1. Willkommen: In unserem Abnehmen Forum kannst du zusammen mit tausenden Mitgliedern kostenlos abnehmen und Unterstützung bei deiner Diät bekommen.
  2. Nutze kostenlos unseren einzigartigen Diätticker genauso wie unser Ernährungstagebuch mit über 30.000 Artikeln.
  3. Als Mitglied bekommst du keine Werbung angezeigt. Eine Anmeldung in unserem Abnehmen Forum dauert nur wenige Sekunden.

Gesund abnehmen Wer was ändern will, muss auch was tun! Los gehts!

Diskutiere Wer was ändern will, muss auch was tun! Los gehts! im Diät Tagebücher Forum im Bereich Motivation zum Abnehmen; Das Ende ist Gereiztheit Schlaflosigkeit und eine enorme Lust auf Süßes. Und ich gebe ihr zumindest in halbwegs normalem Rahmen nach. Getreu dem...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. kriwo53

    kriwo53 Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2016
    Beiträge:
    3.960
    Zustimmungen:
    3.440
    Was ist denn in diesem Fall ein halbwegs normaler Rahmen? Die Gefahr besteht ja, dass dieser Rahmen immer größer wird...
    Tu Dir das nicht an. Hol Dir lieber einen dieser leckeren Tees von der Firma mit der Kanne, die nach Bratapfel oder Cheesecake oder sonstwie süß schmecken. Sonst bist Du am Ende wieder enttäuscht von Dir selbst und ärgerst Dich - und mit Tee tust Du auch noch Gutes für Deine Flüssigkeitsbilanz :wink:!
    Du packst das :thumbsup:!
     
    Schwarzwaldmädl und Nele123 gefällt das.
  2. Anzeige

  3. Tabeasmama

    Tabeasmama Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2015
    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    822
    kriwo53
    ich weiß schon was Du meinst :-). Aber es lag wirklich an Tante Rosa. Ok.. Ich weiß das das im Endeffekt trotzdem nur eine Ausrede ist, denn dem Wunsch nach Süßem nachgegeben habe ich ja dann trotzdem. Und dafür kann Tante Rosa ja auch nix.
    Aber genau das ist der Grund warum ich heute meinen Wiegetag ausfallen lasse. Ich muss mich zu meinem blöden Körpergefühl wegen der Mens nicht auch noch zusätzlich wegen dem (vielleicht) gestiegenen Gewicht stressen.
    Heute gabs zum Frühstück n "Roggenbrötchen" um aufbacken, was aber vermutlich einen Roggenanteil von unter 5 % hatte. Naja Menne hats gekauft weil er meinte er tue mir damit was gutes. Dabei mag ich Aufbackbrötchen nicht.. *hmpf* Weil sie weder gut schmecken, noch wirklich sättigen. dann schon lieber frische Bäckerbrötchen, wo man bei der Herstellung sogar zuschauen kann (gläserne Backstube)

    Aber er hat seine Liebe zum Eiweisbrot entdeckt. Soll ja fürs Abnehmen gut sein? Ich habe mir überlegt, das ich versuchen will ihn mit ins Boot zu holen in Sachen gesunde Ernährung. Nachdem mein Schatz ja auch Übergewicht hat und zudem noch Diabetiker ist würde er nur von einer Gewichtsabnahme profitieren. Abgesehen davon muss er eh essen was auf den Tisch kommt weil meist ich koche.. Ich kanns also auch ein klein wenig steuern..

    So jetzt aber mal noch zu was anderem.. Morgen gehe ich in ein Heim um dort meine 200 Geronto Stunden abzuleisten. Bin schon gespannt wie ein Flitzebogen auf die Bewohner und die Kollegen, den Tagesablauf und wie es da so zugeht :-).
     
    #152 Tabeasmama, 27.01.2019
  4. Nele123

    Nele123 Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2011
    Beiträge:
    8.523
    Zustimmungen:
    6.968
    Wenn man das Eiweißbrot einfach nur als Ersatz isst, macht es keinen Sinn. es hat teilweise sehr hohe Fettanteile und dubiose Inhaltsstoffe. Da würde ich ein gutes Roggen- oder Dinkelbrot immer vorziehen.
    Wenn man abends kh-arm essen möchte, ist es schon eher sinnvoll. Aber da muss man auch gut auf die Inhaltsstoffe/Nährwerttabellen gucken, wie viel kh denn in einer Scheibe steckt.
    Aber auch da würde ich es nicht zu oft essen, halt wegen dem sehr hohen Fettanteil.

    LG Nele
     
  5. kriwo53

    kriwo53 Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2016
    Beiträge:
    3.960
    Zustimmungen:
    3.440
    Also zum Abnehmen gut stimmt nur sehr eingeschränkt. Man kann es mal nehmen, wenn man z.B. abends Kohlehydrate vermeiden möchte und trotzdem unbändiges Verlangen nach belegten Broten hat. Aber Nele hat recht, es enthält sehr viel Fett (meist so 10 bis 15 g pro 100 g - normales Roggenvollkornbro hat 1-2 g). Und wenn dann noch der Belag dazukommt...
     
  6. Tabeasmama

    Tabeasmama Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2015
    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    822
    Guten Morgen Ihr Lieben,

    ich habe festgestellt das mir das Eiweißbrot nicht wirklich schmeckt und satt macht es auch nicht wirklich.

    Jetzt hab ich aber mal eine echt ernstgemeinte Frage an Euch... Macht es SINN sich mit 42 Jahren einen schlanken Körper zu wünschen wenn man ca 10 kg Zuviel auf den Rippen hat. Oder muss ich mich damit zufriedengeben das es nicht mehr sind? Weil bei mir tut sich rein gar nichts.. Ok das mag zum Teil auch an meiner Inkonsequenz liegen, irgendeinen Plan mal länger als 3 Tage durch zu halten.. Aber kann man das ich zum Teil auf das Alter schieben??

    Ich weiß einfach nicht wie ich es angehen soll.. Und aus Frust darüber esse ich wieder ungesundes Zeugs..

    Ich habe jetzt den ganzen Vormittag damit verbracht, mich im I-Net schlau zu machen mit Themen wie: "Diäten- welche sind geeignet zur Gewichtsabnahme" "Abnehmen nur durch Sport möglich?" oder " Nur Wasser trinken= hilfreich beim Abnehmen?" und ich habe den Eindruck 5 Aussagen 5 verschiedene Meinungen und ich stehe da und zucke mit den Schultern.

    Oder gehe ich das Ganze falsch an weil ich darauf hoffe das mir andere sagen was RICHTIG ist??
    Bin echt verwirrt...
     
    #155 Tabeasmama, 10.02.2019
  7. kriwo53

    kriwo53 Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2016
    Beiträge:
    3.960
    Zustimmungen:
    3.440
    Hallo Tabeasmama , schön, dass Du Dich mal wieder meldest. Weniger schön, dass Du so verwirrt bist. Ich will gern mal versuchen, Dir da ein bisschen zu helfen.

    Es gibt in der ganzen Ernährungs- und Abnehmfrage nur drei unumstößliche Grundregeln:

    1.
    Wer mehr isst, als er verbraucht, nimmt zu.
    2. Wer weniger isst, als er verbraucht, nimmt ab.
    3. Der Mensch braucht von Jahr zu Jahr weniger Kalorien.

    Das ist nicht fair, aber es ist so. Es bedeutet, wenn wir jahrein jahraus immer genau gleich viel essen, nehmen wir zu. Verhindern können wir das nur, indem wir
    - entweder weniger essen oder
    - durch Sport für mehr Kalorienverbrauch sorgen.

    Wenn man abnehmen will, hat es sich bewährt, ca. 80% vom Gesamtkalorienbedarf zu sich zu nehmen. Ob man das mit einer Mischkost erreicht oder mit bestimmten Regeln wie: Keine Kohlenhydrate! oder: Abendessen weglassen! oder: Kurzeitfasten! ist eigentlich völlig egal - Hauptsache, man findet eine Ernährungsform, die einem liegt und mit der man klarkommt.
    Allerding ist es anscheinend so, das Zucker und Weißmehlprodukte den Insulinspiegel stark nach oben schnellen lassen, was zu Abnehmen kontraproduktiv ist.

    Wichtig ist also, als erstes mal den Kalorienbedarf als Grundumsatz und als Gesamtumsatz festzustellen. Dazu gibt es Kalorienbedarfsrechner im Netz. Man muss nur beim Ausfüllen ehrlich zu sich selbst sein, was die Tagesaktivitäten angeht.

    Ich zum Beispiel sitze sehr viel. Damit komme ich bei meiner Größe, meinem Alter und meinem Gewicht auf ca. 1250 kcal Grundumsatz und ca.1700 kcal Gesamtumsatz. 80% von 1700 wären 1360 kcal pro Tag - das ist mir zu wenig, ich versuche immer so bei 1500 kcal zu bleiben und nehme eben in Kauf, dass das Abnehmen etwas länger dauert.
    Wenn ich ganz konsequent jeden Tag die 200 Kalorien einsparen würde, hätte ich in 35 Tagen 7000 kcal eingespart. Das wäre genau die Menge, die man einsparen muss, um 1 Kilo Fett abzubauen. Und diese Rechnung, das mit den 35 Tagen für 1 Kilo, gilt für jeden, auch wenn man z.B. einen Gesamtbedarf von 2500 kcal hat: Wenn man dann nur 2300 isst, verliert man in 35 Tagen 1 Kilo Fett.
    Wenn man tatsächlich nur die 80% der benötigten Menge isst, muss der Körper sich mehr aus den Reserven holen, und es geht schneller mit dem Abnehmen. 80% von 2500 sind 2000. kcal. 500 eingesparte kcal pro Tag sind in 14 Tagen 7000 - also bis zu 1 Kilo weniger in 2 Wochen.

    Es führt als kein Weg daran vorbei, wenn man abnehmen will, muss man wissen, wieviel man überhaupt gegessen hat.

    Hilfreich ist hier das Eintragen bei Fddb. Und leider wirklich für eine ganze Weile das Abwiegen der gegessenen Nahrungsmittel.
    Ernährungsformen wie z.B. das Kurzzeitfasten 16:8 oder 5:2 können den Umgang mit den erlaubten Kalorienmengen erleichtern, aber eins ist sicher: Wenn ich 8 Stunden lang Pizza, Burger und Pralinen in mich reinstopfe, retten mich die 16 Stunden ohne Nahrung auch nicht.

    "Diät" heißt nicht "Abnehmen" - Diät heißt Lebensform, Lebensführung. Das bedeutet leider auch, dass man nicht auf irgendeine Weise sein Wunschgewicht erzielen kann und dann wieder munter futtern. Man muss dabeibleiben. So wie FrauEigensinn es zum Beispiel macht.
    Deshalb ist es so wichtig, die Form zu finden, die zu einem passt. Kein Mensch kann es ein Leben lang in einer Zwangsjacke aushalten und dabei dann auch noch glücklich sein.

    Die Frage natürlich, ob Du überhaupt abnehmen musst, kannst nur Du selbst beantworten. Ob Du es für Dich tust oder für andere. Und ob Du Dich schlanker wirklich wohler fühlst. Oder ob Du glaubst, über das Schlanksein andere Lebensträume verwirklichen zu können. Das klappt übrigens meistens nicht - wenn ich mich rund nicht leiden kann, finde ich schlank ein neues Haar in der Suppe.

    Es heißt immer: Behandle Deinen Körper so gut, dass sich die Seele in ihm wohlfühlen kann!

    Ich hoffe, das Du jetzt etwas klarer siehst und schick Dir ganz liebe Grüße - Kriwo.
     
    Antii, Nele123 und Adele21 gefällt das.
  8. Tabeasmama

    Tabeasmama Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2015
    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    822
    kriwo53
    danke für den laaaangen Beitrag!! Du hast Recht. Ich muss lernen mich in meinem Körper wohl zu fühlen. Ich glaube sogar das es bei mir nicht irgendwelche Diäten sind, die zum Erfolg führen sondern dreiz elementare Sachen:

    - eine gesunde Ernährung
    - ausreichende Bewegung
    - genug trinken

    Ich denke das ist meine Lösung. Ich habe auch heute wieder eine Tüte Flips und eine Tafel Schokolade verdrückt. Hintergedanken dazu waren so in der Art" ich esse das heute alles auf und ab morgen beginne ich (mal wieder) von vorne. Das Problem sind bei mir in der Tat die Einkäufe. Habe ich den Mist erstmal zuhause wird er auch gegessen. Aber oftmals ist es einfach zu verlockend wenn Flips nur 88 Cent kosten dann schwach zu werden, weil sie ja um so vieles billiger sind. Es ist schon fast wie eine zurecht gelegte Ausrede das JETZT kaufen zu müssen weil es jetzt im Angebot ist. Im Gegensatz dazu leibt vieles Gesunde liegen weil ich mich damit rette das es mir zu teuer ist.

    Dabei esse ich gerne Rohkost und Salate. Auch Obst esse ich gerne. Die Grundvorraussetzungen für eine sinnvolle Ernährungsumstellung bringe ich also mit. Was ich absolut nicht mag, sind Vollkornreis/nudeln. Ich mag den kernigen Biss daran absolut nicht.

    Manchmal wünsche ich mir die Zeit urück, wo ich essen konnte was ich wollte und nicht zugenommen hab. Da würde ich so gerne wieder hin. Allerdings muss ich mir auch eingestehen, das ich dann generell auf alles kalorienhaltige verzichtet habe. Irgendwann hat es mir nicht mehr gefehlt. Auch nicht wirklich gesund. Aber wo ist das Mittelmaß?
     
    #157 Tabeasmama, 10.02.2019
  9. Tabeasmama

    Tabeasmama Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2015
    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    822
    schon wieder ist eine Woche fast unbemerkt vorüber gezogen und ich hab gute Neuigkeiten im Gepäck:

    Meine Noten sind besser geworden und ich hab die Probezeit geschafft. Diese Woche hatten wir in Word/Excel einen 3 Tageskurs samt Abschlußprüfung und eine Schulaufgabe in Lebensgestaltung.

    Was mir ein wenig Sorgen macht ist meine Gesundheit. Mich juckts am ganzen Körper ich hab total schlechte/unreine Haut und mein rechtes Handgelenk schmerzt. Laut Hausärztin eine mögliche Arthritis im Daumengrundgelenk. Bin dann heute trotzdem noch in eine KVB Praxis ins KK gefahren und man riet mir zu 3*600 Ibuprofen. Es könnte sich auch um einen Rheumaschub handeln. Oder auch einen Gichtanfall. Ich soll jetzt 3* tgl. Schmerzmittel nehmen 5 Tage lang. Wenn es endzündlicher Natur ist sollte es deutlich besser sein.Wenn nicht dann nichmal zum Orthopäden zweks Röntgen.

    Aber wenn ich ehrlich bin denke sogar ich, das es an meinem erhöhten Fleisch und Zucker/Schokoladenkonsum liegt. Ich konnte nämlich ziemlich gut beobachten, das gerade der Juckreiz immer dann zunimmt, wenn ich diese Cappucinopuler trinke. Werde die nächsten 7 Tage mal den Kaffee weglassen und auf Tee (ungesüßt) umsteigen. Ansonsten gibt es Wasser. Hat heute schon gut geklappt.

    Beim Einkaufen haben wir komplett auf Wurst/Fleisch verzichtet und haben uns 3 verschiedene Brotaufstriche mitgenommen. Sehr lecker!!

    Ich bin auch nicht bereit ganz auf tierische Produkte zu verzichten, wie zB Milch, Joghurt (Natur) Eier & Fisch. Aber Wurst und Fleisch werde ich definitiv stark einschränken. Ebenso meinen Süßigkeitenverzehr.

    Mein Essen heute:

    Frühstück:
    1 Dinkelsemmel/Butter/Marmelade
    200 ml Milchkaffee (ungesüsst)

    Mittag:
    1 Teller Spinatnudeln in Gorgonzolasosse
    1 Duplo
    0,5 l Wasser

    ZM:
    1 kleine Banane

    Abendessen:
    1 Dinkelsemmel mit veg. Aufstrichen
    2 Essiggurken
    0,3 l Wasser

    Habe heute mal geschaut was ich zum Thema Ernährungsumstellung finde, aber ich werde es wohl im Selbstversuch machen (müssen) weil diese Leistungen bei den Ärzten zu den IGeL-Leistungen zählen und ich denke das Geld stecke ich lieber in eine gesunde Ernährung.

    Eben war ich nochmal 15 Min auf dem Ergometer und meine 7000 Schritteziel habe ich heute auch erreicht.Von daher ein toller (spontaner) Neueinstieg. Morgen geht es weiter!
     
    #158 Tabeasmama, 16.02.2019
  10. Anzeige

    Schau mal hier: THREAD_TITLE. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Tabeasmama

    Tabeasmama Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2015
    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    822
    Mein Gedanklicher Änderungsprozess ist immer noch in vollem Gange. Ich möchte mir gleich einen Plan aufstellen wo ich jeden Tag reinschreibe wann ich was und wieviel gegessen habe. So als Hilfsmittel um mich an meinen "Plan" zu halten, aktiv an der Ernährungsumstellung zu bleiben.
    Heute steht auf der To-Do-Liste:

    - Spaziergang mindestens 60 Min
    - Übersichtsplan in Excel erstellen
    - 1,5 l Wasser trinken

    Um die Trinkmenge zu schaffen, greife ich zu einem Trick: Ich habe mir n Sixpack Mineralwasser gekauft, weil es mir komischerweise leichter fällt, 3 kleine Flaschen zu trinken, als eine Große.. Bescheuert ich weiß, aber wenn es so besser funktioniert soll es mir recht sein...

    So jetzt mache ich mich an meinen Plan und dann geht's ins Bad und dann an den Spaziegang
     
    #159 Tabeasmama, 17.02.2019
    Antii, kriwo53 und FrauEigensinn gefällt das.
  12. FrauEigensinn

    FrauEigensinn Mitglied
    Mitarbeiter Moderator

    Dabei seit:
    13.06.2013
    Beiträge:
    17.711
    Zustimmungen:
    20.397
    Ich finde es alles Andere als bescheuert; es ist eine gute Idee, weil die Flaschen schneller leer sind. Du musst dir dann nur noch vornehmen, wie viele von den kleinen du täglich trinken willst und das dann auch noch durchhalten. :thumbsup:
     
    #160 FrauEigensinn, 17.02.2019
Thema:

Wer was ändern will, muss auch was tun! Los gehts!

Die Seite wird geladen...

Wer was ändern will, muss auch was tun! Los gehts! - Ähnliche Themen

  1. Almased Diät Es muss sich was ändern...

    Es muss sich was ändern...: Ab heute wird sich einiges ändern! Das alte Tagebuch bleibt zu. Dieses Hin und Her ist ja nicht zum Aushalten. Mein Körper schlägt Alarm. Fühl...
  2. Es muss sich etwas ändern, HILFE!!!

    Es muss sich etwas ändern, HILFE!!!: Der Weg auf die Waage- ich gehe ihn nicht mehr täglich- wird immer frustrierender. Deshalb brauche ich motivierende Hilfe und hoffe, diese hier zu...
  3. FDH Jetzt muss sich endlich wieder was ändern!

    Jetzt muss sich endlich wieder was ändern!: Hallo ihr Lieben, ich war vor 1 1/2 Jahren hier noch recht aktiv mit meiner Almased Diät dabei, bei der ich auch viel abgenommen habe. Im...
  4. PLZ 3 Ernährungsgewohnheiten ändern und da durch abnehmen in Hameln

    Ernährungsgewohnheiten ändern und da durch abnehmen in Hameln: :) Hallo an Hameln und Umgebung, wer hat Lust und Ausdauer, mit mir zusammen Alte Essgewohnheiten abzustellen und Neue sich zu zulegen? Werkzeuge...
  5. Wandern in den Nordvogesen: Wälder, Burgen, Abenteuer

    Wandern in den Nordvogesen: Wälder, Burgen, Abenteuer: Schöner Artikel. Wir lieben ja das Elsaß, und sind ab Donnerstag auch wieder für ein paar Tage dort ;) Wandern in den Nordvogesen in...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden