    Habe neulich eine Wanderung von 1'700 auf 2'600 Höhenmeter gemacht, rauf und runter ohne zu essen (ich kam auf 21 Stunden Fasten) und hatte dabei nie das Gefühl von Schwäche, im Gegenteil! Das ist schon eine tolle Erfahrung, diese gesteigerte Leistungsfähigkeit durch das Fasten!

    Eine Freundin von mir macht das intermittiernde Fasten ebenfalls seit 9 Monaten. Früher litt sie unter starken Darmentzündungen. Man wollte ihr operativ ein Stück Darm entfernen. Doch seit sie fastet, hat sich die Entzündung nie mehr gemeldet! Die OP hat sich erübrigt. Ihre vormals starken Menstruationsbeschwerden, welche sie nur mit Schmerzmitteln überstehen konnte, sind inzwischen so viel schwächer geworden, dass sie keine Schmerzmittel mehr benötigt. Auch litt sie an Unterzuckerung und hatte des öftern Schwindel- und Schwächegefühle. Diese Erfahrung hat sie seit dem intermitt. Fasten nie mehr gemacht. Sie sagt, ihr Kreislauf sei so stabil wie nie zuvor. Ihre Mutter (72) macht ebenfalls KZF. Deren Arzt staunte über ihre sehr guten Blutwerte und ihre Freundinnen bemerkten ein gesünderes, strafferes Aussehen! Sie bekommt viele Komplimente.

    Die Mutter einer Bürokollegin praktiziert ebenfalls seit 6 Monaten das intermitt. Fasten. Sie war u.a. wegen Herzbeschwerden in Behandlung. Mit dem Fasten hat sie 10 Kilo abgenommen und die Herzbeschwerden sind verschwunden! Auch ihre depressive Verstimmung hat sich massiv verbessert. Die Bürokollegin meinte, ihrer Mutter ginge es so gut wie schon lange nicht mehr.

    Und nun zum Abnehmeffekt: ich habe in den ersten 4 Monaten ohne jegliche Ernährungsumstellung 8 Kilo abgenommen (von 92 kg auf 84 kg) und dabei viel gegessen. Die weiteren 5 Monate habe ich nichts mehr abgenommen, obwohl ich weniger gegessen habe, da ja der Heisshunger verschwunden ist. Ich gehe davon aus, dass sich mein Körper an den neuen Rhythmus gewöhnt hat. Dasselbe erlebt mein Freund: er hat anfangs 4 Kilo abgenommen und seit 6 Monaten nichts mehr. Ich weiss, dass meine Ernährung noch Optimierungspotential hat: mehr Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, weniger Süsses, Weissbrot, Pommes etc. Da das Einhalten der Essenspausen für mich ein Selbstläufer geworden ist, werde ich meine Energie und Aufmerksamkeit nun vermehrt auf eine Verbesserung meiner Ernährungsweise richten und bin überzeugt, dass sich dann auch gewichtsmässig wieder etwas bewegen wird.
    Aber selbst wenn ich mit KZF nicht mehr abnehmen würde, würde ich es dennoch nicht mehr missen wollen, weil es mir gesundheitlich spürbar gut tut. Diejenigen in meinem Umkreis, die KZF ausüben, sind ausnahmslos begeistert und dabeigeblieben. Es handelt sich nicht um eine Diät sondern um eine Lebensweise.

    Ich möchte Daniel Roth herzlich danken für sein tolles Buch! Dessen Befolgung führt zu einer spürbar besseren Gesundheit!
     
    Aristix, Tess~, Murgele und 9 anderen gefällt das.
  2. Anzeige

  3. stoeff

    stoeff Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    76
    Herzlichen Glückwunsch zu deinen Erfolgen! Den oben genannten Satz kann ich nur unterschreiben (y)
     
  4. umma57

    umma57 Guest

    Vielen Dank für diesen tollen Bericht.Das motiviert ungemein.Ich betreibe ja seit reichlich 2 Wochen das KZF.Irgendwie liegt mir diese Art der Ernährung.Schon die langen Erholungspausen für den Verdauungstrakt tun mir gut,kenne keine Blähungen mehr.Ich litt jahrelang unter sehr starken Blähungen,fühlte mich richtig krank und im Alltag sark beeinträchtigt.Schon während SiS bemerkte ich eine dolle Verbesserung und wußte gleichmdas ist es...einfach längere Pausen zwischen den Mahlzeiten.Und das ist ja beim KZF richtig gut gegeben.Schon aus diesem Grund find ich KZF einfach toll.Ich gehe ja auch sehr viel wandern,so richtig lange Touren.Dabei aß ich instinktiv nie viel,was meiner Kondition nie schadete,im Gegenteil.Wenn ich aber doch mal auf irgeneiner Hütte was gegessen hatte begannen die Probleme,Blähungen,Müdigkeit,teilweise Übelkeit bei Anstrengung.Mit leerem Magen ging es mir immer gut.So richtig zum KZF kam ich ja durch einen Tipp hier im Forum(SiS),denn ich jogge immer morgens mit leerem Magen,was eineige nicht nachvollziehen können.KZF betreibe ich weiter,denn schon aus gesundheitlichen Gründen lohnt es sich,wie ich schon oft gelesen habe.Auch ist die Chance,daß man sein Gewicht hält sehr groß.
    K.G.Ute
     
    stoeff und Tauchbine gefällt das.
  5. Daniel Roth

    Daniel Roth Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2014
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    748
    Hallo Kariku!

    Vielen Dank für dieses ausführliche Feedback. Das sind ja wirklich tolle und überaus erfreuliche Erfahrungen, die du, dein Mann und eure Bekannten in den letzten Monaten gemacht haben! (y)
    Ich glaube, hätte ich mich nicht so intensiv mit dem Kurzzeitfasten und entsprechenden Studien beschäftigt und vieles an mir selbst erleben können... ich hätte wahrscheinlich nicht glauben können, was du da beschreibst. :D

    Genau das habe ich erst heute auch wieder gedacht. Ich bin gerade noch in Deutschland und heute Mittag hat eine Nachbarin meine Eltern mir einen Kuchen vorbei gebracht. Also gab es davon ein großes Stück zum 'Frühstück'. Früher hätte ich nach so einer Nährstoffarmen Zuckerbombe spätestens nach zwei Stunden wieder riesigen Hunger gehabt. Jetzt sitze ich hier und warte aufs Abendessen und habe zwar Appetit, aber nicht ansatzweise den zu erwartenden Heißhunger.

    Das ist wirklich sehr interessant, so etwas mal aus erster Hand zu lesen. Studien an Ratten zu diesem Thema kannte ich ja bereits einige, aber soweit ich weiß, wurde das am Menschen noch nicht konsequent untersucht. Von daher bin ich natürlich besonders begeistert, dass die vermutete Übertragbarkeit - zumindest in euren Fällen - bestätitgt wird. :)

    Ja, das begeistert mich auch immer wieder und das ist für mich ein großer Zugewinn an Freiheit. Die (kurzfristige) Verfügbarkeit von Nahrung spielt für mein Energielevel einfach keine Rolle mehr und wenn es sich gerade nicht anbietet zu essen, dann weiß ich, dass ich auch völlig problemlos so über den Tag komme. Das ist schon ein tolles Gefühl.

    Noch einmal vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, die Erfahrungen von dir und deinem Umfeld so ausführlich zu schildern. Das ist sicher für sehr viele Menschen mit ähnlichen Problemen eine ganz große Motivation und zeigt diesen vielleicht eine 'Therapie-Option', an die sie sonst gar nicht gedacht hätten. (y)

    Liebe Grüße und weiterhin ganz viel Erfolg,

    Daniel
     
    #4 Daniel Roth, 08.01.2015
  6. tanni67

    tanni67 Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2011
    Beiträge:
    6.884
    Zustimmungen:
    3.844
    Ein großes Hallo in die Runde!
    Ich bin schon sehr lange hier im Forum unterwegs,wie man ja auch sehen kann.ich habe 24 Kilo abgenom.12 mit sis und 12 mit ww!
    Nach erreichen meines Zielgewichts habe ich leider wieder etwas zugenommen ,und somit bin ich am Montag auch mit Kzf angefangen. Ich bin mega gespannt,ob ich hiermit wieder an mein Traumgewicht zurück komme.
    Momentan geht's mir mit 16/8 sehr gut .ich kann die Pause sehr gut aushalten,habe aber am we keine Lust so streng zu sein. Ich genießesehr gerne dann ein (oder auch mehr) gutes Glas Wein,und möchte darauf auch nicht verzichten.Seht ihr da ein großes Problem drin?
    Und ist es dramatisch,wenn ich die Pause mal um 2 std verkürze ?
    Die ganzen Vorteile ,die ich hier lesen kann ,überzeugen mich doch sehr ,tapfer zu bleiben. Wenn ich dadurch meine Gesundheit noch unterstützen kann ? Super neben Effekt!!
    Ich hoffe aber auf jeden Fall damit schön abnehmen,da sich mein Bauch leider wieder anfühlt,als sei ich ein Michelinmännchen !!
    Auf eure Antworten bin ich schon sehr gespannt.
    Lg
     
    #5 tanni67, 09.01.2015
  7. 3DevilsMum

    3DevilsMum Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2014
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    855
    Hallo tanni67, willkommen bei den KzFlern. :) Ich bin jetzt seit fast 3 Monaten dabei und hab fast 10 kg verloren. Und ich mach es auch so, dass ich sonntags zum Beispiel gar nicht faste und mir Frühstück und Co. gut schmecken lasse. Und Ausnahmen (z.B. bei Geburtstagen, Weihnachten, Silvester, etc.) müssen einfach mal drin sein. Sonst macht das Ganze ja auch keinen Spaß und irgendwann springt man wieder über in alte Essgewohnheiten. Man kann ja immer noch am nächsten Tag wieder ausgleichen. Ich mach auch 16/8, ziehe aber so oft wie möglich das Essensfenster auf 17-18 Stunden, weil das dann genau in die Mittagessenszeit fällt und gut in meinen Tagesablauf passt.

    Mir ging's am Anfang auch so, dass ich den totalen Blähbauch hatte. Nach ein paar Tagen KzF war der komplett weg. :D Jetzt krieg ich den nur noch, wenn ich zu wenig trinke.

    Ich drück dir die Daumen, dass mit KzF die Kilos wieder purzeln.

    LG, 3DevilsMum
     
    #6 3DevilsMum, 10.01.2015
    Omawilli, Daniel Roth, tanni67 und einer weiteren Person gefällt das.
  8. tanni67

    tanni67 Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2011
    Beiträge:
    6.884
    Zustimmungen:
    3.844
    Danke schön 3DevilsMum !!
     
    #7 tanni67, 10.01.2015
  9. tanni67

    tanni67 Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2011
    Beiträge:
    6.884
    Zustimmungen:
    3.844
    Ups.das sollte eigentlich noch nicht weg.ok .neuer Post o_O
    Das hört sich aber doch sehr gut an ,in 3 Monaten 10 Kilo !!! Ein Traum !!! Glückwunsch!!!!(y)
    Hast du denn auch irgendwie ANDERS gegessen als üblich ,oder einfach nur die lange Pause ?? Weil eigentlich esse ich noch wie zu ww Zeiten ,sehr gesund und achte schon aufs fett .bei mir sind es wohl eher die lecker Weibchen und süßes:rolleyes:
    Das reduziere ich (süßes) auf sehr wenig,ganz verzichten kann ich noch nicht o_O
    Wein nur noch am we ,auch da möcht3 ich nicht ganz drauf verzichten .das gehört für mich einfach zum genießen dazu.:whistle:
    Ich fühle mich jetzt aber irgendwie schon anders,irgendwie leichter.kann nicht sein ,weiß ich ,aber es fühlt sich gut an . Auf die Waage bin ich erst gar nicht gegangen,deswegen werde ich auch nie genauwissen ,wieviel ich abgenommen habe .ich habe nur meinen bauchumfang gemessen .daran werde ich mich erstmal orientieren.
    Mit der Waage habe ich mich 3jahre lang so unter Druck gesetzt,dass will ich keines falls mehr !!
    Danke dir für deine Antwort und werde nun mal dein Tagebuch suchen :rolleyes:
    Lg Tanja
     
    #8 tanni67, 10.01.2015
    Murgele und Daniel Roth gefällt das.
  10. Anzeige

  11. 3DevilsMum

    3DevilsMum Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2014
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    855
    Hi tanni67, am Anfang hab ich doch eher gleich gegessen, bei uns kommt oft viel Deftiges und Kohlehydratreiches auf den Tisch. Allein dadurch, dass ich abends aber nichts mehr in mich reingestopft habe und auch bis zum Mittagessen nicht, hab ich doch massiv Kalorien eingespart (ich mach standardmäßig 16/8). So ein Stück Schoki, Obst, Joghurt, Brot, Resteessen, etc. war sonst immer Standard, oft auch noch im Bett. :( Seitdem ich KzF mache, fällt das halt weg (obwohl ich zugegebenermaßen schon ab und an mal gerne abends was beim Fernsehen naschen würde). Außerdem trink ich seither mehr, das war davor immer viel zu wenig.
    Irgendwann hab ich mich dann mal FDDB angemeldet und mal die Kalorien angeschaut. Da war ich erstmal platt, dass ich (trotz gefühlter gesunder Ernährung und "wenig" essen) weit über meinem Bedarf lag. Seitdem kontrollier ich immer wieder mal und geb die Daten ein (heute ganz sicher nicht, denn heut weiß ich, dass ich mit 2 1/2 Stück Torte, Alkohol und Bratwurst weit über meinem Bedarf lieg :rolleyes:;)). Dadurch, dass ich wieder drauf achte, was ich esse, ist die Ernährung automatisch gesünder. Aber ich ess jetzt garantiert nicht jeden Tag ausgewogen, versuche halt in der Woche einen einigermaßen guten Schnitt hinzubekommen (also "Fetttage" mit viel Salat und Gemüse ausgleichen). Alkohol ist bei mir jetzt eher weniger ein Thema, das fällt in die Komplettausnahmetage wie Weihnachten, Silvester, Geburtstag. Da ich aber durch die ganzen Schwangerschaften und Stillzeiten erst jetzt wieder was trinken darf, vertrag ich eh nicht so viel, so dass ein Minigläschen Wein schon mehr als genug ist. ;)

    Was mach ich sonst noch anders? Ich hab seit Anfang an morgens immer ein Glas Mineralwasser zum Kaffee dazugetrunken, oft noch mit einem Schuss Zitronensaft (soll ja als Fatburner gelten). Ist mir gerade aber zu sauer. Ansonsten bin ich zum Grüntee-, Kaffee- und Espresso-Junkie mutiert (hab mal gelesen, dass Espresso auch den Stoffwechsel ankurbelt). Gibt's nach jedem Essen, ab und zu auch mit einer kleinen Praline als Nachtisch (süß und Espresso, mjammmjamm :hungry:). Und sonntags ist grundsätzlich fastenfrei, denn wenigstens einmal die Woche will ich frühstücken.

    Gib dir einfach Zeit und schau, was für dich am besten passt. Ich stand dem Ganzen am Anfang sehr skeptisch gegenüber und hab auch geglaubt, dass ich ohne Frühstück nicht klar komme. Aber bis jetzt bin ich voll überzeugt und glaube, dass sich KzF super mit meinem Lebensrhythmus verbinden lässt. Und ich hoffe, dass ich in einem halben Jahr meinem Ziel ganz nah bin (oder besser noch, es erreicht, habe) und auch so einen tollen Rückblick wie Thread-Schreiberin bringen kann. :) Einzig und allein die Gelassenheit und der bessere Umgang mit Stress, den Daniel Roth als positive Nebenwirkung in seinem Buch beschreibt, fehlen mir noch. Aber man kann ja nicht alles auf einmal haben. ;)

    In diesem Sinne eine gute Nacht,
    3DevilsMum
     
    #9 3DevilsMum, 10.01.2015
    Omawilli, Daniel Roth, tanni67 und einer weiteren Person gefällt das.
  12. tanni67

    tanni67 Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2011
    Beiträge:
    6.884
    Zustimmungen:
    3.844
    Einen schönen guten Mittag
    Das nenn ich mal ne ausführliche Beschreibung ,danke schön :rolleyes:
    Ich werde mich auf keinen Fall mehr so unter Druck setzten ,wie in den letzten Jahren .dazu bin ich einfach nicht mehr bereit .es soll auch so Funzen.und ich hoffe ,das ich damit auch erfolgreich bin.ich ,ache auch 16/8 ,komme ohne Frühstück bestens zurecht .die letzte Stunde ist wohl schon haarig,aber alles zu ertragen .wichtig ist ,ich fühle mich pudelwohl .der Rest wird sich zeigen .:)
    Einen schönen gemütlichen Sonntag wünsche ich dir .ich gehe gleich zum Tanzen ,ein bischen schwitzen:D
     
    #10 tanni67, 11.01.2015
    Tauchbine gefällt das.
Thema:

Bilanz nach 9 1/2 Monaten Kurzzeitfasten; gesundheitliche Effekte

Die Seite wird geladen...

Bilanz nach 9 1/2 Monaten Kurzzeitfasten; gesundheitliche Effekte - Ähnliche Themen

  1. Zwischenbilanz nach 10 kg minus

    Zwischenbilanz nach 10 kg minus: Hallo Miteinander, Heute hat die Waage genau 10 kg weniger gezeigt als am 1. November . :D Also ein guter Grund mal eine Zwischenbilanz zu...
  2. Bilanz nach dreieinhalb Monaten Kurzzeitfasten

    Bilanz nach dreieinhalb Monaten Kurzzeitfasten: Hallo miteinander! Ich bin seit heute neu hier, wollte schon lange mal meine Begeisterung für das Kurzzeitfasten zum Ausdruck bringen! Bin 54...
  3. Bilanz nach einem Monat !!!

    Bilanz nach einem Monat !!!: Hallo ihr Lieben! Als ich irgendwann im Dezember wieder mal so gefrustet war wegen der ständigen Zunahme, erzählte ein Freund mir von seinem...
  4. Und der 7 januar! Bilanz nach 1 woche

    Und der 7 januar! Bilanz nach 1 woche: heut morgen waren es 1,1kg weniger seid beginn vor einer Woche! Mein Essen heute Morgens 2 Brötchen Butter Marmelade Nutella Kaffee mit Bio...
  5. Futzi´s nächste Zwischenbilanz...Freu

    Futzi´s nächste Zwischenbilanz...Freu: Hallo liebe Gemeinde, normalerweise ist Montag immer mein Wiegetag, aber irgendwie hat heute morgen die Neugier gesiegt und ich hab den Schritt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden