1. Willkommen: In unserem Abnehmen Forum kannst du zusammen mit tausenden Mitgliedern kostenlos abnehmen und Unterstützung bei deiner Diät bekommen.
  2. Nutze kostenlos unseren einzigartigen Diätticker genauso wie unser Ernährungstagebuch mit über 30.000 Artikeln.
  3. Als Mitglied bekommst du keine Werbung angezeigt. Eine Anmeldung in unserem Abnehmen Forum dauert nur wenige Sekunden.

Dritter Tag SiS und noch etwas verwirrt...

Diskutiere Dritter Tag SiS und noch etwas verwirrt... im Schlank im Schlaf Forum Forum im Bereich Abnehmen und Diät Methoden; Hallo, bin noch ganz neu hier und heute ist auch erst mein dritter Tag Schlank im Schlaf...und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich es bis...

  1. Jule31

    Jule31 Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bin noch ganz neu hier und heute ist auch erst mein dritter Tag Schlank im Schlaf...und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich es bis jetzt noch nicht ganz richtig mache. Zunächst noch ein paar Eckdaten zu meiner Person: Ich bin 26 Jahre, 1,65m groß und wiege 65kg, habe also einen BMI von ungefähr 23,8. Mein Ziel sind 5-8 kg weniger. Da ich eine Insulinresistenz habe (verbunden mit PCO-Syndrom, falls das jemand etwas sagt) fällt es mir sehr schwer, abzunehmen, weshalb ich mich jetzt dazu entschlossen habe, es mal mit Schlank im Schlaf zu versuchen. Ich habe das Grundlagenbuch und da steht ja, dass ich zum Frühstück ungefähr 75g KH zu mir nehmen darf. Laut Buch wären das ungefähr 3 Brötchen mit Marmelade. Allerdings wenn ich rechne 1 Brötchen gleich ungefähr 25g KH dann komme ich ja schon mit 3 Brötchen auf die 75g KH und das noch ohne Marmelade. Also darf ich nur 2 Brötchen essen oder 2 Scheiben Brot? Letzteres kommt mir irgendwie etwas wenig vor, wenn ich dann 5h lang nichts essen darf. Außerdem trinke ich morgens gerne ein Glas Multivitaminsaft, wo ein Glas ja ungefähr 25g KH hat – hieße also nur 1 Brötchen und 1 Glas Multisaft. Und davon soll ich satt werden? Mittags hab ich mir jetzt immer 2 Sandwiches gemacht (mit Geflügelwurst, Salat, Tomate, Gurke, Frischkäse…), aber auch da komme ich auf über 75g KH allein durch das Brot. Und im Buch steht was von 3 bis 4 Sandwiches. Ich mein, mir reichen die 2 Sandwiches vollkommen, aber ich bin da ja auch schon über meinem KH Bedarf. Rechne ich jetzt einfach falsch oder esse ich doch zu viel? Ich fühle mich momentan irgendwie etwas überfordert und würde mich über eure Hilfe freuen.



    Jule
     
  2. Anzeige

  3. FrankTheTank

    FrankTheTank Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2010
    Beiträge:
    5.118
    Zustimmungen:
    1.636
    du rechnest schon richtig. es geht immer nach der nährwerttabelle oder man findet einigermassen brauchbare daten auf fddb.info. die daten im buch in den baukästen sind schon sehr pauschal und stimmen selten.
    der trick besteht darin, dinge zu essen, die wenig KH haben sowie einen geringe insulinwirkung (glyx) und viel ballaststoffe. weiterhin mit dingen zu ergänzen, die kein KH haben sondern (pfalnzlisches) EW und fett. in seinem neuen buch sagt pape, daß gerade beim frühstück 20-25g fett ein MUSS ist.

    es gibt hier im forum viele 75er. die werden dir sicher raten können, was genau essen. am ende findet jeder sein frühstück das satt macht. wie auch mittags oder abends. man muss nur suchen und wissen wie man sucht. es gibt auch schon einige threads dazu hier zu dem thema satt werden mit 75g. die suchfunktion hilft dir da weiter.
     
    #2 FrankTheTank, 23.09.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.09.2010
  4. Jule31

    Jule31 Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort! Ist am Anfang schon ne Umstellung da so genau auf alles zu achten...aber ich hoffe, das wird mit der Zeit einfacher und übersichtlicher, wenn man mal weiß, was die Lieblingsnahrungsmittel so für Nährwerte haben...Und sobald sich erste Erfolge zeigen wird das sicher noch einfacher werden ;-)
     
  5. SaLena

    SaLena Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2010
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    1
    Hallo und willkommen :)

    Also meiner Meinung nach kann man es mit der Genauigkeit auch zu genau nehmen ;) Natürlich ist/ wäre es nicht verkehrt, sich exakt an die Mengenangaben zu halten, aber ich hab es erstmal mit den "Grundlagen" probiert, d.h.

    morgens kein tiersiches EW
    5 Std. Pause
    mittags Mischkost
    5 Std. Pause
    abends EW, max. 15 Gramm KH

    und wie du an meinem Ticker sehen kannst, klappt das -zumindest bei mir- auch.

    Mittlerweile nehme ich es etwas genauer und schaue wirklich nach, wie viele Scheiben Stuten ich morgens essen darf/ muss um ungefähr auf die 75 KH zu kommen. Aber irgendwie einen Bissen oder eine Viertelscheibe wegzuwerfen, weil ich sonst über dem Wert läge, würde mir im Traum nicht einfallen ;)

    Ich sehe es gerade in deinem Fall so (hoffentlich steinigt mich jetzt keiner^^):

    Was hast du davon, wenn du dich an exakt 75 Gramm KH hältst, aber nach drei Stunden praktisch umkommst vor Hunger? Wenn du dann aber merkst: "Uff, ich müsste jetzt mittag essen und bin immer noch soooo pappsatt, dass ich mich gerade ekle vorm Essen", dann iss etwas weniger...
    Ich finde einfach, man sollte seine goldene Mitte finden.
    Ich bin zwar kein sis-Experte, aber ehrlich gesagt kann ich mir auch nur schwer vorstellen, dass exakt 75 Gramm KH die ideale Menge für jeden Menschen von BMI 19 bis BMI 30 sein soll. Das find ich genauso logisch, wie ein Horoskop, das auf Millionen Menschen zutreffen soll, nur weil sie im gleichen Zeitraum geboren wurden^^

    Vielleicht mag ich mich da täuschen (Frank, Christian, was meint ihr? ;) ), aber seh ich jetzt erstmal so, bis mich einer vom Gegenteil überzeugt^^

    Ansonsten empfehle ich dir, etwas mehr zu experimentieren beim Frühstück. Ich war z.B. nie ein Müsli-Esser, aber nun esse ich morgens Müsli mit Soja- oder Hafer-Milch und habe kaum bis gar keine Probleme, die 5 Stunden durchzuhalten.
    Körnerbrötchen/ -brote sättigen auch ungemein. Neulich hatte ich auf der Arbeit Schwarzbrot mit Käse mit und war abends immer noch so satt, dass ich nur einen Shake runterkriegen konnte!

    P.S.: Mit dem PCO können wir uns übrigens die Hand reichen :rolleyes: Hab mich bisher aber kaum damit auseinandergesetzt, seit ich mit 14 die Diagnose bekam...
     
    #4 SaLena, 23.09.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.09.2010
  6. FrankTheTank

    FrankTheTank Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2010
    Beiträge:
    5.118
    Zustimmungen:
    1.636
    ich finde das nicht genau so logisch wie ein horoskop. ein horoskop ist wissenschaftlich nicht begründbarer aberglaube und damit immer falsch. die 75g in papes buch sind nur ganz furchtbar ungenau. wobei das pape mit den mengen anscheinend sehr locker sieht.
    natürlich passen die 75g nicht für alle zwischen 19 und 30. meist sollte es mehr sein. das auzurechnen ist das problem. es gibt zwar methoden, das zu berechnen, aber die sind nicht viel genauer. auch das sind nur scheingenauigkeiten. das gilt im übrigen auch für eine impedanzanalyse, wenn dies auch wohl die genaueste der ungenauen methode ist. die einzig brauchbare methode ist folgende:
    1. mit 75g anfangen
    2. falls man nicht satt wird zuerst die art und zusammensetzung der mahlzeit verändern, wie das hier schon mehrfach beschrieben wurde. nur mehr fressen, weils ja so einfach ist, statt anpassen, ist keine lösung.
    3. mehr essen, gewicht beobachten, bis man eine vernünftige menge gefunden hat. was anderes kann auch kein arzt der welt mit der besten technologie.
     
    #5 FrankTheTank, 23.09.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.09.2010
  7. Phoenix121078

    Phoenix121078 Mitglied

    Dabei seit:
    16.02.2010
    Beiträge:
    1.921
    Zustimmungen:
    17
    SaLena da Du mich auch um eine Meinung gebeten hast, möchte ich meinen Standpunkt nicht verschweige. Du hast recht das die 75g KH nicht auf jeden in der BMI Spanne passen, da die Personen unterschiedliche Mengen von Muskeln haben. Ebenso haben diese wieder unterschiedlich Bewegung und Aktivitäten.

    Dann greifen wir doch auch mal den BMI von 23,8 auf, viel in der Gruppe wären froh wenn die so einen niedrigen BMI hätten. Jule ich kenne Dich jetzt nicht, jedoch gibt es auch falsche Ziele, eine gesunde Frau hat zwischen 16 - 20 kg Körperfett. Gehen wir mal von 65 kg Gewicht aus und wählen den höchsten Körperfett Anteil. Da bleiben noch 40 kg Magermasse übrig. Was ich Dir damit sagen will, zu schlank sein ist nicht gesund. Und falsche Ziele führen auch in den Frust.

    Mach ruhig SIS, wunder Dich jedoch nicht wenn anfangs Dein Gewicht etwas nach oben geht, das verliert sich auch wieder. Nur erwarte bei dem BMI keine Wunder.

    LG Christian
     
    #6 Phoenix121078, 23.09.2010
  8. Jule31

    Jule31 Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Zunächst mal danke euch für die Antworten. Ich hoffe, dass ich bald meinen Weg finde, und das ohne zu genau nachzurechnen...

    Christian, zu deinem Beitrag möchte ich sagen, dass ich weiß, dass ich mit 65kg sicher nicht wirklich dick bin und ich will ja auch keine 15kg abnehmen und vor allem deswegen nicht hungern müssen. Einfach ein paar Kilo weniger auf der Waage wären schön. Hinzu kommt bei mir ein gesundheitlicher Aspekt - mir wurde aufgrund der Insulinresistenz vom Arzt geraten, ein paar Kilo abzunehmen, weil wohl jedes Kilo mehr die Wahrscheinlichkeit für mich erhöht, an Diabetes II zu erkranken - und das ist kein Ziel, dem ich entgegenstrebe!

    Als Neuling hier möchte ich noch sagen, dass ich es klasse finde, wie schnell mir geantwortet wurde (und wieviel Antworten auf nicht gestellte Fragen ich sonst hier schon gefunden habe...). Vielleicht bin ich ja irgendwann auch soweit und kann anderen helfen/unterstützen...

    LG, Jule
     
  9. SaLena

    SaLena Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2010
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    1
    Ich meinte das ja nur vom Prinzip her: Eine Aussage, die auf Millionen Menschen zutreffen soll, nur weil sie im gleichen Zeitraum geboren wurden und eben ein bestimmter Wert von 75, der auf Millionen Menschen zutreffen soll, nur weil ihr BMI zwischen 19 und 30 liegt.

    Dass das eine ohnehin totaler Unfug und das andere ein wissenschaftlicher Richtwert ist, fand ich bei dem Beispiel jetzt nicht relevant, weil der Vergleich vom Prinzip her trotzdem stimmt ;)

    @ Christian:

    danke auch für deine Antwort! Ich möchte dazu sagen, dass es zwischen "Magerwahn" und "Ich möchte einen schlanke(re)n Körper" einen himmelweiten Unterschied gibt.
     
  10. Anzeige

  11. thobie

    thobie Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2009
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    5
    @Jule31: Ich habe ein gewisses Problem mit dem PCO-Syndrom. Das setzt eigentlich erst bei deutlich höherem BMI ein. Aber auf die Entfernung ist natürlich keine Diagnose so ohne Weiteres möglich.

    Die Mengen sind in der Tat nur Anhaltspunkte. Bei mir ist es so, dass etwas mehr nicht schadet.

    Deine Insulinresistenz - mmh, es ist schwierig eine Aussage zu machen. Meine Vermutung ist, dass Dein Stoffwechsel ganz stark in Richtung Nomade geht. Dadurch würde die Bauchspeicheldrüse extrem empflindlich auf Kohlenhydrate oder Mischkost reagieren. Das kann so sein, muss es aber nicht. Ich würde an Deiner Stelle mal einen Selbstversuch machen: Iss zum Mittagessen mal eine Mischkost. Also tierisches Eiweiß und zwar reichlich und Kohlenhydrate - auch reichlich. Dann beobachte Deinen Körper: Setzt nach 15 bis 30 Minuten das Suppenkoma ein (man wird ganz müde und träge), dann ist meine Theorie hinsichtlich des Nomaden leider etwas für die Tonne. Dann bist Du eher Ackerbauer (was ich aber nicht erwarte). Wenn nach der o.g. Zeitspanne nichts passiert, dann zum nächsten Mittagessen ein weiterer Test: Iss eine reine Kohlenhydratmahlzeit ohne tierisches Eiweiß. Dann sollte so spätestens nach 3 oder 4 Stunden Heißhunger einsetzen, d.h. Du wirst zittrig. Warum: Dein Stoffwechsel reagiert auf Kohlenhydrate mit einer enormen Menge Insulin. Die Rezeptoren sind alle oben und damit rauscht der Blutzucker in die Zellen und das Gehirn kriegt Angst zu verhungern. Das ist die typische Reaktion für den Nomaden.

    Ich vermute mal, dass es Dir schon helfen wird, zum Frühstück auf das tierische Eiweiß zu verzichten. Wenn Du 3 Brötchen isst und da dünn die Marmalade aufbringst, dann wird das schon passen. Achte dann auf die 5 Stunden Pause. Mittags kannst Du Mischkost essen. Beim Brot sind 75 g Kohlenhydrate etwa 150 g Brot. Dazu tierisches Eiweiß. Wenn Du Nomade bist (s. Test oben) dann lass hin und wieder die Kohlenhydrate weg und esse nur Gemüse und Eiweiß. Wenn Du Ackerbauer bist, dann esse hin und wieder eine reine Kohlenhyratmahlzeit. Dann darfst Du noch 25 g Kohlenhydrate drauflegen. Tipp: Besonders günstig ist es, Kohlenhydratträger zu erhitzen, dann völlig abkühlen zu lassen und dann noch einmal zu erhitzen. Dadurch verwandelt sich etwa 40 % der Stärke in resistente Stärke die unser Stoffwechsel nicht verstoffwechseln kann. Abends gibt es dann auf jeden Fall nur Gemüse, davon aber reichlich, und Eiweiß.

    Aus meiner Sicht ist die Einhaltung der Pausen ganz, ganz wichtig. Die erlaubten Mengen an Kohlenhydrate können beim Frühstück und beim Mittagessen getrost etwas überschritten werden. Beim Fett wäre ich ein wenig vorsichtig. Da kommt es auch nicht auf das Gramm an, aber die Richtung (60 g am Tag) sollte schon stimmen. Wenn es dann mal 80 oder auch mal 90 Gramm sind, ist das auch nicht tragisch. Nur wenn es jeden Tag 200 g sind, dann funktioniert das Ganze nicht mehr richtig, weil das Fett eben auch ein ziemlich verdichteter Energieträger ist. Durch die Pausen erreichst Du, dass der Insulinspiegel wieder runter geht und so der Druck von der Zelle genommen wird. Dann noch ein wenig Sport. Dann sollte die Insulinresistenz in den Griff zu bekommen sein. Ein BMI von 23,8 ist eigentlich ein guter Wert. Es gibt inzwischen Untersuchungen, denen zu Folge Menschen mit einem leicht erhöhten BMI eine höhere Lebenserwartung haben.

    Noch ein Tipp: Der Multivitaminsaft ist dann, wenn man mit den Kohlenhydraten ein wenig knapsen muss, nicht wirklich ideal. Da schwimmt eine Menge Zucker drin. Bessere Alternative: Viel Gemüse essen und das Mittagessen auch mal hin und wieder mit Obst anreichern.

    Gruß
    Thobie
     
  12. Jule31

    Jule31 Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Thobie,

    das mit dem PCO-Syndrom ist bei mir definitv so; zwei Ärzte haben das unabhängig voneinander auch schon bezweifelt - meine Bluttests (wurden sogar wiederholt) etc sind da eindeutig.

    Das mit dem Selbsttest werde ich mal machen, danke für den Tipp. Mir ist beim lesen noch etwas eingefallen: Normalerweise habe ich mich bisher sehr kohlenhydratreich ernährt. Wenn ich dann mittags mal ein kurzes Schläfchen gemacht habe (als Studentin habe ich die Zeit manchmal :) ) bin ich oftmals richtig zittrig aufgewacht und musste gleich irgendwie was süßes essen, um wieder runterzukommen. Meinst du, ich könnte das schon als Hinweis darauf deuten, dass ich eher Nomade bin? So ganz passen würde mir das ja nicht...so als Pasta-Fan, wo es mir, da ich meist abends koche, eh schon eher schwer fällt auf KHs zu verzichten...
     
Thema:

Dritter Tag SiS und noch etwas verwirrt...

Die Seite wird geladen...

Dritter Tag SiS und noch etwas verwirrt... - Ähnliche Themen

  1. Mein dritter Tag mit WW und ich finde es gut

    Mein dritter Tag mit WW und ich finde es gut: (clap)heute ist mein dritter Tag mit WW- Flexpoint und ich hätte nicht gedacht, dass es so gut geht. Am ersten Tag habe ich 6 Points und gestern...
  2. Noch eine Kurzzeit Fastlerin ...

    Noch eine Kurzzeit Fastlerin ...: ....Allerdings bin ich erst seit dem 25.3.19 dabei. Mich erstaunt aber bereits jetzt, wie gut ich mit dieser Methode zurecht komme. Hatte schon...
  3. noch gar nicht vorgestellt ...

    noch gar nicht vorgestellt ...: Hallo liebes Forum, ich habe ganz vergessen mich vorzustellen :redface: ich bin Jenny, 22 jahre jung und wiege derzeit ca.67 kg auf 1,57m .......
  4. Almased Diät Nochmal von Vorne - 20 kg

    Nochmal von Vorne - 20 kg: Hallo. Ich heiße Julia und war 2014 schonmal hier und habe von meiner Diät berichtet....damals mehr als - 20kg. Leider bin ich ein kompletter...
  5. Noch einmal von vorn bitte!

    Noch einmal von vorn bitte!: Hallo zusammen, mein Name ist Angela, ich bin 59 Jahre alt, und ich bin eher zufällig über dieses Forum gestoßen. Das ab und auf begleitet mich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden