1. Willkommen: In unserem Abnehmen Forum kannst du zusammen mit tausenden Mitgliedern kostenlos abnehmen und Unterstützung bei deiner Diät bekommen.
  2. Nutze kostenlos unseren einzigartigen Diätticker genauso wie unser Ernährungstagebuch mit über 30.000 Artikeln.
  3. Als Mitglied bekommst du keine Werbung angezeigt. Eine Anmeldung in unserem Abnehmen Forum dauert nur wenige Sekunden.

Wie kann man das schaffen? Ist das was für mich?

Diskutiere Wie kann man das schaffen? Ist das was für mich? im Kurzzeitfasten Forum Forum im Bereich Abnehmen und Diät Methoden; Hallo zusammen, ich habe mich gerade nach der Registrierung schon vorgestellt. Ich hoffe, man kann dort einfach auch lesen, was ich geschrieben...

  1. Jojott

    Jojott Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    13
    Hallo zusammen,
    ich habe mich gerade nach der Registrierung schon vorgestellt. Ich hoffe, man kann dort einfach auch lesen, was ich geschrieben habe.
    Nochmal Kurzfassung zu mir: - Ich habe erstmal nur von dem Buch Kurzzeitfasten gehört, ich habe es noch gar nicht gelesen und bin am Überlegen, ob das was für mich ist. Die Vorstellung dass ich soviele Stunden nichts esse, finde ich erstmal total gruselig. Ich weiß aber von mir, dass ich nicht so der Frühstsücksesser bin und da oft länger durchhalte.
    Es gibt aber schon Tage, wo ich morgens auch echt Hunger bekomme, doch vielleicht liegt es an dem, was ich den Abend davor gegessen habe. -
    Jedenfalls möchte ich nicht das xte Ernährungsbuch herum liegen haben, was ich dann doch nicht durchhalten kann. Im Prinzip weiß ich wirklich schon recht viel über Ernährung, allein vom Alter her, ich weiß, wie es richtig sein sollte und mache eben immer nur mal hier und da die "kleinen Fehlerchen" -
    Ich versuche seit längerem Kohlenhydrate zu reduzieren, gelingt mir in letzter Zeit wieder gar nicht gut.

    Mir wäre das auch alles fast egal, würde ich nicht zu diesen Bauchfett-Typen gehören, hoffe immer, dass man das doch nochmal revidiert, ist doch total fies, wenn man mit dieser Veranlagung geboren ist.
    Wirklich schlimm wurde es aber erst mit Anfang 40.
    Mein BMI (bin skeptisch dazu, aber so kann man sich das eben mal vorstellen) liegt bei etwas über 30.

    Also das schlimmste ist für mich, zum Abend nichts zu essen, ich versuche das immer wieder, aber ich müsste spätestens um 21 Uhr schlafen gehen, um das durchzuhalten und das wiederum passt nicht zu meinem Leben.
    Ich bekomme nochmal abends Lust auf Snacken, ich schaffe es selten, dem nicht nachzugeben. Es sind keine Unmengen, aber ich habe auch oft am Abend nochmal echten Hunger, versuche das dann mit Eiweismahlzeiten zu lösen (klappt nicht immer, mein Mann ist total schlank und liebt Chips und Co :(. )

    Hole ich mir jetzt das Buch, kann man auch klein einsteigen mit den Essenspausen, hat man dennoch einen Erfolg oder ist für mich eine Methode die Kohlenhydrate stark zu reduzieren besser???
    Und überhaupt, gerade Bauchfett, hat da jemand Erfahrung?
    Ich gehe zum Sport schon länger, im Schnitt 2x die Woche, aber an meinem Bauch ändert das leider nichts.
     
  2. Anzeige

  3. jennix

    jennix Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2014
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    34
    Mach Dir nicht so viele Gedanken, probier es einfach aus. Ich kann nur von meiner Warte aus sagen, dass ich genau wie Du Angst davor hatte, so lange nichts zu essen. Früher hatte ich sofort heftige Kopfschmerzen, wenn ich zu lange nichts gegessen habe, und das wollte ich definitiv nicht auch noch forcieren. Aber zumindest bei mir läuft das mit dem Nicht-Essen für 18-20 Stunden völlig problemlos. Sobald ich einen Anflug von Hunger oder Magenknurren bekomme, trinke ich einen Schluck Wasser. Und so halte ich es wirklich sehr gut durch. Das Wasser wird übrigens wohl auch der Grund dafür sein, dass ich heute keine Kopfschmerzen mehr bekomme in den Fastenphasen: das hatte früher einfach gefehlt!

    Kohlehydrate reduzieren habe ich auch versucht, bestimmt ein halbes Jahr lang. Aber ich liebe Brot, Kartoffeln, Pasta usw. und wollte da nicht komplett drauf verzichten. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich in der Zeit von LowCarb vor allem Muskelmasse verloren habe und weniger Fett.

    Aber wie gesagt: Probier es einfach aus! Wenns nicht passt, mach was anderes! Und was auch immer Du tust: Viel Glück und viel Erfolg!

    VG, Jens
     
    gingeri und engelhexe gefällt das.
  4. Fritzie

    Fritzie Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2014
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    265
    Ah - hier hätte ich vielleicht sinnvoller geantwortet als in deinem anderen Thema :)

    Lies das Buch (ist kurzweilig und nicht besonders kompliziert). Wenn du eh nicht so der große Frühstücker bist, dürfte dir das Kurzzeitfasten liegen. Und wenn's nicht jeden Tag ist, dann halt mehrmals die Woche. Und ich stimme jennix zu: mach dir nicht zu viel Kopp (das kann auch dick machen :D)

    Was das Bauchfett angeht: das läßt sich nicht speziell wegtrainieren, auch wenn all die tollen "Bauch-Beine-Po"-Übungen das zu versprechen scheinen, gezieltes Training für "Problemzonen" heißt nix weiter, als daß man - wenn man eh schon relativ schlank ist - die Muskulatur so trainiert, daß es bissl schöner proportioniert aussieht.

    Mich würde interessieren, welche Art Sport du machst (und ob du das gerne machst). Frage deshalb, weil ich sooo oft höre/lese (gerade von Frauen), daß sie Kraftsport ablehnen. Dabei ist das der ideale "Sport für Faule" - relativ kurze Trainingseinheiten, viel Effekt. :p - auch das bringt aber nur was, wenn man's einigermaßen gerne macht, wer sich mit täglichem Ausdauersport wohler fühlt, wird damit mittelfristig bessere Ergebnisse erzielen.
     
    #3 Fritzie, 14.08.2014
    Daniel Roth gefällt das.
  5. Jojott

    Jojott Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    13
    Danke, danke! Ich hoffe ich habe nicht zu sehr ein Doppelposting veranlasst. - Naja, erst wollte ich mich vorstellen, (sollte man ja) und dann wollte ich aber auch genau in dem von mir gewählten Forum eine Frage stellen und so ist es passiert.
    Darum gebe ich jetzt auch ein paar Doppelantworten, verspreche aber, das dann zu unterlassen!
    Aber richtig bin ich sicher am ehesten hier, im Forum bei den Kurzzeitfastern, denn das Vorstellen liest ja irgendwann keiner mehr.
    Zum Sport: Ich mache so ein Zirkeltraining, wird von einem (bekannten) Sportstudio angeboten, mir liegt das ganz gut, und ist eine Kombi aus Ausdauer und Kraft und dauert 35 Minuten, ich mache es schon 2 Jahre. Wenn ich gut bin, dann mache ich das 3x die Woche, oft aber doch nur 2x, zwischendurch fahre ich Rad, aber nie sooo lange, 2x 20 Min (muss ja immer wieder zurück kommen ;-) und könnte noch ein paar mehr Spaziergänge o. ä. einlegen,
    Ich bewege mich echt ganz gern, auch wenn ich mich manchmal überwinden muss zu dem Sport hinzugehen, aber das liegt eher am Alltag, dass ich meine, es jetzt nicht hineinpressen zu können. Und, ich mache es in der Tat ziemlich gern, weil es nicht so lange dauert, ca. 35 Minuten und alles in allem bin ich dann nach 45-50 Minuten wieder draußen an meinem Rad, um nach Hause zu fahren (kurzer Weg!), merke aber dass ich was getan habe und dass es sich gut anfühlt.
    Und sonst versuche ich Treppen etc. zu nutzen oder was sich sonst mal ergibt, an Bewegung, so tanz ich mal zu Hause oder sonstwo so 10 Minuten nach Power Musik, wenn es sich gerade ergibt, das ist Spaß pur, bin also nicht der Bewegungsmuffel schlecht hin, nur joggen liegt mir nicht.

    Ja und sonst wie ich schon geschrieben habe, ich esse eben gern, nicht völlig unkontrolliert, aber eben gern gut und dann lieber viel als so kleine Portionen.
    Ich kann es manchmal nicht so gut aushalten mehrere Stunden nichts zu essen, da bekomme ich manchmal eben die regelrechte Energiekrise, muss dringend was essen. Aber es gibt Zeiten da geht es echt gut, es könnte daran liegen, was ich gegessen habe. ? Genau hab ich das nie durchblickt, bisher.
    Wenn ich das über viele Stunden Nichtessen echt auch nur einige Male in der Woche machen brauche und dennoch damit ein paar Kilos verliere (müssen ja gar nicht die ganzen 15 sein!), das wäre eine Chance für mich.
    Mal frühstücken möchte ich schon, sonst ist mein Leben auf einmal ganz anders und das passt dann auch nicht zu meiner Beziehung (ach wie geplagt ist man manchmal mit einem so schlanken Partner, der nicht verstehe, wieso man von Essen zunehmen kann, aber ich wette der ist ein unbewusster Kurzzeitfaster!!!)
    Ich nehme seit vielen Jahren nur noch sehr schwer ab, liegt sicher auch am Alter, bis Ende 30 ging das alles noch ziemlich gut. Mit Anfang 40 starten heimlich leise die Wechseljahre und da ändert sich wohl doch einiges, auch wenn man das nicht wahrhaben will und nicht soviel merkt. Der Bauch jedenfalls meinte genau das, rückblickend sehe ich das auf Fotos!
    Jetzt möchte ich mich nicht quälen, denn sonst weiß ich, dass ich aussteige, selbst wenn ich es schaffe einige Monate ziemlich diszipliniert nach Plänen zu essen, irgendwann rutsch ich da raus und lande in meinem gewohnten Trott, der wahrscheinlich immer ein bisschen zuviel von allem beinhaltet.
    Ich werde wohl das Buch kaufen, meine Güte nochmal 13 Euro, ist auch schon egal, muss wohl sein, wenn ich mehr wissen möchte. Es ist eher die Angst vor dem Frust, dass es nicht das ist, was mich weiter bringt, ich aber die Hoffnung hatte.
    Doch vielleicht werde ich es erstmal mindestens für mich behalten, denn mal wieder von einer ach so guten neuen Methode enthusiastisch berichten kann auch Augenrollen von anderer Seite mit sich bringen. Bleib doch wie du bist, höre ich dann öfter, du bist echt okay - Würde ich ja sogar, und ich finde mich auch insgesamt okay, aber das mit dem Bauchfett macht mir etwas Kopfzerbrechen.. s. o. (mein Startposting), die Medien können einen auch irre machen, ich boykottiere sie eh schon überwiegend.

    Noch ne Frage, die vielen Stunden nichts essen, heißt wirklich gar nichts, also nicht mal nen Kaffee MIT Milch (ich krieg den niemals ohne Milch runter!)??

    So, jetzt ist aber genug geschrieben
     
    #4 Jojott, 14.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2014
    Lebensfreude gefällt das.
  6. jennix

    jennix Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2014
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    34
    Ich habe oben schon geschrieben, dass ich auch Angst hatte vor der langen Nicht-Essen-Phase. Daher hab ich am Anfang auch erst mal geplant, das Ganze nur an zwei Tagen/Woche zu machen und auch erst mal nur mit max. 16 Stunden anzufangen. Das hieß bei mir: Abends 19:00 Uhr das letzte Mal essen, und dann am nächsten Tag konnte ich um 11:00 Uhr schon wieder essen! Das ist gar nicht so lang, man schläft schliesslich zwischendurch. Ich habe aber schnell gemerkt, dass es viel besser geht als ich befürchtet hatte, daher mache ich es jetzt an jedem Wochentag, und meist mit 20-stündigen Fastenphasen. Aber am Wochenende lasse ich es sein, da esse ich normal, weil ich dann die Mahlzeiten mit meiner Familie zusammen einnehmen möchte. So ein Sonntagsfrühstück bei dem ich nur zugucken darf? Nee, nix für mich...

    Wenn Du das anders machen möchtest, weil Du lieber frühstückst, dann mach es! Wenn Du also um 8:00 Uhr frühstücken willst, dann kannst Du bis 16:00 Uhr essen und hast trotzdem 16 Stunden Fastenphase.

    Und Kaffee ohne Milch: Das war auch für mich ein ganz harter Schlag! Ich habe vorher immer so 5 - 6 große Tassen über den Tag verteilt getrunken, mit bestimmt einem Viertel Milch. Jetzt trinke ich morgens nur noch ab und zu einen schwarzen Kaffee (wenn ich meine, dass ich noch etwas wacher werden müsste), aber auch nicht mehr jeden Tag. Dafür dann abends einen schönen Latte Macchiato. Und wenn Du morgens bis mittags ist, dann kannst Du in der Zeit ja auch Kaffee mit Milch trinken.

    VG, Jens
     
    Daniel Roth gefällt das.
  7. Fritzie

    Fritzie Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2014
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    265
    Hallo Jojott, bin grad im Büro und kann erst heute Abend wieder ausführlicher antworten. Mach dir keine Sorgen von wegen "doppelt" :)

    Grundsätzlich sagt man: Absolut Null-Niente-Nada während der Fastenperioden (hab irgendwo dazu ärztliche/wissenschaftliche Texte dazu gelesen) - nur halt: Kaffee und auch Tee haben auch nicht Null Kalorien :D - man kann auch zunehmen, wenn man die Dinge zuuuuu akribisch macht. An den Tagen, an denen ich nicht frühstücke, trinke ich schwarzen Kaffee oder Tee oder Wasser (bin ich eh gewöhnt, wenn man Schilddrüsentabletten nimmt muß man eh 1/2 oder besser 1 Stunde warten bevor man irgendwas ißt oder trinkt) - wenn du dir Milch reintust wird's nicht sooo schaden, mußt halt nur sehen, ob dein Magen dann mit "Ey, wo bleibt der Rest?" reagiert - falls das der Fall ist, würde ich sehen, daß ich den Kaffee einfach später am Vormittag trinke. Vieles, was als "Hunger" registriert wird, basiert einfach auf Gewohnheiten, kennst du sicher wenn du so beschäftigt bist, daß du an Essen überhaupt nicht denkst - da hat man dann auch keinen Hunger.
     
    #6 Fritzie, 14.08.2014
  8. Jojott

    Jojott Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    13
    Mensch, ihr Lieben das stimmt, was ihr da so schreibt! Am WE nicht mitfrühstücken, geht nicht, ist doch total bescheuert, .. und kann echt sein, wenn mein Magen erstmal die Milch bekam, im Kaffee, dann will er mehr... Ich kann das mit dem Milchkaffee ja versuchen auf den Mittag zu schieben, da bin ich eh oft müde. Zuviel von dem Zeug darf ich eh nicht trinken, mein Magen mag es nicht, mein Blutdruck auch nicht. 1-2 Tassen sind es daher nur.
    Und genau, es stimmt, wenn total gut beschäftigt, dann fällt (oft, nicht immer) der Hunger nicht auf, oder er wird einfach mal ein bisschen ignoriert!
    Die Idee, ich mache das 2x die Woche, als Start, das ist toll, ... ohne gegessen zu haben zum Sport, das allerdings traue ich mich auch nicht. Und ich glaube ich bleibe bei morgens nichts essen, - denn ich bin so absolut der Abendesser, war ich glaube ich auch immer, Ich versuche die letzte Mahlzeit so gegen 18/19 Uhr, aber ich snacke später immer nochmal was, ich gehe sehr spät schlafen, halte das dann nicht aus, sondern bekomme gegen 21/22 Uhr nochmal Hunger. Manchmal reicht dann ein Becher Hüttenkäse oder sowas, aber manchmal ist es auch dann diese tückische snackerei mit Erdnüssen etc. . Nicht täglich, aber es ganz zu lassen, für immer, ach nee!
     
  9. engelhexe

    engelhexe Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2014
    Beiträge:
    3.686
    Zustimmungen:
    4.336
    Hm..dieser Eintrag ist mir glatt durchgerutscht..aber Jojott du warst ja auch 10 Tage nicht hier. Hast du mit kzf begonnenen?
     
    #8 engelhexe, 26.08.2014
  10. Jojott

    Jojott Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    13
    Hallo, ja ich bin noch da, aber ich habe gerade Urlaub und darum gar nur rein geschaut.
    Ja, ich habe tatsächlich etwas angefangen. Also 12 Stunden fallen mir gar nicht schwer, 14 gehen auch öfter mal. Das ich zwar nur ein Anfang, aber so kann man ja starten. Ich hab schon mal 16 geschafft, fand das aber schon heftig. -mit dem Buch habe ich angefangen, bin bisher aber mäßig begeistert gewesen, aber ich werd weiter lesen, nach Urlaub, .. mich stört immer ziemlich, wenn nur schlank als gut, schön und einzig richtig bewertet wird, und überhaupt finde ich Werten nicht schön..es gibt ja auch andere Ansätze zu dem Thema..
    Also, uch meld mich wieder, denn die Idee an sich find ich gut.. und wenn ich jeden Tag mind 12 Std schaffe, fund ich das derzeit auch schon gut und eine interessante Erfahrung.
    :-)
     
    Lebensfreude gefällt das.
  11. Anzeige

  12. Jojott

    Jojott Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    13
    Entschuldigung für Rechtschreibfehler, bin mobil im Forum,da eher passiert sowas.
     
    Lebensfreude gefällt das.
  13. Lady Jolie

    Lady Jolie Mitglied

    Dabei seit:
    08.09.2014
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    334
    Wenn ich mich da mal kurz einklinken darf... Ich habe mal ein knappes Jahr lang 10in2 gemacht, also die Hardcorevariante wo man nur jeden zweiten Tag isst :) Dass die Zuckerspeicher nach 16 Stunden (schon) leer sind und dann erst Fett abgebaut werden kann, stimmt so nicht, das möchte ich gerne richtig stellen :) Die Glycogenspeicher halten im Normalfall etwa 24 Stunden lang, je mehr man sich bewegt (und Sport treibt) umso eher sind sie leer. Sind die Speicher leer, hat der Körper keine Glukose mehr um sich mit Energie zu versorgen und fängt dann an, Aminosäuren zu Glukose umzuwandeln (ergo: Muskelabbau).

    Fett abbau ist einfach nur das Ergebnis der negativen Energiebilanz, das hat mit den Glycogenspeichern nichts zu tun. Man kann auch ständig gefüllte Speicher haben und trotzdem abnehmen, halt einfach in dem man weniger isst als man verbraucht oder mehr verbraucht als man isst :D

    Sport würde ich grundsätzlich nur in die Essphase legen, aus verschiedenen Gründen. Zum einen hast du mit gefüllteren Glycogenspeichern mehr Power als wenn du nüchtern bist, demnach kann du auch mehr Energie verbrennen. Außerdem fördert Nüchterntraining nur die Leerung der Glukosespeicher wie ich oben geschrieben habe und wenn die leer sind fängt der Körper an Muskelprotein zu verstoffwechseln. Dem kann man aber mit der Einnahme von Aminosäuren (BCAAs zumindest) einigermaßen entgegen wirken. Naja, und 45 Minuten moderater Sport sind jetzt auch nicht so Glukoseverschwendend, musst du erproben womit du am besten zurecht kommst :)

    Wenn du aber auch von den gesundheitlichen Effekten des Fastens profitieren magst, würde ich in deinem Fastenfenster auf absolut alles außer Wasser verzichten. Der Autophagieprozess greift dann noch am besten, wenn du mit Apfelschorle und Co. anfängst, wird dieser Prozess erstmal unterbrochen, weil der Körper dann damit beschäftigt ist, diese Nährstoffe zu verdauen. Will jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, jede Essenspause zählt und kann zur Gesundheit beitragen, es wäre nur der Idealfall, wenn man wirklich auf alles verzichten würde :D Ich hoffe, das kam richtig an jetzt :)

    Ich wünsche dir viel Erfolg!
     
    #17 Lady Jolie, 09.09.2014
    Zirkusaffe, Leckerschmecker, coralie und 3 anderen gefällt das.
Thema:

Wie kann man das schaffen? Ist das was für mich?

Die Seite wird geladen...

Wie kann man das schaffen? Ist das was für mich? - Ähnliche Themen

  1. Flav Drops.. wer kann mir einen Tipp geben

    Flav Drops.. wer kann mir einen Tipp geben: Hallo liebe Dukaner, ich ernähre mich eigentlich relativ zuckerarm / kohlenhydratarm... Aber nun habe ich mal eine Frage... Ich liebe...
  2. Dukan Diät ich kann auch anders !

    ich kann auch anders !: Es ist so weit ..:cool: Es sieht machbar zu sein ..:rolleyes: Es klappt :love:und nach erster Erfolge hab ich auch Recht mein Tagebuch zu...
  3. Dukan Diät Dukannst Diät.

    Dukannst Diät.: Vielleicht hätte ich dieses Tagebuch schon beginnen sollen, als ich tatsächlich mit meiner Diät angefangen habe. Damals kannte ich diese...
  4. Kann nicht abnehmen

    Kann nicht abnehmen: Hallo bin neu hier
  5. Abnahme ca. 8 Kg mit Schlank im Schlaf, ich kann es mir noch nicht so richtig vorstellen .

    Abnahme ca. 8 Kg mit Schlank im Schlaf, ich kann es mir noch nicht so richtig vorstellen .: Ich bin 1,64 und wiege 74 kg mache viel Sport und esse auch sehr bewusst. Irgendwas habe ich falsch gemacht? Ich mach intensiv Tae bo die Sportart.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden