1. Willkommen: In unserem Abnehmen Forum kannst du zusammen mit tausenden Mitgliedern kostenlos abnehmen und Unterstützung bei deiner Diät bekommen.
  2. Nutze kostenlos unseren einzigartigen Diätticker genauso wie unser Ernährungstagebuch mit über 30.000 Artikeln.
  3. Als Mitglied bekommst du keine Werbung angezeigt. Eine Anmeldung in unserem Abnehmen Forum dauert nur wenige Sekunden.

Ganzheitliche Arthrose Therapie - kurz GAT

Diskutiere Ganzheitliche Arthrose Therapie - kurz GAT im Erfahrung mit sonstigen Diäten Forum im Bereich Abnehmen und Diät Methoden; Ich möchte hier über einen Selbstversuch mit der GAT berichten. Was ist die GAT. Oder besser gesagt worum geht es bei GAT? Das wichtigste ist das...

  1. Antii

    Antii Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    10.11.2014
    Beiträge:
    4.294
    Zustimmungen:
    5.285
    Ich möchte hier über einen Selbstversuch mit der GAT berichten.
    Was ist die GAT.
    Oder besser gesagt worum geht es bei GAT? Das wichtigste ist das man anfängt zu denken.

    Als erstes habe ich mich viel im Internet mit dem Thema Schmerzen bei Arthrose und Rheumatischen Erkrankungen beschäftigt. Wie kann ich mit Ernährung einen Einfluss darauf ausüben meine Schmerzen in den Griff zu bekommen.

    Ich habe seit meiner Kindheit, eigentlich seit ich denken kann schmerzen in den Gelenken. Meine Mutter war mit mir bei allen möglichen Ärzten, aber es war keinerlei Diagnose zu finden. Meist wurde es auf Wachstum geschoben. Irgendwann ging das natürlich nicht mehr. Mit 17 Jahren sagte mir man dann der Knorpel hinter der Kniescheibe ist so gut wie weg und ich sollte mich damit abfinden das meine Knie irgendwann mal steif bleiben. Na toll und das sagt man so einfach einer 17-Jährigen ins Gesicht. Mit Übergewicht hatte ich da noch nicht wirklich was zu tun. Ich wog zu der Zeit um die 60 kg bei 1,63 cm Größe. Noch im Rahmen.
    Nach Jahren wurden in immer mehr Gelenken Abnutzungserscheinungen festgestellt. Zurzeit habe ich wieder massive Gelenk Beschwerden seit Monaten im kleinen Finger der linken Hand, mit einem dicken Wulst auf dem Gelenk und auch rot und sehr schmerzhaft bei Bewegung. Ebenso am Fuß und auch meine Knie machen wieder Probleme.
    Also es ist der richtige Zeitpunkt gekommen das Experiment zu starten um zu sehen wie die Schmerzen sich nach einigen Tagen oder Wochen verändern.

    Im Internet habe ich einiges über GAT gelesen. Es geht da speziell um eine Ernährungsumstellung komplett ohne Tierisches Eiweiß. Also vegan. Hm das war mir erstmal suspekt. Wo ich doch gern mal ein Stück Fleisch oder ein Ei esse. Aber wie ich oben schon erwähnte man muss das Denken anfangen. Was will ich eigentlich? Ich will meine Schmerzen loswerden. Also muss ich was ändern.
    Das ist der Erste Schritt. Nur wer wirklich bereit ist was zu ändern kann es auch schaffen. Genauso ist es auch beim Abnehmen. Aber da will ich jetzt nicht drauf eingehen.

    Als nächsten Schritt habe ich mir das Buch gekauft von Eckhard Fisseler – Arthrose Der Weg zur Selbstheilung.
    Er schreibt in seinem Buch sehr schön über seine eigenen Erfahrungen und lässt auch andere zu Wort kommen. Gleich am Anfang ist der Ernährungsplan genau beschrieben. Man kann also recht schnell loslegen.
    Später im Buch wird dann auf die einzelnen Sachen noch genauer eingegangen. Aber wer das auch mal machen möchte sollte sich das Buch auf jeden Fall zu legen. Es ist sehr interessant und motiviert noch mal zusätzlich.
     
    Valentina gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Valentina

    Valentina Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    103
    Hallo Antii,
    Thread eröffnet(y)
    Bin gespannt. Hab das Buch auch bestellt, für meine Eltern! Die Leseprobe war sehr interessant.
    LG
     
    #2 Valentina, 24.05.2017
    Antii gefällt das.
  4. Antii

    Antii Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    10.11.2014
    Beiträge:
    4.294
    Zustimmungen:
    5.285
    Jetzt möchte ich mal noch ein wenig dazu schreiben um was es noch so geht.

    Mein Plan ist es Schmerzen zu lindern oder auch ganz weg zu bekommen durch Ernährungsumstellung. Das dabei auch andere chronische Krankheiten wie Allergien, Nahrungsunverträglichkeiten und Entzündungen besser werden sollte sicher ein positiver Nebeneffekt sein. Gewicht werde ich sicher auch verlieren. Auch das sehe ich in der Zeit eher mal als positiven Nebeneffekt und nicht als mein Hauptziel wie sonst hier im Forum.

    Mehr Energie und Kraft soll man bekommen. Na da bin ich ja mal gespannt. Wenn meine Müdigkeit weggeht bin ich schon mal froh.

    Eine der Wichtigsten Ursachen für die Arthrose sieht Herr Fisseler in der Übersäuerung des Körpers an und daher wird die Ernährung auf eine rein basische Ernährung umgestellt.

    Einige könnten jetzt sagen, ok Übersäuerung, ich nehme doch Basentabletten dann ist das schon wieder OK. Genau das ist es eben nicht. War auch immer mein Gedanke. Dann haben wir wieder nur die Symptome behandelt aber nicht die Ursache der Übersäuerung. Irgendwann sind wir wieder Übersäuert. Also muss man der Ursache auf den Grund gehen.

    Wenn man sehr Eiweißhaltig isst kommt es zwangsläufig zur Übersäuerung des Körpers. Ich habe seit Nov. 2014 mich Eiweißreich ernährt. War mehrfach Extrem Übersäuert und musste immer wieder über längere Zeit Basica einnehmen.

    Also Im Großen und Ganzen ist es eine Eiweiß- und säurearme Diät.

    Im Normalfall sollte man es ein Jahr mal komplett durchziehen. Dann kann man so langsam wider das ein oder andere Nahrungsmittel dazu nehmen und versuchen ob man es verträgt.

    In leichteren Fällen, und da zähle ich mich dazu, kann man auch mit 4-6 Wochen erstmal Testen und dann so langsam wieder das ein oder andere Lebensmittel wieder dazu nehmen. Aber sobald es wieder Schmerzen verursacht einfach wieder weglassen.

    Insgesamt sollte nach 2 Wochen bereits eine Schmerzbesserung zu spüren sein.
     
  5. Antii

    Antii Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    10.11.2014
    Beiträge:
    4.294
    Zustimmungen:
    5.285
    Der Tagesplan

    A) Ernährung
    Nach dem Aufwachen: Wasser und grüner Tee

    Mit einem Glas warmem Wasser, das im Idealfall mit Hilfe eines Umkehrosmosefilters gereinigt wurde, beginnt Ihr Tag.

    Danach trinken Sie einen Becher grünen Tee. Bereiten Sie dafür zunächst Ihre Tagesmenge wie folgt zu: Lassen Sie einen halben Liter Wasser aufkochen und innerhalb von zwölf Minuten auf 80° Celsius abkühlen. Übergießen Sie dann einen gehäuften Teelöffel Grüntee damit und lassen Sie das Ganze je nach Sorte 40 bis 60 Sekunden ziehen. Grüner Tee darf nur kurz ziehen, weil er sonst bitter schmeckt. Kaufen Sie unbedingt Tee, der nicht mit Pestiziden belastet ist.

    Das Frühstück: Obst, Obst, Obst...

    Eine halbe Stunde, nachdem Sie den Tee getrunken haben, dürfen Sie Ihr erstes Frühstück einnehmen: Es besteht aus frischem Obst.
    Essen Sie bei dieser Mahlzeit immer nur eine Obstsorte, also beispielsweise zwei Apfelsinen oder zwei Birnen. Verzehren Sie bitte niemals eingemachtes oder gekochtes Obst!
    Wenn Sie wieder Hunger verspüren, essen Sie nach Möglichkeit eine andere Obstsorte, und das wiederholen Sie bis zum Mittagessen.
    Bananen zählen nicht zum Obst, sondern zum Gemüse: Sie können am Nachmittag oder Abend gegessen werden.
    Wer Übergewicht abbauen will, sollte die Zeit zwischen den Mahlzeiten verlängern. Demgegenüber kann jeder, der zu viel Hunger verspürt und nicht übergewichtig ist, die Zeit zwischen den Obstmahlzeiten verkürzen und zum Frühstück beliebig viele Früchte verzehren. Wichtig ist dabei, dass nichts Anderes als Obst gegessen wird

    https://www.pdf-archive.com/2016/07/12/fisseler-eckhard-arthrose-der-weg-zur-selbstheilung-2005/fisseler-eckhard-arthrose-der-weg-zur-selbstheilung-2005.pdf
     
  6. Antii

    Antii Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    10.11.2014
    Beiträge:
    4.294
    Zustimmungen:
    5.285
    Das Obstfrühstück.

    Davor haben viele Angst. Ich hatte es auch. Letzte Woche habe ich mal 3 Tage das Frühstück getestet. Ich muss sagen es funktioniert und ich bin begeistert. Am Wochenende bin ich nach einen Tag Vollkornsemmelfrühstück freiwillig wieder zum Obstfrühstück gewechselt.
    Am ersten Tag war ich den ganzen Tag recht müde. Was ich dann so gelesen habe fängt der Körper das entgiften an und daher die Müdigkeit. Auch Blähungen können am 1. oder 2. Tag noch sein. Es kann zu Durchfall kommen weil das Obst die Darmwand reinigt. Aber das alles ist nach 1-2 Tagen weg.

    Wichtig bei dem Obst ist das es immer auf nüchternen Magen gegessen werden muss und reif sein soll. Auch sollten keine Konserven gegessen werden, diese sind Säurebilder und nicht so vitalstoffreich.
    Am besten heimisches Obst was zurzeit im Angebot ist verzehren. Da gibt es ja gerade eine Menge Auswahl. Aber auch Südfrüchte sind mal erlaubt. Einfach das was man verträgt oder gern mag. Soviel wie man Hunger hat. Aber nicht als Obstsalat. Immer schön einzeln und mit Abstand voneinander.

    Wichtig nochmal nur auf nüchternen Magen. Den so kann das Obst optimal vom Körper verwertet werden und ist nach 20 – 30 min aus dem Magen in den Darm weitergeleitet. Alle Nährstoffe können von dort direkt in den Körper gelangen.
    Isst man Obst als Zusatz zum Essen oder als Nachspeise, bleibt es oben auf der Nahrung im Magen liegen und fängt zu gären an und wird faul. Die Nährstoffe kommen somit nicht mehr in den Körper.
     
  7. Antii

    Antii Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    10.11.2014
    Beiträge:
    4.294
    Zustimmungen:
    5.285
    Das Mittagessen: Salat und Gemüse frisch auf den Tisch
    Das ein bis zwei Stunden nach dem Frühstück folgende Mittagessen muss nicht zur gewohnten Zeit eingenommen werden. Sollten Sie länger geschlafen haben, können Sie auch am Nachmittag um 15 oder 16 Uhr auftafeln. Wichtig ist, dass Sie die Früchtemahlzeiten nicht vergessen, denn Obst ist in unserer Ernährung wichtiger als alles andere. Wer keine Gelegenheit hat, das Mittagessen einzunehmen, der kann die Obstphase bis zum Nachmittag oder Abend verlängern. Das kann aus beruflichen Gründen oder auf Reisen sinnvoll sein, wenn es Ihnen mittags nicht möglich ist, nach den Regeln der GAT zu kochen. In solchen Fällen können Sie das Mittagessen auf den Abend verlegen und das Vollkornbrot weglassen. Als Mittagsmahlzeit bereiten Sie sich zunächst die Vorspeise, einen frischen Salat, zu. Die Zutaten sollten möglichst aus biologischem Anbau oder aus dem eigenen Garten stammen. Selbst im Winter haben viele Menschen noch in Sand gelagerte Möhren, Kohlrabi oder Rote Bete. Alles wird geraspelt und mit Blattsalat, Endivien, Chinakohl, oder was es gerade zu kaufen gibt, gemischt, mit reichlich gehackten frischen Kräutern verfeinert und mit einer Salatsoße aus Zitronensaft, wahlweise auch Kanne-Brottrunk (der weniger sauer schmeckt), gutem Olivenöl (erste Pressung, kalt gepresst) und Wasser ohne Essig angemacht. Bezüglich der Zusammenstellung sind der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt. Die
    Zutaten müssen lediglich frisch sein. Verwenden Sie also keine Konserven! Außerdem sollten die Bestandteile des Salats zu einem Teil unter der Erde (wie Möhren) und zu einem anderen Teil über
    der Erde (wie Blattsalat und Blumenkohl) gewachsen sein. Eine gute Alternative zum Salat sind auch die grünen Smoothies, die Victoria Boutenko in ihrem Buch „Green for Life" vorstellt.
    Hier werden grünes Blattgemüse, anderes Gemüse, Wildkräuter, Früchte und Quellwasser in einem leistungsstarken Mixer zu einem leckeren Getränk püriert, das man, wenn man nur wenig Wasser zugibt, auch löffeln kann. Grüne Smoothies enthalten alles, was der menschliche Körper braucht, in einer übergroßen Fülle: Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme, Antioxidantien, Kohlenhydrate, Fette und Proteine.
    Nach der Vorspeise Salat lassen Sie sich zart gedünstetes Gemüse wie Blumenkohl, Brokkoli, Porree oder Spinat schmecken.
    Arthrosekranke streuen drei Teelöffel „Hirseflöckli" oder Braunhirsemehl (dieses bitte nicht erhitzen) darüber. Wichtig ist, dass das Gemüse nicht weich gekocht, sondern gedünstet wird. Es muss
    noch Biss haben und darf seine natürliche Farbe nicht verlieren.
    Schmecken Sie das Ganze mit hochwertigen Gemüsebrühwürfeln ab. Zum Gemüse servieren Sie Pellkartoffeln, Naturreis, Vollkornnudeln und Klöße (beides ohne Ei), Quinoa, Hirse, Mais, Dinkel,
    Bulgur oder Pilze.
    https://www.pdf-archive.com/2016/07/12/fisseler-eckhard-arthrose-der-weg-zur-selbstheilung-2005/fisseler-eckhard-arthrose-der-weg-zur-selbstheilung-2005.pdf
     
  8. Antii

    Antii Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    10.11.2014
    Beiträge:
    4.294
    Zustimmungen:
    5.285
    Am Abend: Vollkornbrot und vegetarische Aufstriche
    Wichtig: Mittag
    - und Abendessen dürfen nicht getauscht werden.

    Vollkornbrot ist wie jedes Korn leicht Säure bildend und wegen der unterschiedlichen Säure -Basen
    -Flutung, das heißt des abhängig von der Tageszeit schwankenden pH -Wertes im Körper, nur abends erlaubt.

    Das Abendessen besteht aus Vollkornbrot, Butter und vegetabilen, also ohne jegliche Zutaten tierischer Herkunft hergestellten Pasten oder vegetarischem Schmalz (schmeckt wie Griebenschmalz, ist aber rein pflanzlich). Viele gesunde vegetarische Brotaufstriche gibt es in Reformhäusern, Bioläden und in gut sortierten Supermärkten. Oder stellen Sie sich Ihren Brotaufstrich doch einfach selbst her.

    Bananen, Kohlrabischeiben, Paprika, Tomaten, Radieschen und Gurken eignen sich ebenfalls als Brotbelag.
    Trinken nicht vergessen!

    Zwischendurch: Mandeln, Nüsse und Müsli
    Zwischendurch, aber erst nachmittags, essen Sie täglich zwei bis drei Mandeln und eine kleine Handvoll Nüsse. Damit versorgen Sie Ihren Körper mit den wenigen essenziellen Aminosäuren und Spurenelementen, die Ihnen eventuell noch fehlen könnten. Für alle, die nachmittags Hunger haben oder das Mittagessen einmal ausfallenlassen müssen, weil sie zum Beispiel unterwegs sind, eignet sich Müsli aus vorgekeimtem Getreide (kein Frischkornmüsli, das Säure
    bildet) (gibt es als „CereGran" fertig zu kaufen; kein Frischkornmüsli verwenden, das Säure bildet). Drei bis vier Esslöffel davon werden eine halbe Stunde vor dem Verzehr in Wasser oder Tee eingeweicht.
    Wir fügen Mandeln, Nüsse, Rosinen, Sonnenblumenkerne, Braunhirsemehl und eine Banane hinzu und erhalten so eine vollwertige Mahlzeit. Angemacht wird das Müsli mit Tee oder Wasser, nach Besserung auch mit Reis- oder Haferdrink. Sehr lecker ist auch, wenn Sie ein bis zwei Bananen zerdrücken und die Tagesportion Braunhirsemehl mit Hanfsamen untermischen.

    https://www.pdf-archive.com/2016/07/12/fisseler-eckhard-arthrose-der-weg-zur-selbstheilung-2005/fisseler-eckhard-arthrose-der-weg-zur-selbstheilung-2005.pdf
     
  9. Antii

    Antii Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    10.11.2014
    Beiträge:
    4.294
    Zustimmungen:
    5.285
    So das war erstmal der Plan wie es so abläuft.
    Es gibt noch eine Abwandlung für Berufstätige.
    Die werde ich demnächst mal noch hier einstellen.
    Ich habe gestern und auch heute bereits mal nicht ganz 100% , aber sagen wir mal so 90% danach gegessen. Mir geht’s gut damit.
    Schmerzmäßig hat sich natürlich noch nichts getan.
    Die richtige Umstellung auf 100% GAT beginnt dann am Montag den 30.05.2017. Da werde ich dann hier jeden Tag einen Tagesplan einstellen und erzählen wie es mir geht.

    Es gibt noch viel mehr zu berichten, aber ich möchte ja auch nicht das ganze Buch hier vortragen. Jeder der Intresse hat sollte das Buch schon selbst lesen. Das ein oder andere Thema wenn es aufkommt werde ich hier sicher noch mit ansprechen.

    Es wird spannend.
     
    Valentina gefällt das.
  10. Anzeige

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Valentina

    Valentina Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    103
    Morgen geht's los Antii, bin gespannt.
    Das Buch ist immer noch nicht da:(, hoffe es kommt morgen.
    LG und einen sonnigen Sonntag
     
    #9 Valentina, 28.05.2017
    Antii gefällt das.
  12. Antii

    Antii Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    10.11.2014
    Beiträge:
    4.294
    Zustimmungen:
    5.285
    Tag 1
    Heute geht es nun los. Hab mich heute morgen gewogen und beginne die 4 Wochen mit einem Gewicht von 91,6 kg.
    Als erstes geb es 1 Glas Wasser.
    Dann hab ich mit mein grünen Tee mit Zitrone aufgebrüht und getrunken.
    1 Stunde Später als frühstück gab es einen Apfel.
    Nun bin ich im Büro und wwerde gelich einen Smoothie aus Himbeeren, Heidelbeeren und Orangensaft trinken. Evtl hab ich noch 1 Birne als Notreserve.
    Wie geht es mir? Stand der Schmerzen am 1. Tag. auf Schmerzskale bei 5-6
    Habe Schmerzen in den kleinen Finger der linken Hand. Er ist auch stark geschwollen. Der Daumen der linken Hand macht auch leichte Schmerzen. Meine beiden Knie schmerzen beim Treppen steigen.
    Essen für Mittag hab ich 1 Smoothie als Vorspeise aus Kräutern, Salat und 1 Apfel und 15 g Braunhirse. Hauptmahlzeit dann ein Salat aus Möhren, Stangensellerie, Gurke, Salat, Paprika, Kohlrabi und ein Dressing aus Zitrone, Olivenöl mit Kräutern etwas Salz und Pfeffer.
    Für Nachmittag hab ich eine Bananenmilch aus 1 Banane und Wasser mit 10 g Braunhirse gemixt dabei. Wenn noch Hunger ist evtl noch 1 Banane so.
    Abends werde ich mir was warmes Kochen. Zucchini, Spitzkoh, Kartoffeln, mal sehn was ich noch so zusammen schmeiße.
    Kcal mäßig werde ich wohl so um die 60 % liegen. Werde es dann heute Abend sehn.

    Wie fühl ich mich sonst so?
    Im Moment noch etwas müde. denke der Körper muss ganz schön arbeiten und die Schadstoffe der letzten Tage beseitigen. Hab ja doch nicht so ganz brav gegessen im Urlaub und mit Besuch zu Hause. da ist doch das ein oder andere ungesunde im Bauch verschwunden was jetzt wieder raus muss. Daher auch noch die 2 Kilo zu viel wieder auf der Waage.

    Trinken werde ich so ca. 2 Liter heute bestimmt.
     
    koala5 gefällt das.
Thema:

Ganzheitliche Arthrose Therapie - kurz GAT