1. Willkommen: In unserem Abnehmen Forum kannst du zusammen mit tausenden Mitgliedern kostenlos abnehmen und Unterstützung bei deiner Diät bekommen.
  2. Nutze kostenlos unseren einzigartigen Diätticker genauso wie unser Ernährungstagebuch mit über 30.000 Artikeln.
  3. Als Mitglied bekommst du keine Werbung angezeigt. Eine Anmeldung in unserem Abnehmen Forum dauert nur wenige Sekunden.

Kurzzeitfasten und Intervall-Sport

Diskutiere Kurzzeitfasten und Intervall-Sport im Kurzzeitfasten Forum Forum im Bereich Abnehmen und Diät Methoden; Hallo zusammen, ich habe meinen Beitrag auch bei kurzzeitfasten.de reingestellt, aber so wie ich das mitbekommen habe, ist Daniel Roth hier...

  1. Chris-DN

    Chris-DN Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    ich habe meinen Beitrag auch bei kurzzeitfasten.de reingestellt, aber so wie ich das mitbekommen habe, ist Daniel Roth hier aktiver :)

    Seit einigen Wochen bin ich am Kurzzeitfasten(16/8). Wenn es um meine Ernährung geht, verfolge ich vor allem 2 Ziele:

    1. Physisches und psychiches Wohlbefinden
    2. Leistungssteigerung im Sport

    Die Umsetzung von Ziel 1 klappt mit dem Kurzzeitfasten wunderbar. Bei Ziel 2 bin ich noch zu keiner endgültigen Lösung gekommen. Damit meine ich folgendes Problem…. Ich betreibe Krafttraining, da gibt es keine Probleme, und intervallartige Sportarten. Beim Intervallsport (Laufen und 1 x pro Woche Altherrenfussball) habe ich ernährungstechnisch noch nicht den richtigen Weg gefunden. Ich fühle mich währenddessen überhaupt nicht fit. Beim Krafttraining erreiche ich durch das Kurzzeitfasten immer einen Zustand, bei dem ich das Gefühl habe endlos Energie zu besitzen. Das bekomme ich hin, indem ich nur einen Eiweiß-Shake ca. 90 Min. vor dem Training zu mir nehme. KH-reich davor ist für mich nicht so das Wahre. Nach dem Training gibt ‘s dann KH und Eiweiß. Beim Laufen/Fußball klappt das aber nicht so ganz…

    Wie würdet ihr in meinem Fall vorgehen?

    VG Chris
     
    #1 Chris-DN, 14.12.2014
  2. Anzeige

  3. Daniel Roth

    Daniel Roth Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2014
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    748
    Hallo Chris,

    sorry für die späte Antwort. Scheinbar sind in letzter Zeit einige Kommentar-Benachrichtigungen in meinem Spam-Filter hängen geblieben… Ich habe dir gerade auch auf deinen Kommentar geantwortet, tue das aber hier auch nochmal. Dann kannst du dir aussuchen, wo du die Unterhaltung lieber fortsetzen möchtest. ;-)

    Um dir wirklich spezifisch antworten zu können, hätte ich zunächst mal noch ein paar Rückfragen: Wie lange geht denn deine Kraft- und wie lange deine Intervall-/Fußballeinheit? Wie würdest du diese hinsichtlich der Intensität (besonders im Vergleich zueinander) beschreiben? Und hast du die Leistungsprobleme von Anfang an oder kommen diese erst später?

    Viele Grüße,
    Daniel
     
    #2 Daniel Roth, 16.12.2014
  4. Chris-DN

    Chris-DN Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Hi Daniel,

    kein Problem, besser spät als nie... Ich hab 'ne Münze geworfen. Ich bleibe hier :)

    Zu deiner Frage bezüglich des Zeitaufwandes:

    KT: ca. 30-40 Minuten
    Laufen(Sprints / geschätzte 50 - 100m): ca. 20-25 Minuten
    Fussball: 1 Stunde

    Intensiv führe ich alles aus. D.h. ich gebe immer Gas. Wenn mein Körper eine Pause benötigt, gebe ich sie ihm natürlich. Ich denke, ich weiß worauf du hinaus willst. Es macht aber beim Krafttraining keinen Unterschied ob ich mit höheren(15-20) oder niedrigen(2-5) Wiederholungszahlen arbeite. Da gehts mir immer gut. Beim Laufen/Fussball besteht dieses Leistungsproblem von Anfang an. Mir fehlt irgendwie die Luft und ich fühle mich relativ schnell erschöpft. Das liegt aber nicht daran, dass ich schlecht trainiert bin. Ich habe komischer Weise beim L./F. ab und zu Tage, da klappts auch wunderbar. Allerdings sind diese Tage, im Gegensatz zum KT, eher Ausnahmen. Es kann mir z.B. passieren, dass ich mich den ganzen Tag topfit fühle. Fahre ich dann abends zum Fussball, merke ich schon beim Warmlaufen, dass da irgendwas nicht stimmt...

    Ich stehe da vor einem großen Rätsel und glaube auch nicht wirklich, dass es für mich ein Patentrezept gibt. Aber ein paar hilfreiche Tipps und Ratschläge sind herzlich willkommen :beaver:

    Eure Smileys sind ja echt klasse :D

    VG Chris
     
    #3 Chris-DN, 16.12.2014
  5. Daniel Roth

    Daniel Roth Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2014
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    748
    Hi Chris,

    das ist schon etwas merkwürdig... Mal rein von der theoretischen Seite betrachtet, ist es ja wie folgt: Durch das Fasten werden nach und nach Glykogenspeicher - insbesondere in der Leber - aufgebraucht. Je länger du gefastet hast, desto weniger Energie für hochintensive Belastung steht dir also zur Verfügung und dein Leistungsniveau nimmt ab. Dies sollte umso stärker ins Gewicht fallen, je geringer der Anteil an Fettsäuren-Oxidation bei der Energiebreitstellung, sprich, je höher die Intensität ist. Auch die Dauer der Aktivität spielt eine große Rolle, denn zumindest anfangs stehen dir ja noch die Glykogenvorräte in den Muskeln zur Verfügung, die aber nicht lange halten.

    Unter diesen Gesichtspunkten hätte ich nun erwartet, dass:
    1. Du zumindest am Anfang bei allen Trainingsvarianten noch recht gute Leistung abrufen kannst - zumindest, wenn du noch etwas Glukose in den Leberspeichern hast
    2. Der Unterschied eventuell daher kommt, dass dein KT wesentlich kürzer oder weniger intensiv ist
    3. Du demgegenüber beim Fußball und Intervall-Training von Anfang an Vollgas gibst
    Wirklich bestätigt hat sich aus deiner Beschreibung eigentlich nur der Dritte Punkt. Insofern ist das, was du da beschreibst, schon etwas merkwürdig.
    Ich könnte mir noch vorstellen, dass eventuell die stärkeren Wechsel aus kurzer, intensiver Belastung und längeren Pausen, die du beim Krafttraining hast, eine Rolle spielen könnten. Gut möglich, dass dies eine bessere temporäre Erholung - auch unter Glukosemangel - ermöglicht, als dies bei deinen anderen Sportarten der Fall ist.

    Interessant wäre es, wenn du mal zum Vergleich vor dem Fußball / Laufen eine kohlenhydrathaltige Mahlzeit zu dir nimmst oder einfach 30 Minuten vorher ein Glas Wasser mit 50 bis 100g Dextrose trinkst. Tritt dadurch eine signifikante Verbesserung ein, könntest du zumindest andere Ursachen als das Fasten schon mal ausschließen.
    In dem Fall würde ich mir an deiner Stelle überlegen, ob du deine Fastenzeiten nicht so anpasst, dass du diese Sportarten nicht auf nüchternen Magen durchführen musst. Denn so wie du es beschreibst, macht das ja auch nicht wirklich Freude.

    Gruß,
    Daniel
     
    #4 Daniel Roth, 18.12.2014
  6. Sunshine

    Sunshine Mitglied

    Dabei seit:
    13.11.2013
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    214
    Ich hab da wenig Plan, aber eine Idee habe ich trotzdem *gg

    Krafttraining ist nicht so kopflastig, d.h. du sportelst so vor dich hin nach festem Schema... beim Fußball hingegen musst du immer hellwach sein, schnell und unerwartet reagieren... das scheint allgemein deutlich anstrengender zu sein.
    Meine Söhne spielen Fußball und wenn die bei Feiern gegen die (eigentlich fitten) Väter kicken, geht denen auch immer überraschend schnell die Puste aus - weil soviele ungeplante und schnelle Bewegungen stattfinden...

    Nur so eine Idee.....
     
    #5 Sunshine, 18.12.2014
  7. Chris-DN

    Chris-DN Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Wie ich schon sagte, ich bin ein Rätsel....

    Ich lese hier aber so einiges, dass auf jeden Fall stimmen könnte. Das schnnelle, unerwartete Reagieren ist definitiv ein Problem. Ich bin vom Kopf her nicht "wach", bis hin zu einer leichten lethargie. Und gerade Konzentration ist beim Fussball das A und O. Es ist für mich zwar nur ein Hobby, aber hinter allem was ich mache steckt eine Menge Ehrgeiz. Und so wie du schon geschrieben hast Daniel, unter diesen Bedingungen hält sich die Freude in Grenzen.

    Eine KH-reiche Mahlzeit vor dem Fussball habe ich schon öfter mal probiert. Das intensiviert das lethargische Gefühl noch mehr. Allerdings nicht die Variante mit dem Zucker. Daran habe ich auch schon gedacht und werde es mal ausprobieren. Allerdings spiele ich erst im Januar wieder Fussball und laufen gehe ich momentan auch nicht. Intervalle bei Nässe sind nicht so der Bringer.....

    Mich wundert vor allem, dass es mir innerhalb kürzester Zeit nicht so gut geht, obwohl ich mich vorher den ganzen Tag topfit gefühlt habe.

    Das ist ein Punkt, den ich wohl auf jeden Fall ändern muss.

    Wem geht die Puste aus, den Vätern oder deinen Söhnen?


    VG Chris
     
    #6 Chris-DN, 18.12.2014
  8. Sunshine

    Sunshine Mitglied

    Dabei seit:
    13.11.2013
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    214
    den Vätern :) ... und zwar auch denen, die jeden 2 Tag 10km laufen gehen... es ist einfach eine andere - auch mentale - Belastung
     
    #7 Sunshine, 18.12.2014
  9. Daniel Roth

    Daniel Roth Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2014
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    748
    Hi Chris,

    das mit dem Zuckerwasser wäre durchaus einen Versuch wert, denn im Gegensatz zur normalen Mahlzeit, hast du keine große Verdauungsarbeit, die den Körper belastet. Ideal ist, wie gesagt, die Verwendung von Dextrose (Traubenzucker), da sie im Gegensatz zu Haushaltszucker zu 100% für die Muskulatur und Gehirn verwertbar ist. Haushaltszucker besteht zu 50% aus 'nutzloser' Fruktose.

    So wie du es schreibst, würde ich an deiner Stelle aber auch die Option in Betracht ziehen, dass der Zusammenfall deines Leistungseinbruchs mit dem Kurzzeitfasten keine ursächliche Beziehung aufweist. Somit würde ich den Versuch mit dem Zucker relativ bald mal machen und im Zweifel auch mal beim Arzt vorstellig werden, um andere Ursachen auszuschließen. Nur mal so ins Blaue geraten: könnte es etwas mit deinem Vitamin D Spiegel zu tun haben? Der Gedanke kam mir, da dein Leistungsabfall genau in den Höhepunkt der Winterzeit fällt und nicht wenige Menschen auch von eben solchen Symptomen berichten, wenn sie nicht ausreichend mit diesem sehr bedeutenden Hormon versorgt sind.
    Aber das geht in jeden Fall in den Bereich, der sich am besten mal mit einem Arzt erörtern ließe. ;)

    Gruß,
    Daniel
     
    #8 Daniel Roth, 19.12.2014
  10. Anzeige

  11. Chris-DN

    Chris-DN Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Abend!

    Genau das ist auch kontraproduktiv, wenn man beim Fussball fit sein möchte. Lange Dauerläufe werden aus dem Fussball immer mehr verbannt. Und das ist gut so. Hier mal ein kleines Beispiel:

    siehe unten

    Das nur mal so nebenbei....

    Ich kann da auch aus Erfahrung sprechen. Ich bin nicht gerade der beste Techniker, gehörte aber in der Jugend immer zu den schnellsten. Das hat mir im Fussball eine Menge gebracht. Leider habe ich dann früh mit dem Fussballspielen aufgehört und andere Dinge ausprobiert, dazu gehörten auch 10-15 km Laufstrecken. Ich war total "fit", bei Langstrecken.... Als ich dann wieder mit dem Fussball angefangen habe, habe ich erst gemerkt wie sehr meine Sprintleistung unter diesen Dauerläufen gelitten hat. Und ich war nach jedem Sprint so sehr außer Puste, als würde ich keinen Sport machen.

    Genau aus diesem Grund habe ich eher an Haushaltszucker gedacht. Um vor der Belastung Leber- UND Muskelspeicher aufzuladen. Ich denke aber, dass ich als Erstes Traubenzucker ausprobieren werde.

    Zufälliger Weise habe ich genau vor 3 Tagen angefangen Vitamin D zu supplementieren :)

    Ich bin generell jemand, auf den die Ernährung einen sehr großen Einfluss hat, egal zu welcher Jahreszeit. Genau aus diesem Grund bin ich am Kurzzeitfasten. Bis auf die Probleme beim Sport, fühle ich mich durchgehend gut. Bei "normaler Ernährung" habe ich ständig mit unerwarteten Schwankungen zu kämpfen. Durch das Kurzzeitfasten habe ich dieses Problem überhaupt nicht mehr. Ich habe schon so viel ausprobiert bezüglich der Makronährstoffverteilung oder der Mahlzeitenfrequenz, nichts hat auch nur annähernd so gut geholfen wie das Kurzzeitfasten.

    Falls mein Experiment fehlschlagen sollte, werde ich das mal in Betracht ziehen.

    VG Chris
     
    #9 Chris-DN, 19.12.2014
  12. Chris-DN

    Chris-DN Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Ich wollte jetzt hier Links reinstellen, aber ich bin dazu noch nicht berechtigt.
     
    #10 Chris-DN, 19.12.2014
Thema:

Kurzzeitfasten und Intervall-Sport

Die Seite wird geladen...

Kurzzeitfasten und Intervall-Sport - Ähnliche Themen

  1. Neu hier beim Kurzzeitfasten

    Neu hier beim Kurzzeitfasten: Hallo zusammen, Dann will ich mich auch erst mal vorstellen. Mein Name ist Gerty, bin (noch) 64 Jahre alt und habe schon alle Diäten der Welt...
  2. Kurzzeitfastenneuling ......

    Kurzzeitfastenneuling ......: Ich komme aus NRW und bin 52 Jahre alt. Mein Ziel ist es 7kg Gewicht zu verlieren. Als ich vom Kurzzeitfasten gehört habe war ich begeistert....
  3. Kurzzeitfasten

    Kurzzeitfasten: Hallo, ich bin neu hier und mache seit ca. 3 Wochen Kzf (16/8). Meine Abnahme bis dato schwankt zwischen 1-1,5kg. Warum nehme ich nicht mehr ab?...
  4. Zwei Neue, die es mit dem Kurzzeitfasten versuchen wollen

    Zwei Neue, die es mit dem Kurzzeitfasten versuchen wollen: Hallo! Ich möchte mich kurz vorstellen. Bin 60 Jahre alt und würde gerne 10kg abnehmen, Ausgangsgewicht sind 82kg bei einer Größe von 167cm....
  5. Mehrmonatige Pause beim Kurzzeitfasten?

    Mehrmonatige Pause beim Kurzzeitfasten?: Hallo, bin neu hier und mache seit einigen Wochen 16/8, an manchen Tagen dehne ich die Fastenphase auch auf 17, 18 oder 19 Stunden aus und würde...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden