1. Willkommen: In unserem Abnehmen Forum kannst du zusammen mit tausenden Mitgliedern kostenlos abnehmen und Unterstützung bei deiner Diät bekommen.
  2. Nutze kostenlos unseren einzigartigen Diätticker genauso wie unser Ernährungstagebuch mit über 30.000 Artikeln.
  3. Als Mitglied bekommst du keine Werbung angezeigt. Eine Anmeldung in unserem Abnehmen Forum dauert nur wenige Sekunden.

Harnsäure

Diskutiere Harnsäure im Schlank im Schlaf Forum Forum im Bereich Abnehmen und Diät Methoden; Hallo Ihr Lieben, hatte vorige Woche ein Erlebnis, das ich Euch nicht vorenthalten möchte. Ich bekam ganz plötzlich extreme Schmerzen in...

  1. 60kgweg

    60kgweg Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    hatte vorige Woche ein Erlebnis, das ich Euch nicht vorenthalten möchte.

    Ich bekam ganz plötzlich extreme Schmerzen in der Hüfte, die in die Leiste und den vorderen Oberschenkel zogen. Mein Bein war fast wie gelähmt, ich konnte es nicht heben und hatte irre Schmerzen. Die Hüftgegend brannte. Wie eine Entzündung. Ich habe gekühlt und bin dann zum Arzt. Dieser meinte, das sei ein Gichtanfall und nahm mir Blut ab. Am nächsten Tag erhielt ich das Ergebnis und ich hatte einen Harnsäurewert von 8.1!! Hatte ich noch nie in meinem Leben. Seine Meinung war, dass das von den Eiweißdrinks kommt und ich sollte doch nicht so viel Eiweiß essen und wenn, dann nur aus Milchprodukten. Das habe ich einen Tag getan, also nicht mehr als 300 mg Harnsäure zu mir genommen. Da gibt es Listen, die habe ich vom Arzt bekommen. Gibt es aber auch im Internet. An diesem Tag verschwanden die Beschwerden von Zauberhand, genauso schnell, wie sie gekommen waren. Ich bin wieder ganz beschwerdefrei.

    Nun bin ich natürlich sehr verunsichert. Ich hab mir mal angeschaut, welche Lebensmittel viel Harnsäure bilden. Also Fleisch und Fisch stehen da an erster Stelle, auch Wurst und Käse. Ich habe mir nun vorgenommen, meinen Eiweißbedarf wirklich nur aus Milchprodukten zu bekommen. Hülsenfrüchte sind nämlich auch strengstens verboten.

    Ich hatte in letzter Zeit öfter Gelenkschmerzen, auch in den Zehen, in den Fingern und in den Knien, aber das war nicht so sehr schlimm. Aber diese Schmerzen in der Hüfte waren die Hölle. Mein Doc meinte, das würde meist nicht erkannt, dass es sich um Gicht handelt, weil viele davon ausgehen, dass Gicht immer nur in den kleinen Gelenken, wie Zehen und Fingern, auftritt. Aber das sei ein Irrglaube. Gicht gibt es in jedem Gelenk. Und eine hohe Eiweißzufuhr aus Fleisch und Fisch und Käse usw., sogar Brokkoli und besonders Alkohol:hilfe::wand: gehören dazu, kann das alles auslösen.

    Ich meine, ich sollte Euch das mitteilen. Vielleicht wissen es auch viele. Aber wer Gelenkschmerzen hat, der sollte auch den Harnsäurewert bestimmt lassen, auch mehrmals hintereinander, da das sehr ernährungsabhängig ist.

    Ich hoffe, mein Beitrag ist interessant für Euch.

    Habt noch einen schönen Sonntag.
    LG
    Edelgard:bye:
     
    #1 60kgweg, 02.05.2010
    1 Person gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Harnsäure. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. FrankTheTank

    FrankTheTank Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2010
    Beiträge:
    5.118
    Zustimmungen:
    1.636
    ich habe auch probleme mit der harnsäure. seit Schlank im Schlaf hatte ich aber keinen gichtanfall mehr.

    gicht kommt durch zu hohe harnsäure, die kristallisiert dann an den gelenken und dann ist schicht im schacht. ich kenne das. die harnsäure kann auf viele arten steigen, die beiden wichtigsten sind:

    1. das fett Purin. das ist brandgefährlich. es ist massiv in innereien und haut von geflügeln und fischen kleiner als forelle, weniger stark in bier und manchen gemüse. fleisch oder andere fische sind im allgemeinen vollkommen ungefährlich.

    2. durch entwässernde effekte wird die harnsäure erhöht. entwässern tut alkohol, verschiedene medikamente wie blutdrucksenkende mittel, und einige lebensmittel. eiweiss kann auch entwässern. die wirkung des entwässerns ist aber wesentlich geringer als durch purin.

    ich hatte anfangs auch einen starken wasserverlust durch Schlank im Schlaf, das hat aber keinen gichtanfall ausgelöst. ausserdem gibt sich das mit dem entwässern bald. ich vermute mal, du hast dir da noch was anderes reingehauen: innereien? hähnchen mit haut? bier in unmengen? neues medikament?

    informiere dich mal im netz über gicht oder hol dir die broschüre dazu in der apotheke. dein doc erzählt dir da .... hmmm .... etwas unsinn? oder du hast ihn nicht richtig verstanden.
    es kann natürlich sein, daß bei dir, der harnsäure-grundwert schon so hoch ist, daß bereits geringe effekte reichen, die gicht auszulösen. aber generell führt viel ew nicht zu gicht.
     
    #2 FrankTheTank, 02.05.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 02.05.2010
  4. 60kgweg

    60kgweg Guest

    Hallo frankthetank,

    zuerst einmal möchte ich Dich darauf aufmerksam machen, dass Purine keine Fette sind, sondern Eiweißstoffe. Viel Eiweiß führt nicht zu Gicht, das habe ich auch nicht geschrieben, sondern Eiweiß aus Fleisch, Fisch,manche Shakes usw. Eiweiß aus Milchprodukten nicht. Ich habe aber immer mal kalten Braten oder Thunfisch aus der Dose oder Geflügelwurst gegessen. Die haben viel Eiweiß und ich kam so schnell auf die Eiweißmenge, die ich lt. Pape brauche. Das hat mir mein Arzt verboten. Außerdem hatte ich noch nie einen erhöhten Harnsäurewert, egal, was ich gegessen habe. Allerdings hast Du Recht, wenn Du das mit dem Entwässern schreibst. Von Anfang bis heute mit Schlank im Schlaf musste ich immer sehr viel zur Toilette. Nachts in den letzten Tagen bis zu 6 Mal. Das kam mir sehr komisch vor, zumal sich gewichtsmäßig überhaupt nicht viel getan hat. Zentimetermäßig habe ich etwas verloren. Aber ich trinke auch viel mehr als früher, ca. 2-3 Liter Wasser. Dabei bleibe ich auch. Wie gesagt, ich werde jetzt meine Ernährung ein wenig umstellen, aber im Prinzip bei Schlank im Schlaf bleiben; denn außer diesem Gichtanfall tut mir die Ernährung gut.

    Hier nochmal Auszüge aus mir vorliegenden Informationen:

    "Gicht ist eine der ältesten Zivilisationskrankheiten. Sie zählt zu den rheumatischen Erkrankungen und ist meist eine direkte Folge falscher Ernährung. Früher nannte man sie die Krankheit der Könige und Kaiser, weil vor allem Menschen betroffen waren, die sich regelmäßig opulente Festmahle gönnten. Schon die alten Griechen kannten die Symptome. Der römische Kaiser Septimus Severus litt ebenso an Gicht wie der Habsburger Kaiser Karl V.
    Gicht wird durch spitze und scharfkantige Harnsäurekristalle hervorgerufen, die sich zunächst in den Gelenken bilden und dort eine Entzündungsreaktion auslösen. Schuld daran ist ein erhöhter Harnsäurespiegel im Blut. Harnsäure ist ein Stoffwechselprodukt, das beim Abbau von Purinen entsteht. Purine sind Eiweißsstoffe und Bausteine der Zellkerne verschiedener tierischer und pflanzlicher Zellen, die über die Nahrung aufgenommen werden.

    Das Wichtigste bei der Behandlung der Gicht ist jedoch die richtige Ernährung. Zu meiden sind alle Nahrungsmittel, die in größeren Mengen Purine, also Eiweiße enthalten: Innereien (Hirn, Bries, Leber, Nieren Milz), Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Soja), manche Fleisch- und Wurstwaren, fettreiche Fische (Sardinen, Sardellen), Rindssuppen (auch Suppenwürfel) sowie Fertigsaucen. Zu empfehlen hingegen sind Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und magere Milchprodukte. Grundsätzlich gilt: Achten Sie auf Ihr Gewicht! Versuchen Sie im Fall des Falles ihr Körpergewicht auf Normalgewicht zu bringen! Auch viel Trinken gehört zu den Maßnahmen gegen Gicht – aber keinen Alkohol! Denn auch alkoholische Getränke, insbesondere Bier und Liköre, enthalten Purine. Die richtigen Durstlöscher hingegen sind Leitungswasser, Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetee, gut verdünnte Fruchtsäfte oder Soda-Zitrone.
    „Nicht zu viel Eiweiß, also nicht zu viel Fleisch und Fleischprodukte essen, und Alkohol meiden“, bringt Rheumatologe Schirmer die Ernährungstipps auf den Punkt: „Also eine ganz ausgewogene, gesunde Ernährung.“

    LG
    Edelgard
     
    #3 60kgweg, 02.05.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 02.05.2010
    1 Person gefällt das.
  5. FrankTheTank

    FrankTheTank Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2010
    Beiträge:
    5.118
    Zustimmungen:
    1.636
    Das Wichtigste bei der Behandlung der Gicht ist jedoch die richtige Ernährung. Zu meiden sind alle Nahrungsmittel, die in größeren Mengen Purine, also Eiweiße enthalten:

    korrekt, das mit den fetten war mein fehler, is aber auch egal. ich kenne die empfehlungen aber leicht anders und kam bisher hervorragend klar. 2 mediziner haben immer 3 meinungen ;)

    Innereien (Hirn, Bries, Leber, Nieren Milz),

    korrekt, brandgefährlich

    Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Soja),

    ja, aber net so dolle wie innereien. in maßen geht das

    manche Fleisch- und Wurstwaren,

    eben, manche! besser gesagt wenige! hat wieder was mit purin und innereien zu tun. leberwurst etwa ist heftig


    fettreiche Fische (Sardinen, Sardellen),

    hat nix mit fett zu tun, sondern mit dem purin in der haut kleiner fische. kleiner als forelle sagt man. geflügel hat er ganz vergessen der gute. ist noch doller. haut wegmachen und rein damit

    Rindssuppen (auch Suppenwürfel) sowie Fertigsaucen.

    jo, da werden innereien verarbeitet. beim metzger gibts welche ohne


    Zu empfehlen hingegen sind Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und magere Milchprodukte.

    was an mageren milchprodukten besser sein soll erschliesst sich mir nicht

    Grundsätzlich gilt: Achten Sie auf Ihr Gewicht! Versuchen Sie im Fall des Falles ihr Körpergewicht auf Normalgewicht zu bringen! Auch viel Trinken gehört zu den Maßnahmen gegen Gicht – aber keinen Alkohol! Denn auch alkoholische Getränke, insbesondere Bier und Liköre, enthalten Purine. Die richtigen Durstlöscher hingegen sind Leitungswasser, Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetee, gut verdünnte Fruchtsäfte oder Soda-Zitrone.

    soweit korrekt, bis auf das bla bla. alkohol entwässert zwar. aber man muss nicht darauf verzichten. vollsuff kann allerdings zu gichtanfall führen. ohne bier, das selbst noch purin enthält, wirds aber schwer, einen anfall zu bekommen

    „Nicht zu viel Eiweiß, also nicht zu viel Fleisch und Fleischprodukte essen, und Alkohol meiden“, bringt Rheumatologe Schirmer die Ernährungstipps auf den Punkt: „Also eine ganz ausgewogene, gesunde Ernährung.“

    die wenigen gefährlichen eiweisse meiden ansonsten ist die menge egal. die meisten fleisch- und fischprodukte sind harmlos. alkohol wirkt auch erst bei riesenmengen, ausgenommen bier. da kanns nach 2-3l schon mal anfangen.

    Fazit: mediziner spielen halt gerne mit der angst ihrer patienten und schieben ihnen dabei ihre allgmeinen guten ratschläge unter, die nix mit der sache zu tun haben. besonders tückisch wirds aber, wenn mehrere dieser im einzelfall nicht auslösenden dinge zusammenkommen, dann knallts oft unerwartet, etwa 2 Teller Bohnensuppe und 4 Bier.
     
    #4 FrankTheTank, 02.05.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 02.05.2010
  6. thobie

    thobie Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2009
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    5
    Nun, vieles von dem was geschrieben wurde, stimmt. Viele Schlussfolgerungen sind jedenfalls nicht unumstritten.

    Vorab: Deutliches Übergewicht birgt wesentlich größere Gefahren als ein zu hoher Harnsäurespiegel. Den kann man nämlich einfach behandeln.

    Ich selber leide seit etwa gut 24 an Gicht. Hin und wieder gibt es einen Anfall. Unschuldig bin ich nie daran. Allerdings habe ich versucht, die Ernährung danach umzustellen. Keine Chance. Denn bei genauer Betrachtungsweise bleibt nicht wirklich viel, was man guten Gewissens essen kann. Zu Anfang hieß es: Meide weißes Fleisch; braunes Fleisch (Rind, Schaf usw.) ist in Ordnung. Heute geht man eher davon aus, dass bei einer entsprechenden Disposition Fleich und auch Fisch weitestgehend gemieden werden soll. Ich habe mich am Anfang sehr ausführlich mit meinem Arzt darüber unterhalten. Er hat mir dann Allopurinol verschrieben. Jeden Tag eine Tablette - und schon ist die Harnsäure im Griff. Ich habe dann in der Folge festgestellt, dass ich auf die Tabletten gut verzichten kann, wenn ich etwa 3 Liter Wasser am Tag trinke. Dann wird bei mir genügend Harnsäure ausgeschwemmt - und gut ist. Wenn ich aber mal über einen Zeitraum von 3 bis 4 Wochen, etwa bei ausgeprägten Dienstreisen viel zu wenig trinke und keine Tabletten nehmen, dann kommt es schon einmal zum Gichtanfall. Das sollte eigentlich nicht sein.

    Purine sind leider in vielen Lebensmitteln - wenn ich das richtig in Erinnerung habe, auch in der Gerste und in Weizen. Bier ist bei hohen Harnsäurewerten absulut tödlich. Denn im Bier schwimmen noch eine Menge Purine und der Alkohol hemmt den Abbau von Harnsäure. Bier ist daher völlig kontraproduktiv. Allerdings löst bei mir nicht jeder Schluck Bier sofort einen Gichtanfall aus.

    Beim Abnehmen steigt häufig die Harnsäure im Blut. Das liegt einfach daran, dass Depot abgebaut wird. Deswegen führt die Gewichtsabnahme häufig auch zu Gichtanfällen. Voraussetzung ist aber immer, dass eine entsprechende erbliche Disposition vorliegt.

    Ich persönlich habe für mich die Entscheidung getroffen: Ich werde mich weiterhin vollständig SiS-konform ernähren. Sollte die Gicht wieder auftreten, dann nehme ich halt das Allopurinol wieder regelmäßig. Allerding ernähre ich mich seit dem 31.07.2010 nach SiS und hatte bislang keinen Gichtanfall.

    Übrigens geht der Gichtanfall im Regelfall nicht sofort wieder zurück, wenn man mit purinarmer Ernährung beginnt. Warum sollte er auch. Denn das Gelenk ist entzündet und die Entzündung muss verheilen. Man kann allerdings auch den akuten Anfall behandeln. Dazu wird Colcizin verschrieben, ein Alkaloid der Herbstzeitlosen. Im Gegensatz zu Allopurinol hat Colcizin allerdings Nebenwirkungen. Das Zeug kann bei Überdosierung tödlich wirken. Und der Einnahme folgt immer ein kräftiger Durchfall (das ist immer der Moment, in dem man mit der Einnahme aufhören muss).

    Wichtig bei einem verminderten Abbau der Harnsäure im Blut ist die ausreichende Flüssigkeitszufuhr am Tag. Denn das unterstützt die Ausschwemmung der Harnsäure.

    Gruß
    Thobie
     
    1 Person gefällt das.
  7. 60kgweg

    60kgweg Guest

    Hallo Thobie,

    danke für Deinen ausführlichen Beitrag. Fast genauso hat es mir mein Arzt erklärt. Er meinte allerdings - entgegen Deinen Ausführungen - dass es manchmal passiert, dass ein Gichtanfall sich so plötzlich zurückentwickelt wie er gekommen ist, wenn man sehr purinarm isst. Manchmal wirklich spontan. So war das wohl bei mir. Gott sei Dank. Alkohol trinke ich sowieso schon ganz lange nicht mehr, weil ich Tabletten nehmen muss, mit denen sich der Alk nicht verträgt. Also weg damit. Ich war sowieso nie ein großer Freund davon. Das einzige, was ich reduzieren will, ist das Fleisch, Wurst usw. ist für mich sowieso nie ein Thema gewesen. Was schade ist, dass man die Haut vom Hähnchen nicht mitessen darf. Das werde ich mir in Zukunft auch verkneifen, auch wenn die sooooo lecker ist. Und die Erbsen, Linsen Bohnen, das wird mir wohl auch schwerfallen, zumal diese immer eine gesunde Eiweißquelle waren. Verstärkt esse ich jetzt Magerquark, vor allem abends als Dip mit Gemüse oder auch mal süß mit Backkakao und bißchen Stevia. Das ist auch sehr lecker und so komme ich immer auf meine Eiweißmenge. Mittags Kartoffeln, Reis oder Nudeln mit Gemüse(soße) und nur manchmal Fleisch. Aber wenig. Reis hat auch nicht wenig Purine, aber es ist noch im Rahmen. Ich glaube nicht, dass es mir allzu schwerfällt, das in SIS einzubauen; denn diese Ernährung bekommt mir einfach sehr gut. Ich nehme zwar Kilomäßig kaum ab, aber das Zentimermaß sagt was anderes. Ich will jetzt nur hoffen, dass wir von weiteren Anfällen verschont bleiben. Donnerstag muss ich wieder zum Blutabnehmen. Bin mal gespannt. Ich trinke eigentlich genug, obwohl ich selten ein Durstgefühl habe. So 2-3 Liter am Tag sind auch mein Ziel. Aber wenn ich unter Stress stehe, ist es wie bei Dir, dann vergesse ich es schon mal. Aber ich versuche, immer eine Flasche Wasser bei mir zu haben. Oder sie steht auf meinem Schreibtisch und grinst mich an. Da kann ich dann nicht widerstehen.

    Hab einen schönen Tag.

    LG
    Edelgard:bye:
     
    #6 60kgweg, 03.05.2010
    1 Person gefällt das.
  8. FrankTheTank

    FrankTheTank Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2010
    Beiträge:
    5.118
    Zustimmungen:
    1.636
    Bei Gicht gillt wohl auch wie bei allem : jeder Jeck is anders.

    ich vermute es gibt eine imaginäre individuelle grenze, ab der die harnsäure in einem betroffenen körper beginnt zu kristallisieren. es könnte sein, daß die auch bezogen auf eine Person schwanken kann, was ich aber nicht bestätigen kann. wir haben nun durch was auch immer - das ist nicht nur die ernährung - einen erhöhten hanrsäurepegel und noch einen gewissen abstand zu dieser grenze.

    ich habe die erfahrung gemacht, daß unterschiedliche lebensmittel bei mir da unterschiedlich schnell diesen puffer auffüllen und zum anfall führen. innereien sind da blitzschnell. 1 teller saure nierle und es knallt. allerdings kann ich schon mal das bissel gänseleber auf einem guten menü essen ohne probleme. ein hähnchenschlegel mit haut geht auch bei mir, bei 2 kanns schon anfangen zu zwicken bei 3-4 ist es passiert. ich achte daher darauf, wenn ich mal hähnchen mit haut esse, nicht zu viel haut und vor allem kein bier dazu. das gleiche gilt für sardinen. sardellen ohne haut sind dagegen harmlos. aber wie gesagt. ich halte das für individuell und jeder muss da seine grenzen testen, sofern er das problem hat. fehlschläge bei solchen tests sind aber extrem schmerzhaft.

    bei den gichtanfällen kann ich bestätigen, daß es sehr kurze gibt, die nur 1-2 tage dauern und mit nur leichten beschwerden. bei mir isses meist der rechte fuß. oft sinds aber 1 -2 wochen und davon man kann dann nicht laufen oder schlafen ohne schmerzmittel. ich hatte es bisher nur 1 mal am hüftgelenk. kinners war das herrlich, vor allem ist es danach weitergegangen rundrum, bis alle 4 großen gelenke durch waren, wochenlang. damals wusste ich aber noch nicht, was das ist und habe mich noch nicht entsprechend ernährt. seit Schlank im Schlaf habe ich aber keine probleme mehr. von daher glaube ich nicht, daß Schlank im Schlaf hier falsch ist und auch nicht, daß alle formen von eiweiss und fleisch / fisch reduziert werden müssen. nach meiner erfahrung sind es nur diese purine und die sind in ganz bestimmten lebensmitteln.

    bei uns in der apotheke gabs übrigens ein kleines kostenloses heftchen zu gicht mit tabellen drin. das ist sehr hilfreich.
     
    #7 FrankTheTank, 03.05.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.05.2010
  9. thobie

    thobie Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2009
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    5
    Ja, der Grenzwert, bei dem ein Gichtanfall ausgelöst wird, ist bei jedem Menschen anders. Ab 6.5 mg/dl kann ein Gichtanfall ausgelöst werden. Ich habe schon 10.1 mg/dl Harnsäure im Blut gehabt, ohne dass es zu einem Gichtanfall kam. Inzwischen habe ich auch ein Gefühl dafür. Die Anfälle kommen bei mir bislang nicht aus heiterem Himmel. Vielmehr treten schon vorher Schmerzen an den Fingergelenken auf, ohne dass das irgendetwas heiß oder rot wird. Und die Schmerzen sind auch recht schwach. Dann weiß ich aber, dass ich vorsichtig sein muss. Und wenn das mal ist, achte ich viel genauer auf die Flüssigkeitseinnahme und zusätzlich nehme ich mal wieder das Allopurionol und gut ist. Ich hatte den letzten Gichtanfall am ersten Mai 2006 oder 2007. Seit dem nicht mehr. Das blöde an den Anfällen ist, dass die zunehmend schlimmer werden, also einerseits heftiger und länger anhalten. Ich sehe noch das Gesicht meines Arztes bei letzten Mal vor mir: Ich war das erste Mal dort, weil mein alter Hausarzt entschieden hat, in Pension zu gehen. Und ich habe gleich gesagt: Ich habe einen Gichtanfall im linken Sprunggelenk. Er hat sich den Fuß zeigen lassen und meinte: Diagnose stimmt, was schlagen Sie für die Therapie vor. Ich habe ihm dann gesagt Colcicum und ein Schmerzmittel und die nächste Zeit wieder Allopurinol 100. Er hat mich angegrinst und mir die Medikamente verschrieben.

    Gruß
    Thobie
     
  10. Anzeige

    Schau mal hier: THREAD_TITLE. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. FrankTheTank

    FrankTheTank Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2010
    Beiträge:
    5.118
    Zustimmungen:
    1.636
    ich würde auch mal meinen, daß du mit shake am abend allen problemen aus dem weg gehst. da sind keine purine drin. ich habe bisher zwar nur drinks mit dem gängigen milchweiweiss und teilweise molke-eiweiss (whey) benutzt. aber die beiden sind bei mir immer ok gewesen.

    PS: nur um die unvermeidliche frage zu vermeiden; champ, powerplay isostar, layenberger, power system .... wichtig: > 80g EW/100, <5g KH/100, < 3g Fett/100 ;)
     
    #9 FrankTheTank, 03.05.2010
  12. alterschwede

    alterschwede Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    2
    Welchen kannst Du denn empfehlen?
     
    #10 alterschwede, 04.05.2010
Thema:

Harnsäure

Die Seite wird geladen...

Harnsäure - Ähnliche Themen

  1. Harnsäuresenker

    Harnsäuresenker: Hallo Ich habe schon einmal mit Alma angefangen und leider nicht durchgehalten . Nun bin ich seit Heute wieder am Turben. Leider ist meine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden