1. Willkommen: In unserem Abnehmen Forum kannst du zusammen mit tausenden Mitgliedern kostenlos abnehmen und Unterstützung bei deiner Diät bekommen.
  2. Nutze kostenlos unseren einzigartigen Diätticker genauso wie unser Ernährungstagebuch mit über 30.000 Artikeln.
  3. Als Mitglied bekommst du keine Werbung angezeigt. Eine Anmeldung in unserem Abnehmen Forum dauert nur wenige Sekunden.

Kurzzeitfasten Aufbau nach 21 Tage Fasten

Diskutiere Aufbau nach 21 Tage Fasten im Diät Tagebücher Forum im Bereich Motivation zum Abnehmen; What a difference a day makes 24 little hours :wink_: Es ist noch nicht ganz 24 Stunden später als gestern, als ich hier geschrieben habe, und...

  1. NatürlichSchlank

    NatürlichSchlank Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    114
    What a difference a day makes
    24 little hours :wink_:

    Es ist noch nicht ganz 24 Stunden später als gestern, als ich hier geschrieben habe, und trotzdem ging mir der Liedtext gerade so durch den Sinn, als ich las, was ich gestern Morgen noch dachte, wie der Tag essensmäßig verlaufen würde. Ich dachte eben sogar: „Das kann doch nicht nur einen Tag her sein, dass ich das geschrieben habe.“ Als ob seitdem mehrere Tage vergangen wären, eine sehr lange Zeit. Habe sogar zurückgeblättert, um zu überprüfen, ob das wirklich erst gestern war.

    Aber es war tatsächlich erst gestern. Heute ist der 4. Aufbautag, offiziell mein 25. Fastentag. Ich bin noch im Aufbau, komme mir aber nicht mehr unbedingt so vor. Dennoch habe ich bisher noch lange nicht wieder alles gegessen, keinen Hartkäse vor allem und auch kein Brot außer Knäckebrot. Das heißt, gestern gab es schon ein bisschen Hartkäse, einen sehr reifen Cheddar (das ist so der Standardkäse hier, viele verschiedene Sorten gibt es nicht), aber sehr fein gerieben im und auf dem Gemüseauflauf. Richtige Scheiben oder Stücke oder ein Käsebrot, wie ich es so mag, habe ich noch nicht gegessen.

    Mein Tag gestern verlief also tatsächlich etwas anders, als ich am Morgen noch dachte, denn am Morgen wusste ich noch gar nichts von dem Gemüseauflauf. :cool_: Gegen 12 Uhr habe ich das erste Mal gegessen, etwas Linsensalat. Das waren nur ein paar Linsen mit ein paar Erbsen als grünem Farbtupfer, dazu der Rest des Salates aus Blattsalat, Tomaten und Gurke und ein bisschen geriebenem Feta vom Vortag. Hat sehr interessant geschmeckt. Ich kannte Linsen eigentlich früher nur als Linseneintopf (den ich sehr gern esse), weniger in Salatform. Aber ich glaube, das werde ich jetzt öfter essen. Sehr lecker und vor allem auch sättigend. Und jetzt bei der Hitze im Sommer passt das auch viel besser als so ein warmes Wintergericht wie Linseneintopf.

    Dann hatte ich beim Einkaufen letztens noch eine kleine Tüte mit fertig vorbereitetem Gemüse erwischt, die musste verarbeitet werden. Zucchini, Mais, geraspelte Möhren, ein bisschen Zuckerschoten und Zwiebeln. Das habe ich dann alles noch ein bisschen kleiner geschnitten, denn hierzulande ist es nicht so üblich, die Sachen wirklich kleinzuschneiden, die werden nur in grobe Stücke geschnitten, und man muss da immer noch „nacharbeiten“, also so gemütlich wie in Europa, dass man das sofort so in den Topf werfen kann, ist das „Convenience Food“ hier nicht. Ich vermisse Iglo! :biggrin_:

    Es war ja aber nicht gefroren, sondern frisch, also musste es auch weg. Da habe ich mich dann an den Gemüse-Nudelauflauf erinnert und den dann gemacht, etwas abgewandelt, weil ich mit Wasser verdünnte Sour Cream statt Milch genommen habe. Deshalb gab es geriebenen Cheddar, sonst hätte ich wohl außer Feta und Frischkäse noch keinen Käse gegessen. So fein gerieben hat der Käse jedoch in keiner Weise belastet, zumal er auch wirklich schon sehr reif war. Der frische ist für die Verdauung belastender.

    Ich habe ja aber auch nicht sehr viel davon gegessen, dann war ich satt. Da es so lecker war, dachte ich, ich kann ja später noch davon essen, denn es war erst kurz nach zwei Uhr, als ich die kleine Portion aufgegessen hatte. Daraus wurde dann aber nichts, sodass ich bis jetzt immer noch nichts gegessen habe. Gestern Abend war ich noch so satt, dass ich gar nichts essen konnte. Habe nur weiter mein Zitronenwasser getrunken. Witzigerweise hat mein Magen dann mitten in der Nacht geknurrt, das kenne ich so gar nicht, aber da bin ich dann natürlich nicht extra aufgestanden, um etwas zu essen. Und anscheinend hat mein Magen das dann auch verstanden und mit dem Knurren aufgehört. Ich habe einfach weitergeschlafen, von gestern Abend neun Uhr bis heute morgen um halb sieben. Nun knurrt er allerdings überhaupt nicht. Es bleibt also abzuwarten, wann ich heute Hunger bekomme.

    Wenn, dann habe ich noch eine Menge Auflauf und auch noch ein bisschen Salat. Werde heute zur Abwechslung aber noch ein bisschen Obstsalat machen, sonst habe ich gar nichts zu tun mit dem Essen, muss nur den Auflauf aufwärmen. Kurzzeitfasten wird es jedoch auf jeden Fall, denn es sind ja jetzt schon 17 Stunden, dass ich nichts gegessen habe.
     
    #11 NatürlichSchlank, 10.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2019
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Aufbau nach 21 Tage Fasten. Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. NatürlichSchlank

    NatürlichSchlank Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    114
    5. Aufbautag oder Tag 26
    Bis zum 7. Aufbautag schreibe ich noch Fastentagebuch, dann ist das leider beendet. Hat mir sehr viel Spaß gemacht, mal so ein Tagebuch zu schreiben, das mache ich sonst nie. Ist eine ganz neue Erfahrung. Aber das Fasten greift ja auch tief ins Leben ein, das sollte man schon dokumentieren. In einem Jahr habe ich das bestimmt alles wieder vergessen, wenn ich es nicht aufschreibe. :smile_:

    Es war eine sehr ruhige Zeit jetzt, so etwas hatte ich schon lange nicht mehr. Eine Zeit, in der ich mich ganz auf mich selbst konzentrieren konnte. Sehr erholsam, das merke ich mehr und mehr. Ich habe mich viel zu sehr um andere gekümmert, deren Probleme zu meinen gemacht bzw. versucht, sie für sie zu lösen. Das sollte man eigentlich nie tun, aber für Leute mit Helfersyndrom wie mich ist das schwer umzusetzen, auch wenn man es theoretisch weiß.

    Jetzt nach dem Fasten spüre ich, dass ich eher ablehnen, eher nein sagen kann als vorher. Eine gute Übung. Auch wenn man das Helfersyndrom wohl nie los wird. Das ist eine unheilbare Krankheit, glaube ich. :wink_: Es ist ja auch nichts grundsätzlich Schlechtes, im Gegenteil, aber man muss trotzdem Grenzen setzen, sonst wird man von Leuten, die selbst nichts tun, ausgenutzt und regelrecht ausgelaugt. Diese Grenzen zu setzen fällt manchmal schwer, das musste ich fast wieder neu lernen. Prioritäten setzen. Und eine dieser Prioritäten sollte ab und zu auch einmal „Ich“ heißen.


    Was das Essen betrifft, scheint sich alles gut einzupendeln. Gestern war zum Teil noch Reste-Essen, Linsensalat und Auflauf, dann ein neuer Salat (Tomate, Gurke, Mais, Möhre), frisch gepresster Saft, Buttermilch, Knäckebrot, Quark. Nachdem ich 20 Stunden nichts gegessen hatte und dann so gegen halb elf angefangen habe zu essen (mit dem Rest Linsensalat), habe ich dann ca. 7 Stunden später das letzte Knäckebrot und die letzte Buttermilch vertilgt. Wann ich heute anfange zu essen, weiß ich noch nicht. Sicherlich etwas später als gestern, da ich gestern ja auch später aufgehört habe als vorgestern. Momentan bin ich bei ca. 13 Stunden, die ich nichts gegessen habe. Wenn ich um 12 anfangen würde zu essen, wären das noch ca. 6 Stunden.
     
    #12 NatürlichSchlank, 11.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2019
  4. NatürlichSchlank

    NatürlichSchlank Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    114
    Ja, tatsächlich, ich habe um 12 Uhr angefangen zu essen. :wink_: Reis und Gemüse. Mit den Portionen habe ich immer noch Probleme. Ich habe viel zu viel gekocht, das reicht wahrscheinlich für Tage. Vor dem Fasten habe ich einfach viel mehr gegessen als jetzt, das merke ich ganz deutlich. Jetzt bin ich schon nach einer kleinen Portion Reis und Gemüse satt und brauche dann Stunden nichts mehr.

    Darüber freue ich mich natürlich, aber ich muss mir die Portionsgrößen jetzt erst noch angewöhnen. Gerade auch der Basmatireis quillt extrem auf, und da hätte wirklich ein Viertel von dem gereicht, was ich genommen habe. Mehr als gereicht. Bei Gemüse ist es nicht so schlimm, das isst sich ja leichter weg, aber Reis, da bin ich sehr schnell satt und kann dann nicht mehr weiteressen. Will ich auch nicht. Ich höre ja auf, wenn ich satt bin. Also richte ich mich jetzt auf eine Reiswoche ein. :cool_:
     
    #13 NatürlichSchlank, 11.02.2019
  5. NatürlichSchlank

    NatürlichSchlank Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    114
    Das Gemüse hat sich tatsächlich schneller weggegessen, als ich dachte, da ist nur noch ein kleiner Rest da, vom Reis aber noch recht viel. Hat alles sehr gut geschmeckt. Ich habe noch etwas Butter ans Gemüse getan, und das hebt den Geschmack so enorm, das ist unglaublich. Selbst wenn es gar nicht viel Butter ist. Und jetzt nach dem Fasten schmeckt ja sowieso alles viel besser, sogar so ein extrem einfaches Gericht.

    Gestern war es dann exakt 18:6, von 12 Uhr mittags bis 6 Uhr nachmittags, das heißt, um 12 habe ich Gemüsereis gegessen (und als Nachtisch ein bisschen selbstgemachtes Erdbeereis) und so um halb sechs dann noch einmal Reis mit Gemüse. Dazwischen war ich unterwegs und habe gar nichts gegessen. Heute ist nun Tag 27, der 6. Aufbautag. Wie schnell die Zeit vergeht. Morgen ist der letzte Aufbautag, und übermorgen sind die vier Wochen seit Beginn des Fastens rum. Ich esse fast wieder normal, das heißt, wie ich zu meinen guten Zeiten gegessen habe, denn selbstverständlich werde ich mir in nächster Zeit keine TK-Pizza mehr reinziehen, die würde mir gar nicht schmecken. Gegen das wunderbare Gemüse und Obst jetzt kann das wirklich nur Pappe sein.

    Vielleicht beginne ich heute mal meinen Tag mit einem Smoothie aus Mango, Banane, Orange, Apfel und Kiwi. Das klingt irgendwie lecker. :biggrin_: Allerdings dauert das wohl noch ein paar Stunden, denn jetzt habe ich noch keinen Hunger. Ich nehme an, der kommt dann wieder so gegen 12.
     
    #14 NatürlichSchlank, 12.02.2019
  6. NatürlichSchlank

    NatürlichSchlank Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    114
    Den Smoothie habe ich eben kurz vor 12 getrunken. Es war alles drin, was ich oben schon aufgezählt hatte, bis auf den Apfel, stattdessen habe ich eine halbe Honigmelone genommen. Und dazu kam noch der Saft einer Grapefruit. Sehr lecker alles und frisch. Das gibt einen Energieschub. :smile_: Aber so ein Smoothie aus so vielen verschiedenen Zutaten macht schon einiges an Arbeit. Jede einzelne Frucht schälen oder die Schale abschneiden, kleinschneiden oder zerrupfen und bei der Mango mit dem Stein kämpfen. :wink_: Man sollte da vielleicht überlegen, sich auf zwei oder drei Früchte zu beschränken. Im Moment habe ich die Zeit zwar noch, aber wenn ich weniger Zeit habe, würde auch eine Banane und ein bisschen frisch gepresster Orangensaft reichen, denke ich, vielleicht noch ein Apfel.

    Ja, wenn die Zeit nicht wäre ... Dann könnte man sich so gesund ernähren. Aber wenn man keine Hausfrau ist, dann wird das manchmal schon schwierig. Nicht dass Hausfrauen nichts zu tun haben :cool_:, aber wenn man den Beruf ausübt, ist man doch sehr viel länger im Haus tagsüber, als wenn man auswärts arbeiten gehen muss. Wenn ich mir vorstelle, man kommt nach einem langen und harten Arbeitstag nach Hause, vielleicht noch mit Fahrtzeiten per Bus, Bahn oder Auto, die den Arbeitstag noch mehr verlängern, und abgesehen davon, dass man dann auch noch einkaufen gegen muss, muss man sich dann erst hinstellen und Obst oder Gemüse schälen, schneiden, zubereiten ... Da ist es doch kein Wunder, dass wir uns dann vielleicht doch lieber mit einer Tüte Chips auf die Couch verziehen. Sicherlich, ein Stück Fleisch zuzubereiten ist kein so großer Aufwand, aber da man ja viel Gemüse essen soll, reicht das Fleisch allein dann auch nicht. Außerdem: Jeden Tag Fleisch? Das ist auf jeden Fall nicht gesund. Ein- bis zweimal die Woche Fleisch vielleicht. Und dann noch zwei Tage Fisch. Ein paar Tage rein vegetarisch. Und vegetarisch bedeutet: Viel Arbeit. Vegan vielleicht sogar noch mehr, wenn man alles frisch zubereitet und nicht auf die fertigen veganen Industrieprodukte zurückgreift.
     
    #15 NatürlichSchlank, 12.02.2019
  7. NatürlichSchlank

    NatürlichSchlank Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    114
    Um viertel nach zwei bin ich nun endlich zum Essen gekommen. Aber der Smoothie hat das gut überbrückt, der war ja sehr gehaltvoll. Wie ich erzählt hatte, hatte ich letzte Woche ja eine ganze Menge Gemüse und so weiter bei Organic Box bestellt, und das musste ich heute abholen. Da ist immer ein ziemliches Gedränge, weil die nur ein paar Stunden zum Abholen offen haben, und die Verkäuferin war ziemlich nervös. Sie hat südländisches Temperament, weil sie portugiesisch-stämmig ist, aus Angola. :wink_: Normalerweise – das heißt: vor dem Fasten – bin ich nicht sehr geduldig und warte nur höchst ungern. Ich habe auch einiges an Temperament, auch wenn ich nicht aus dem Süden stamme. :cool_: Aber heute war ich ganz ruhig, habe sogar noch die anderen beruhigt, die da warten mussten, und meinte: „Wir werden alle nicht sterben, wenn wir mal 5 Minuten warten müssen.“

    Das ist total – aber so was von total! :biggrin_: – untypisch für mich. Ich sollte wirklich öfter fasten. Das beruhigt anscheinend enorm. Jedenfalls habe ich jetzt den ganzen Kühlschrank voller organischer Lebensmittel, da muss ich jetzt das eine oder andere einfrieren, sonst vergammelt mir das. Aber man kann eben nur einmal in der Woche bestellen und abholen, da muss man dann gucken, was da ist. Möglicherweise ist das nächste Woche dann schon nicht mehr da.

    Was ich mich jetzt nur frage, ist: Wie ist das beim Kurzzeitfasten, zählt da der Smoothie, den ich um 12 Uhr getrunken habe, schon als Essen, sodass mein Essfenster also um 12 gestartet hat, oder gilt jetzt zwei Uhr als Beginn des Essfensters, weil ich da erst etwas gegessen habe? Im ersten Fall endet mein 6-Stunden-Fenster um sechs Uhr, im zweiten Fall um acht Uhr. Ist aber eigentlich auch egal. Ich glaube nicht, dass ich um acht Uhr noch etwas esse.
     
    #16 NatürlichSchlank, 12.02.2019
  8. NatürlichSchlank

    NatürlichSchlank Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    114
    Gestern war meine Essphase um 17 Uhr beendet, also wenn der Smoothie als Essen zählt, hatte ich gestern einen 19:5-Kurzzeitfastentag, sonst 21:3. Meine Vermutung, dass ich später als sechs (oder gar acht) wohl nichts mehr essen werde, hat sich bewahrheitet.

    Heute ist nun mein offiziell letzter Aufbautag, der 7. und insgesamt der 28. Tag des Fastens. Der Aufbau ist ja sozusagen perfekt gelaufen (was ich nicht unbedingt erwartet hatte, nachdem das Fasten selbst doch nicht ganz so perfekt war, eher im Gegenteil), weil ich direkt ins Intervallfasten hineingerutscht bin. Vor dem Fasten hatte ich mir darüber gar nicht so viele Gedanken gemacht. Ich hatte gehofft, dass ich meine schlechten Essgewohnheiten endlich los werde, auch den vielen Kaffee, aber dass das nun so problemlos ging mit dem Übergang ins Intervallfasten, das ist sozusagen ein zusätzliches Leckerli. :smile_:

    Mein Tag gestern bestand aus sehr vielen Erledigungen, sodass ich fast immer beschäftigt war, da denkt man nicht so schnell an Essen. Aber ich hatte auch gar keinen Hunger. Essensmäßig hatte ich mit Smoothie, Gemüsereis, Salat und um halb fünf dann Quark und Knäckebrot (recht viel Knäckebrot) einen sehr angenehmen Tag. Durch das Knäckebrot war ich dann so satt, dass ich überhaupt nichts mehr hätte essen können.

    Früher hat mich Knäckebrot nie so satt gemacht, jetzt funktioniert das besser. Der Quark hat auch dazu beigetragen, das Eiweiß, aber normalerweise macht Eiweiß mich nicht so satt, wie das andere Leute immer behaupten. Nach einer Eiweißmahlzeit bekomme ich recht schnell wieder Hunger. Wenn ich eine ordentliche Menge Gemüse esse, bekomme ich stundenlang keinen Hunger. Da reagiert der Stoffwechsel bei jedem wohl anders.

    Nun muss ich mir überlegen, was ich jetzt mache. Ich würde sehr gern bald wieder einmal ein paar Tage fasten, vielleicht nicht 21, aber die gesundheitlichen Effekte sollen erhalten bleiben. Perfekter Blutdruck ganz ohne Tabletten, das ist wunderbar. :biggrin_: Auch dass ich keine Schmerzen mehr in den Händen, in den Knien und im Rücken habe. Da hilft natürlich auch das Training, aber das Fasten hat mir jetzt so sehr geholfen wie sonst nichts, Tabletten schon gar nicht.

    Das Kurzzeitfasten und Natürlich schlank sind auf jeden Fall meine Methoden für den Alltag. Wobei das ja im Prinzip dasselbe ist, nur richtet man sich beim Kurzzeitfasten noch zusätzlich nach dem festen Essfenster, das macht man bei Natürlich schlank nicht. Da isst man, wenn man Hunger hat, nicht abhängig von der Zeit. Zum Schluss läuft es bei mir allerdings so ungefähr auf dasselbe hinaus, das ist sicherlich nicht bei jedem so. Wenn ich mich nach meinem Hunger richte, esse ich so ungefähr 19:5 oder 18:6, meistens so zwischen 11 und 17 Uhr, 12 und 17 Uhr oder 12 und 18 Uhr.

    Smoothie, Gemüse, Salat, Obstsalat, Quark, Buttermilch, Joghurt, Käse, Kartoffeln, Nudeln, Reis. Bei Brot habe ich mich in der Aufbauzeit jetzt auf Knäckebrot beschränkt, aber irgendwann werde ich sicher mein geliebtes Sauerteigbrot auftauen, das ich vor dem Fasten eingefroren hatte, weil ich es nicht mehr aufessen konnte, und auch das wieder genießen. :biggrin_: Und dann gibt es auch wieder frisches selbstgebackenes Brot. Käsebrot - mmhmmm! Darauf freue ich mich schon.

    Dann bin ich mal gespannt, wann ich wieder Lust auf meinen geliebten Milchkaffee habe. Leider im Moment noch nicht, aber ich bin überzeugt, das wird kommen. Ich bin einfach kein Tee-Typ. Zwar trinke ich gern mal Rooibos-Tee (unser Nationalgetränk hier) und auch gern mal grünen Tee, aber nicht jeden Tag. Und Wasser trinke ich eigentlich auch nur, weil es eben sein muss.
     
    #17 NatürlichSchlank, 13.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.2019
  9. NatürlichSchlank

    NatürlichSchlank Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    114
    Nun ist es etwas früher geworden, so gegen halb elf habe ich mit dem Essen begonnen, weil mein Magen trotz Wasser dann doch etwas ungeduldig wurde und zu drücken anfing. Mal sehen, wie lang mein Essfenster dann heute geht. 17,5 Stunden waren es ja trotzdem, aber heute müsste ich dann quasi schon um halb fünf aufhören zu essen, das wären dann 6 Stunden ab Essbeginn. Das werde ich aber ganz meinem Körper überlassen. Wenn er heute mehr Hunger hat oder länger etwas essen will, dann ist das auch kein Problem. Das ist das Prinzip von Natürlich schlank.
     
    #18 NatürlichSchlank, 13.02.2019
  10. Anzeige

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. NatürlichSchlank

    NatürlichSchlank Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    114
    Das waren jetzt noch nicht einmal 6 Stunden, denn schon um 3 habe ich wieder aufgehört zu essen. Weil mein Blutdruck etwas niedrig war, habe ich einen Kaffee getrunken, den ersten nach vier Wochen, aber der hat mir leider überhaupt nicht geschmeckt. Meinen Blutdruck hat er aber ein bisschen gehoben, sodass die Kopfschmerzen weniger geworden sind. Aber sie sind nicht weg. Das ist komisch. Jetzt habe ich noch ein paar Vitamine genommen. Ich hoffe, das ist nur heute so, und morgen geht es mir wieder so gut wie bisher. Da ich heute dann nach drei Uhr nichts mehr gegessen habe, bin ich vor allen Dingen neugierig, wann ich morgen früh Hunger kriege.
     
    #19 NatürlichSchlank, 13.02.2019
  12. NatürlichSchlank

    NatürlichSchlank Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2014
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    114
    Heute ist der erste Tag der Nachfastenzeit (also nach Fasten und Aufbau), und gestern habe ich tatsächlich nach drei Uhr nichts mehr gegessen. Das heißt, jetzt ist es 8 Uhr morgens und ich habe bereits 17 Stunden kurzzeitgefastet. Als ich vor einiger Zeit das erste Mal von der Warrior-Variante des Intervallfastens las, 20:4, dachte ich, das ist verrückt, aber wenn man für eine längere Periode den ganzen Tag gefastet hat, erscheinen 20 Stunden auf einmal gar nicht so viel. Wenn ich heute bis drei Uhr nachmittags durchhalten würde, bevor ich wieder zu essen anfange, hätte ich sogar mit Leichtigkeit 24 Stunden geschafft, also Eat-Stop-Eat. Es ist schon interessant, dass sich beim Intervallfasten so viele verschiedene Varianten entwickelt haben, die sogar eigene Namen haben. :wink_:

    Auf jeden Fall ist damit jetzt meine Fastenzeit inkl. Aufbautage beendet und damit auch dieses Aufbautagebuch. Mal sehen, ob ich ein reines Kurzzeitfasten-Tagebuch führen werde. Das lohnt sich ja eigentlich nicht, es sei denn, ich bekäme Schwierigkeiten, das Kurzzeitfasten einzuhalten. Im Moment habe ich das Gefühl, ich bin vom richtigen Fasten so problemlos ins Kurzzeitfasten hineingerutscht, das mein normaler Ess-Rhythmus zu sein scheint, dass es jetzt für eine ganze Zeit "flutschen" wird, denn wenn man den ganzen Tag nichts gegessen hat, und das wochenlang, kommt einem schon ein paar Stunden am Tag essen zu dürfen wie eine Belohnung vor. :biggrin_:
     
    #20 NatürlichSchlank, 14.02.2019
Thema:

Aufbau nach 21 Tage Fasten

Die Seite wird geladen...

Aufbau nach 21 Tage Fasten - Ähnliche Themen

  1. Dukan Diät Phase 2 - Die Aufbauphase

    Dukan Diät Phase 2 - Die Aufbauphase: Die Aufbauphase ist die wichtigste Phase der Dukan-Diät, denn während dieser erreicht man sein Zielgewicht. Sie schließt an die Angriffsphase an...
  2. Aufbauphase für Frauen mit Zellulite und Birnenfigur

    Aufbauphase für Frauen mit Zellulite und Birnenfigur: Liebe Dukaner/innen! Ich bin jetzt in der Angriffsphase (Tag 6) und nähere mich dem Beginn der Aufbauphase. Ich bin mir nicht sicher, ob ich im...
  3. Basenpulver darf man das trinken? Aufbauphase!

    Basenpulver darf man das trinken? Aufbauphase!: Ich hab noch Basenpulver im Schrank, da stehen aber keine Nährwerte drauf, bin unsicher ob ich das überhaupt nehmen darf.? Vielleicht kann mir da...
  4. Muskelaufbau und Konditionsverbesserung durch Schwimmen

    Muskelaufbau und Konditionsverbesserung durch Schwimmen: Hallo liebe Leut, ich hoffe ich mach jetzt das Thema nicht zweimal auf.... aber ich hab nix gefunden... Ich finde schwimmen gut... weil,......
  5. Etwas ratlos...Muskelaufbau und Fettabbau?!

    Etwas ratlos...Muskelaufbau und Fettabbau?!: Hallo ihr Lieben Foris, da ich ja nun entschlossen habe durch eine bessere Ernährung und Sport endlich diese verflixten Kilos runter zu bekommen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden